Evangelisches Schulreferat Bielefeld
-Kirche mit Lehrerinnen und Lehrern-

Aktueller Hinweis:

Derzeit steht Ihnen unser Onlinekatalog leider nur eingeschränkt zur Verfügung. Wir bemühen uns, den Zugang so schnell wie möglich wieder zu öffnen.



Besondere Öffnungszeiten der Mediothek im Mai und Juni

Bitte einplanen: Brückentag und Ferientermin


Bitte planen Sie folgende Zeiten für Ihre Unterrichtsvorbereitung ein:

Brückentag:
Am Freitag, 26. Mai, ist die Mediothek geschlossen: Wir möchten allen Mitarbeitenden die Teilnahme am "Deutschen Evangelischen Kirchentag" ermöglichen.

Pfingstferien:
Am Pfingstdienstag, Dienstag, 06. Juni, haben wir von 12 - 17 Uhr für Sie geöffnet.

 


"Unterwegs in Gottes Welt"

Kostenloses Material für Schulanfänger-Gottesdienste


Ralf Fischer vom Pädagogischen Institut der Evangelischen Kirche, informiert über die neuen Materialien für Schulgottesdienste: Auch in diesem Jahr werden sie kostenlos an die Schulen und Kirchengemeinden verteilt, die Schulanfängergottesdienste für die Erstklässler und die Fünftklässler anbieten. Das Motto lautet diesmal: "Gott gab uns Atem..."
So lange der Vorrat reicht, wird das Material (Schülerbücher und Lehrerarbeitsheft) direkt an die Besteller weitergeleitet.   http://www.unterwegs-in-gottes-welt.de/

Infoflyer finden Sie im Downloadbereich.

TIPP: Ansichtsexemplare des Materials liegen auch in unserer Mediothek aus.

 


Reformation und Bildung


Philipp Melanchthon - Philologe, Philosoph, Humanist, Theologe, Lehrbuchautor und neulateinischer Dichter- war als Reformator neben Martin Luther eine treibende Kraft der deutschen und europäischen Reformation. 
Sein vielfältiges Engagement für die (schulische und universitäre) Bildung, mit dem er zu einer nachhaltig wirkenden Demokratisierung von Bildung beitrug, brachte ihm den Ehrennamen „Praeceptor Germaniae“ (Lehrer Deutschlands) ein.
Melanchthons Aussagen zum gesellschaftlichen Wert von Bildung lohnen, erinnert zu werden. Zum Beispiel diese:

"Die Jugend recht bilden ist etwas mehr als Troja erobern!"

DANKE allen, die in diesem Sinne auch heute für Kinder und Jugendliche aktiv sind!

Das  Bild  können Sie hier für die Pinnwand ausdrucken (962kb)

Hier gibt es ein gerapptes Porträt:
https://m.youtube.com/watch?v=rTG58ErmHHM

 



Liebe Kollegin, lieber Kollege!

In der Liste der „Reformationsstädte Europas“ sucht man Bielefeld vergebens:
Keiner der „großen“ Reformatoren war hier aktiv. Zu wenig ist hier passiert.
Wenig Strahlendes. Aber auch wenig Schreckliches.
Die Reformation vollzog sich in Bielefeld vergleichsweise gezügelt und entschleunigt.

Einen Grund dafür sieht Christian Helbich in seiner Untersuchung zur Kirchenpolitik des 16. Jahrhunderts in den humanistisch orientierten Landesherren und dem Leitspruch „Pax et Concordia – städtischer Frieden und bürgerliche Eintracht“: Was im Großen nicht gelang, konnte doch im Kleinen modellhaft verwirklicht werden. 

Philip Knäble spielt in einem Aufsatz zur Stadtgeschichte gar damit, Bielefeld als „Stadt der Toleranz“ zu denken, in einem vormodernen Verständnis zwar, dafür lebenspraktisch und alltagstauglich.

So gesehen, hätte unsere „Lutterstadt Bielefeld“ auch einen Platz in der Reihe der besonderen Reformationsstädte verdient, finde ich. Denn eine Stadt, die sich letztlich ideologischen Scharfmachern verweigerte und auf friedliches Zusammenleben setzte – sei es nun aus Humanismus oder aus Pragmatismus- die ist nicht das schlechteste Lernmodell für unsere Zeit.

Ich erkenne darin auch einen lebendigen Ausdruck reformatorischer Freiheit: sich nicht nötigen lassen in die doppelte Einbahn-Alternative eines Entweder-Oder, sondern in der Freiheit des Gewissens zuversichtlich den eigenen Weg gehen.

Glück und Segen für Sie und Ihren Dienst!

Ihre

Andrea Seils

 

TIPP: Die zitierten Werke und reichlich weiteres Material zur Reformation (in Bielefeld) finden Sie in der Mediothek!

 


Postkartenverkauf in der Mediothek zu Gunsten der Telefonseelsorge

Schöne Grüße!


Am kleinen Postkarten-Verkaufsständer in der Mediothek bieten wir Ihnen regelmäßig besondere Karten an, die Sie in Geschäften schwer oder gar nicht finden können: Schönes, Gehaltvolles, Liebenswertes mit Sinn - zum Behalten oder Verschenken.
Diesmal bieten wir Ihnen Klappkarten mit Fotos von Andreas Darkow aus unserem Öffentlichkeitsreferat an: Zwölf Motive quer durch das Jahr. Hier eine Übersicht.
Der Verkaufspreis von jeweils 0,40.- soll der Telefonseelsorge zu Gute kommen.


Würdigung ehrenamtlicher Tätigkeit im Rahmen des Zeugnisses

Anerkennung für engagierte Schüler/innen


Viele Jugendliche engagieren sich ehrenamtlich in verschiedenen Bereichen auch von Kirche und Diakonie. Sie tragen damit zur Menschenfreundlichkeit unserer Gesellschaft bei.
Das NRW-Schulministerium ermöglicht es, diesen Einsatz im Rahmen der Jahrgangszeugnisse zu würdigen. Das ist nicht nur Ausdruck einer persönlichen Wertschätzung für die Jugendlichen, sondern im Falle der Abschluss- bzw. Bewerbungszeugnisse auch ein Beleg über zusätzliche Kompetenzen.

Die Bescheingung wird von der Einrichtung, in der die ehrenamtliche Tätigkeit geleistet wird, ausgefüllt und der Schule spätestens 6 Wochen vor der Zeugnisausgabe zugeleitet.

Hier finden Sie das Formular zum Download: (pdf 120kb)

 


 


Mediothek Online-Katalog

 




Kontakte:

Schulreferentin
Pfarrerin Andrea Seils
Fon: 0521 / 58 37 - 196 oder 6 84 93
E-Mail: andrea.seils@kirche-bielefeld.de

 

Sekretariat
Kerstin Wedekämper
Fon: 0521 / 58 37 - 195
E-Mail: schulreferat@kirche-bielefeld.de

 

Mediothek
Ursula Dümmer
Kerstin Wedekämper
Fon: 0521 / 58 37 - 197
E-Mail: mediothek@kirche-bielefeld.de

Anschrift:

Haus der Kirche
Markgrafenstraße 7
33602 Bielefeld