Kreiskirchenamt

Die zum Evangelischen Kirchenkreis Bielefeld zusammengeschlossenen Kirchengemeinden und der Kirchenkreis sind Körperschaften des öffentlichen Rechts. Ihre Arbeit vollzieht sich im Rahmen der kirchlichen Ordnungen, sie ist aber auch in die allgemeinen rechtlichen, wirtschaftlichen und sozialen Gegebenheiten eingebunden.

Das Kreiskirchenamt ist zentrale Verwaltungsstelle für die Kirchengemeinden, den Kirchenkreis und deren Einrichtungen.

"Starke Kirche mit einer starken Verwaltung":

Das Kreiskirchenamt entlastet die Kirchengemeinden und Einrichtungen von Verwaltungsarbeit und schafft Freiräume für zukunftsorientierte Gemeindearbeit und Gemeindeleitung:

  • Die Ziele der Kirchengemeinde und der Einrichtungen werden von den jeweiligen Leitungsgremien definiert.
  • Das Kreiskirchenamt berät als Ansprechpartner und auf Wunsch die Kirchengemeinden und Einrichtungen in allen Angelegenheiten, auch bei der Definition ihrer Ziele, im Sinne von Effektivität und Effizienz.
    Hierbei arbeiten die Mitarbeitenden des Kreiskirchenamtes
    • objektiv,
    • begründet und
    • lösungsorientiert.
  • Bei der Ausführung der definierten Ziele übernimmt das Kreiskirchenamt Aufgaben der Kirchengemeinde und führt diese autonom, aber in Verantwortung gegenüber der Kirchengemeinde oder Einrichtung und im Rahmen bestehender rechtlicher Anforderungen aus.
  • Grundlage für die Aufgabenwahrnehmung des Kreiskirchenamtes ist die Satzung des Kirchenkreises für das Kreiskirchenamt und im Übrigen der verbindliche Aufgabenplan.

Download/Öffnen: A bis Z - Dienstleistungen nach Themen (AnsprechpartnerInnen)
                              Telefonverzeichnis Haus der Kirche
                              Organigramm
                              Satzung für das Kreiskirchenamt
                              Aufgabenplan

Aufbau des Kreiskirchenamtes: