Evangelisches Schulreferat Bielefeld
-Kirche mit Lehrerinnen und Lehrern-

Herzlichen Glückwunsch zur Vokation!


21 Religionslehrerinnen und Religionslehrer verschiedener Schulformen wurden in einem festlichen Gottesdienst am Freitag, 15. März, in der Bielefelder Pauluskirche im Auftrag der Landeskirche von Pfarrerin Andrea Seils (Schulreferat Bielefeld) unter Mitwirkung von Pfarrer Rüdiger Thurm aus Schildesche (Mitglied des Schulausschusses) voziert (1).

Bei der Vokation (Berufung) versprechen die Lehrerinnen und Lehrer, den Religionsunterricht in Übereinstimmung mit den Grundlagen der evangelischen Kirche (2) zu erteilen. Die Kirche sagt ihnen fachliche und seelsorgliche Unterstützung (3) zu, segnet und sendet sie zu ihrem Dienst. Der Vokation ging eine Fortbildungswoche voraus, in der sich die Lehrer/innen theologisch und unterrichtspraktisch mit dem Erzählen biblischer Geschichten und dem christlichen Glauben als Erzählgemeinschaft beschäftigten.

(1) Die Vokation ist neben der staatlichen Lehrbefähigung die notwenige kirchliche Unterrichtserlaubnis für den Evangelischen Religionsunterricht. Informationen dazu: https://www.vokation-westfalen.de/

(2) Die Grundlagen der evangelischen Kirche von Westfalen sind gut zusammengefasst in der Broschüre "Unsere Geschichte - Unser Selbstverständnis"(Hier zum Download)

(3) Zum Unterstützungssystem für den Religionsunterricht gehören z.B. die Schulreferate der Kirchenkreise das Pädagogische Institut und die Zeitschrift ru-intern.

 


Neues Angebot für alle Nutzer*innen der Mediothek

Medienwerkstatt BIBEL:
gemeinsam entdecken - erleben - entwickeln


Im Sommer startet mit der "Medienwerkstatt BIBEL" ein neues Angebot in der Bielefelder Mediothek. Dabei werden jeweils besondere Medien mit ihren verschiedenen Einsatzmöglichkeiten vorgestellt und erprobt.
Eingeladen sind alle Haupt- und Ehrenamtlichen, die in Schule und Gemeinde religionspädagogisch mit der Bibel arbeiten.

Der erste Termin steht bereits fest:
Am Dienstag, 04. Juni, werden verschiedene Arbeitsmöglichkeiten mit dem Kamischibai  vorgestellt. Wer bisher nur den Einsatz von fertigen Bildsätzen kannte, wird überrascht sein!

Nähere Informationen folgen hier etwa Anfang März!

 


Mittwoch, 20. 03. 2019, 16.00 bis 19.00 Uhr in Gütersloh

Digitales Lernen im RU: Mit Lerngruppen Stopp-Motion-Filme erstellen


Dr. Manfred Karsch

An der digitalen Bildung kann sich auch der Religionsunterricht auf vielfältige Weise beteiligen.  Bei der Technik der Stopp-Motion-Filme z.B. wird eine Illusion von Bewegung erzeugt, indem einzelne Bilder von unbewegten Motiven aufgenommen und anschließen aneinander gereiht werden – wie beim Daumenkino. Bereits Grundschüler können mit dieser Technik mit Hilfe eines Smartphones arbeiten und eine biblische Geschichte mit Figuren und Pappschablonen selbsttätig erstellen und präsentieren.

mehr >


Dienstag, 26. 03. 2019, 9.30 - 17.00 Uhr in Gütersloh

Lernen an historischen Persönlichkeiten – religionsdidaktische Perspektiven und Potenziale


Viele Religionslehrkräfte stehen vor der Herausforderung, wie der Konfessionell-Kooperativen Religionsunterricht konkret in die Praxis umgesetzt werden kann und wie sich eine besondere konfessionssensible Perspektive auf angemessene, schülerorientierte Weise in die bisherigen Unterrichtsinhalte integrieren lässt.
In diesem Zusammenhang ist es vielversprechend, das Lernpotenzial von fremden Biographien bzw. historischen Persönlichkeiten in den Blick zu nehmen.

mehr >


Donnerstag, 28. 03. 2019, 16.30-18 Uhr in Gütersloh

Konvent der Schulseelsorger/Innen in den ev. Kirchenkreisen Bielefeld, Gütersloh, Halle und Paderborn


In den ev. Kirchenkreisen Bielefeld, Gütersloh, Halle und Paderborn (Gestaltungsraum 7 der EKvW) sind derzeit sieben Lehrerinnen und Lehrer als zertifizierte Schulseelsorger/innen tätig. Weitere werden nach Abschluss ihrer Ausbildung am Pädagogischen Institut in Villigst hinzu kommen.
 
Regelmäßig findet ein Treffen dieser Kolleg/inen mit den örtlichen Schulreferet/innen statt, um Erfahrungen auszutauschen, konkrete Probleme miteinander zu besprechen und Kenntnisse in bestimmten Arbeitsfeldern der Schulseelsorge zu vertiefen.
Der Konvent versteht sich dabei im Besonderen  als ein Ort der kollegialen Beratung

mehr >


Ausgebucht!!! Dienstag, 02.04.2019, 14.00 – 18.00 Uhr in Bielefeld

Was sage ich im Notfall?
Gesprächsführung und psychosoziale Unterstützung bei Schülerinnen und Schüler in Notfällen und Krisen


Hinweis:
Diese Veranstaltung ist ausgebucht. Es besteht bereits eine Warteliste.
In den kommenden Halbjahren finden Wiederholungen statt.
TIPP: Als gemeinsames Krisenteam einer Schule können Sie die Veranstaltung auch als schulinterne Fortbildung (SchiLf) vereinbaren!

Krisen und Notfälle gelten als besonders schwierige Herausforderungen für das gesamte Schulsystem. Nicht nur Schülerinnen und Schüler zeigen oft eine große Betroffenheit, sondern auch die Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter/innen und Krisenteammitglieder. Gleichzeitig ergeben sich Unsicherheiten, wie sie die betroffenen Kindern und Jugendlichen in dieser Akutsituation begleiten und unterstützen können.
In dieser Fortbildung werden Gesprächstechniken und Unterstützungsmethoden für Einzel- und Gruppen vorgestellt, die von den Teilnehmern z.B. durch Rollenspiele praktisch eingeübt werden. Ziel der Fortbildung ist die Handlungssicherheit in der psychosozialen Unterstützung und Begleitung von Schülerinnen und Schülern in der Krisenintervention und –nachsorge.

mehr >


Dienstag, 02.04.2019, 9.00 – 17.00 Uhr in Paderborn

Konfessionell- Kooperativer Religionsunterricht


Wir bieten Ihnen wieder in unserer Region eine der obligatorischen Fortbildungen für die Genehmigung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ("KoKoRU") an.
Weitere Fortbildungen finden Sie auf den Homepages des Pädagogischen Instituts der Ev. Kirche von Westfalen www.pi-villigst.de und des Instituts für Lehrerfortbildung www.ifl-fortbildung.de

mehr >


Teil 1: Donnerstag, 04.04.2019, 15.00 – 18.00 Uhr in Bielefeld

Biblische Geschichten erzählen mit Kopf, Herz und Hand. Ein religionspädagogischer Methodenkoffer


Erzählen gehört zu den religionspädagogischen Standards. Das Erzählen von biblischen Geschichten hat dabei eine besondere Bedeutung, denn hier geht es immer um die gute Nachricht: Vom Zugewinn an Leben wird erzählt, von Wachsen und Werden, Mut und Hoffnung. Biblische Geschichten können deshalb das eigene Ich stärken und ebenso die Gemeinschaft, die diese Geschichten und inneren Bilder teilt.
In der Erzählwerkstatt lernen Sie unterschiedlichste Materialien und Methoden (neu) kennen, die das lebendige Erzählen unterstützen.

mehr >


Montag, 08. 04. 2019, 15.30 bis 18.30 Uhr in Beckum

Leb wohl, lieber Dachs!
Zum Umgang mit Tod und Trauer im Unterricht der Grundschule (3./4. Schuljahr)


Ulrike Lipke

Das Bilderbuch „Leb wohl, lieber Dachs!“ von Susan Varley regt dazu an, mit Grundschülern über Tod und Trauer ins Gespräch zu kommen. Der unterrichtliche Einsatz dieses Bilderbuches wird im Mittelpunkt dieses Fortbildungsnachtmittags stehen. Daneben bietet die Fortbildung die Möglichkeit, einen Überblick über weitere neuere Kinderbücher zum Thema zu gewinnen und deren unterrichtlichen Einsatz zu prüfen. Auch der Trauerkoffer wird als Unterstützungsangebot in Krisensituationen vorgestellt werden. Allen Teilnehmer*innen wird ein Reader mit den Materialien zur Verfügung gestellt.

mehr >


Teil 2: Donnerstag, 02.05.2019, 15.00 – 18.00 Uhr in Bielefeld

Biblische Geschichten erzählen mit Kopf, Herz und Hand. Ein religionspädagogischer Methodenkoffer


Erzählen gehört zu den religionspädagogischen Standards. Das Erzählen von biblischen Geschichten hat dabei eine besondere Bedeutung, denn hier geht es immer um die gute Nachricht: Vom Zugewinn an Leben wird erzählt, von Wachsen und Werden, Mut und Hoffnung. Biblische Geschichten können deshalb das eigene Ich stärken und ebenso die Gemeinschaft, die diese Geschichten und inneren Bilder teilt.
In der Erzählwerkstatt lernen Sie unterschiedlichste Materialien und Methoden (neu) kennen, die das lebendige Erzählen unterstützen.
 

mehr >


Dienstag, 07.05.2019, 15.00 – 18.00 Uhr in Meschede

Die Simpsons im Religionsunterricht


Welcher Religion er denn angehöre, fragt Sohn Bart seinen Vater Homer Simpson - und der antwortet: „…der Religion mit den wohlgemeinten Ratschlägen, die im wahren Leben nicht ankommen... – dem Christentum“. Diese klärende, aber auch für Christ/innen wenig schmeichelhafte Antwort ist nur ein Beispiel für den provokativen und hintergründigen Humor der amerikanischen Zeichentrickserie "Die Simpsons".
Evangelische und katholische Religionslehrer/innen in den Sekundarstufen sind eingeladen, diese Serie als Unterrichtsmaterial zu entdecken.

mehr >


Donnerstag, 09. 05. 2019, 15.30 bis 18.30 Uhr in Gütersloh

Entdeckungsreise durch das Kirchenjahr
Unterrichtsbausteine für den Religionsunterricht in der Förderschule


Sabine Grünschläger-Brennecke

Im Jahr erleben Schüler/innen eine Vielzahl von Festen, die sie auch gerne feiern. Meist sind es kleine Höhepunkte, die sehnlich erwartet und manchmal auch lange vorbereitet werden. Allerdings geht der Bedeutungshintergrund insbesondere auch der christlichen Feste immer mehr verloren. In dieser Fortbildung werden wir den Rhythmus und die Ursprünge des Kirchenjahres und seiner Feste entdecken und an ausgewählten Beispielen Praxiselemente für einen Unterricht in heterogenen Lerngruppen kennen lernen.

mehr >


Donnerstag, 23.05.2019, 9.00 – 17.00 Uhr in Paderborn

Schüler/Innen fragen- wie antworten?
Theologischer Fortbildungstag zur Gottesfrage: Gott und das Leid


Wie lässt sich der Zusammenhang zwischen einem uns liebenden Gott und der Erfahrung von unverschuldetem Leid mit Schüler/innen ins Gespräch bringen? Wie können wir uns mit Schüler/innen diesem für sie und – ehrlich gesagt – ja für uns alle existentiellen Fragekontext angemessen nähern? In der jüdisch-christlichen Tradition ist das Thema Gott und das Leid immer in einer rätsel- und geheimnisvollen Verbindung gesehen worden. Auf diesem Fortbildungstag soll es darum gehen, Schüler/innen einen Raum zu eröffnen, dass sie das Herstellen dieser Verbindung ausprobieren und angemessen zusammen mit uns ins Gespräch bringen können.

mehr >


Montag, 03. 06. 2019, 15.30 bis 18.30 Uhr in Gütersloh

Erinnern an die Shoa im Religionsunterricht der Grundschule


„Erziehung geschieht durch Erinnerung, und Erinnerung geschieht durch Erziehung.“ (Elie Wiesel) Ist die Shoa ein Thema für den Religionsunterricht, sogar in der Grundschule? Wie können Lehrer/innen dem Lehrplan gerecht werden, der unter dem Stichwort „Erinnern lernen“ auf die Shoa hinweist?
In dieser Fortbildungsveranstaltung werden Zugänge aufgezeigt, wie Schülerinnen und Schülern Begegnungen mit diesem sensiblen Thema ermöglicht werden können. Grundlage dafür ist das neue Unterrichtswerk „RU für morgen“, dessen Konzeption im Rahmen der Veranstaltung ebenfalls vorgestellt und erläutert wird.

mehr >


Teil 3: Dienstag, 04.06.2019, 15.00 – 18.00 Uhr in Bielefeld

Biblische Geschichten erzählen mit Kopf, Herz und Hand. Ein religionspädagogischer Methodenkoffer


Erzählen gehört zu den religionspädagogischen Standards. Das Erzählen von biblischen Geschichten hat dabei eine besondere Bedeutung, denn hier geht es immer um die gute Nachricht: Vom Zugewinn an Leben wird erzählt, von Wachsen und Werden, Mut und Hoffnung. Biblische Geschichten können deshalb das eigene Ich stärken und ebenso die Gemeinschaft, die diese Geschichten und inneren Bilder teilt.
In der Erzählwerkstatt lernen Sie unterschiedlichste Materialien und Methoden (neu) kennen, die das lebendige Erzählen unterstützen.

mehr >


Donnerstag, 06.06.2019, 09.00 – 15.00 Uhr in Paderborn

Reli digital: Der Barmherzige Samariter als Actionbound
Eine Schatzsuche mit dem Smartphone


Matthias Gronowski

Teilnehmende dieses Fortbildungstages lernen, mithilfe einer leicht zu erlernenden Software digitale GPS-Rallyes zu erstellen. Das Grundprinzip ist das der Schnitzeljagd. Bei diesen Rallyes, den sog. Bounds erscheinen Informationen, Fragen und Aufgaben  auf dem Bildschirm, sobald die gesuchte Stelle erreicht wird.
Beispielhaft möchten wir mit Ihnen die unterschiedlichen Stationen der Samariter-Geschichte Lukas in Lukas 10 entlang  gehen und ihnen anschließend selbst die Möglichkeit geben, erste Erfahrungen mit dem Erstellen eigener Bounds zu machen.

mehr >


Montag, 24.06.2019, 14.00 – 18.00 Uhr in Bielefeld

„Gelassen – Gestärkt – Gelöst“ durch Krisen und den Schulalltag
Die Gesundheit von Krisenteammitgliedern im Fokus


Krisen und Notfälle stellen für Krisenteammitglieder häufig eine enorme zeitliche als auch emotionale Belastung dar. Selbstfürsorge und Widerstandsfähigkeit gegenüber Belastungen einer Krise sind demnach eine wichtige Komponente für Krisenteammitglieder, um Krisen und Notfälle gut zu bewältigen und sein persönliches Wohlbefinden zu bewahren. Wissen Sie eigentlich, was Sie antreibt/stresst und was Sie blockiert/hindert? Lernen Sie unterschiedliche Methoden und praxisnahe Übungen kennen, um Ihre Selbstfürsorge und Widerstandfähigkeit auszubauen. Dadurch werden Sie (mental) fit für Krisen und Notfälle aber auch für Ihren Schulalltag.

mehr >


 
Angebote
für Lehrerinnen und Lehrer 1|19


Mediothek Online-Katalog

 

Kontakte:

Schulreferentin
Pfarrerin Andrea Seils
Fon: 0521 / 58 37 - 196
oder 6 84 93
E-Mail: andrea.seils@kirche-bielefeld.de

 

Sekretariat
Elisabeth Bitter
Fon: 0521 / 58 37 - 195
E-Mail: schulreferat@kirche-bielefeld.de

 

Mediothek
Kerstin Wedekämper
Fon: 0521 / 58 37 - 197
E-Mail: mediothek@kirche-bielefeld.de

Anschrift:

Haus der Kirche
Markgrafenstraße 7
33602 Bielefeld