Fortbildungen kommentiert


Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer 1. Schulhajbjah 2018/19

September

Mit Kindern über Tod und Trauer sprechen
Termin: Donnerstag, 13.09.2018, 15.30 - 18.00 Uhr,
Ort: Martin-Luther-Haus, Martin-Luther-Str. 5, 33790 Halle
Leitung: Thilo Holzmüller
Zielgruppe: Lehrer/innen an Grund- und Förderschulen

Kinder im Grundschulalter haben zumeist schon Erfahrungen mit dem Tod gemacht: ein Haustier ist verstorben, Großvater oder Großmutter, im schlimmsten Fall ein Elternteil oder ein guter Freund. Über Angst und Verlust, Tod und Trauer im Religionsunterricht zu sprechen, erfordert daher ein hohes Maß an Sensibilität. Der Lehrplan für die Grundschule ordnet das Thema unter den inhaltlichen Schwerpunkt „Reden mit Gott- fragen nach Gott“ ein und macht so deutlich, dass der Umgang mit Tod und Trauer auch eine spezifisch theologische Dimension hat, die im Unterricht aufgegriffen und entfaltet werden muss.
In dieser Fortbildungsveranstaltung geht es darum, neuere Kinderbücher zum Thema vorzustellen. Dabei ist vor allen kritisch zu fragen, welche (theologische) Deutung des Todes die Bücher transportieren und welche Impulse sie für die konstruktive Begleitung von Trauerprozessen bei Kindern bieten.
Wer von den Teilnehmenden selbst gute Erfahrungen mit bestimmten Kinderbüchern zum Thema gemacht hat, ist herzlich gebeten, diese Bücher mitzubringen und sie in unseren Austausch mit einzubeziehen.

Online-Anmeldung

 

Der Kirchenraum als Lernort. Einführung in die Kirchraumpädagogik für die Schule
(Interne Veranstaltung)
Termin: Dienstag, 18.09.2018, 14.00 – 17.00 Uhr
Ort: Ev. Kirche und Gemeindehaus Stieghorst
Leitung: Andrea Seils
Zielgruppe: Lehrer/innen der Georg-Müller-Grundschule, Bielefeld

Kirchraumpädagogik ist eine spezielle Form der Lernortpädagogik. Mit großer Methodenvielfalt fördert sie individuelle Zugänge zu Glaubensthemen, indem sie die Architektur, die Ausstattung einer Kirche und die Raumwirkung entdeckend erfahrbar werden lässt. Durch die „Sprache der Steine“ können Kirchen verstanden werden als gebautes Glaubensbekenntnis. Menschen jeden Alters, denen Kirche fremd (geworden) ist, können so (neu) Zugänge finden.
Im Rahmen dieser Fortbildung erleben die Teilnehmenden eine exemplarische kirchenpädagogische Übung in der Praxis und bekommen eine theoretische Einführung in das didaktische Konzept der Kirchenpädagogik. Anwendungsorientiert werden Möglichkeiten von kirchenpädagogischen Einheiten in der Schule diskutiert und relevante Literatur und Medien zum Thema vorgestellt.

TIPP: Möchten Sie diese oder eine ähnliche Fortbildung auch für Ihre Fachschaft verabreden? Im Anmeldeformular können Sie das notieren.
Oder Sie melden sich direkt bei
andrea.seils@kirche-bielefeld.de

 

Aufeinander zugehen – gemeinsam Schätze teilen
Termin: Mittwoch, 19.09.2018, 15.30 - 18.00 Uhr,
Ort: Haus des ev. Kirchenkreises Gütersloh, Moltkestr. 10-12, 33330 Gütersloh
Leitung: Thilo Holzmüller
Referentin: Beate Brauckhoff, Villigst
Zielgruppe: Erzieher/innen in Kitas und Lehrer/innen an Grund- und Förderschulen

Abraham, Issak, Jakob – Ibrahim, Ishaak, Jakub; Moses – Musa, Jesus – Isa… - die drei abrahamitischen Religionen teilen in ihren Offenbarungsdokumenten mehr Glaubensgeschichten, als es uns  bewusst ist. Es finden sich verbindende Erzählstränge sowie theologische und kulturelle Besonderheiten in den Geschichten.
In dem neuen Buch von Saida Aderras, Beate Brauckhoff, Reinhard Horn, Michael Landgraf und Ulrich Walter, „Aufeinander zugehen – Gemeinsam Schätze teilen. Christliche und islamische Geschichten, Lieder und Ideen für die interreligiöse Begegnung in Kita und Schule“, werden diese Geschichten erzählt und ihre theologischen Besonderheiten herausgearbeitet. Zu dem Buch entstand eine Sammlung von Liedern, die für christliche und muslimische Kinder geeignet sind.
Beate Brauckhoff, eine der Mitautorinnen, wird uns in Geschichten, Lieder und Praxisideen dieses Buches einführen und sie exemplarisch mit uns ausprobieren.

Online-Anmeldung

 

Mit Kindern über Gott reden. Arbeiten mit dem „Gotteskoffer“
Termin: Dienstag, 25.09.2018, 15.30 – 18.00 Uhr
Ort: Haus der Kirche, Bielefeld, Markgrafenstr. 7, 33602 Bielefeld
Leitung: Andrea Seils
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer der Klassen 3 - 6


Glaube ist eine wichtige Ressource, die Kindern und Jugendlichen Halt im Leben vermitteln kann. Doch die Inhalte des christlichen Glaubens sind vielen fremd geworden.
Der „Gotteskoffer“ lädt ein zum Theologisieren und hat das Ziel, Selbst- und Gotteskonzeptionen auszudrücken und ggf. neu zu konstruieren.

Er basiert auf den Forschungsergebnissen von Anna-Katharina Szagun und ihrem Konzept „Glaubenswege begleiten“. Das Material enthält eine Vielzahl von Gegenständen, mit denen
die biblischen Metaphern von Gott dargestellt werden können, dazu einen Leitfaden, mit dem Gespräche über die eigenen Gottesvorstellungen eröffnet und gefördert werden können. Die je eigenen Konzepte werden so bewusst und können reflektiert werden.

Dieser Zugang ermöglicht, dass Glaube dynamisch bleibt und sich in der Biografie mitentwickeln kann. Das Material kann auch dazu genutzt werden, um die Lernausgangslage der Mitglieder einer Lerngruppe zu diesem zentralen Thema zu
erkennen.
Online-Anmeldung

 


Der Barmherzige Samariter als Actionbound
Termin: Donnerstag, 27.09.2018, 9.00 - 15.00 Uhr
Ort: Paul-Gerhardt-Gemeindehaus, Am Abdinghof 5, 33100 Paderborn
Leitung: Burkhardt Nolte
Referent: Matthias Gronowski, Paderborn
Zielgruppe: Lehrer/innen der Sekundarstufe 1, Gemeindepädagog/innen, Pfarrer/innen
Kosten: 10,- €

Teilnehmer/innen dieses Fortbildungstages lernen, mithilfe einer leicht zu erlernenden Software digitale GPS-Rallyes zu erstellen. Das Grundprinzip ist das der guten alten Schnitzeljagd. Bei diesen  Rallyes, den sog. Bounds, werden Informationen, Fragen und Aufgaben aber nicht mehr vor Ort versteckt, sondern erscheinen auf dem Bildschirm, sobald die gesuchte Stelle erreicht wird.  
Dabei lassen sich nicht nur Texte und Fragen, sondern auch Bilder, Videos und Tondateien in die Aufgabenstellung einarbeiten, so dass sehr spannungsgeladene und abwechslungsreiche Bounds mit und für Schüler/innen oder auch Konfis erstellt werden können.  
Auch bei der Lösung der Aufgaben ist nicht nur Wissen, sondern auch Kreativität gefordert. Dies und die Möglichkeit, für erledigte Aufgaben als Team Punkte zu ergattern, machen die Bounds zu einer guten Methode, Bildungsinhalte mit Spaß zu vermitteln. Auch für Religionspädagogik eignet sich die Methode selbstverständlich.
Beispielhaft möchten wir mit Ihnen die unterschiedlichen Stationen der Samariter-Geschichte  in Lukas 10 entlang  gehen und Ihnen anschließend selbst die Möglichkeit geben, erste Erfahrungen mit dem Erstellen eigener Bounds zu machen.
Eine exemplarische „Actionbound-Unterrichtseinheit“ zu Lukas 10 steht allen Teilnehmenden zur Verfügung. Alle Teilnehmer/innen der Fortbildung sind anschließend in der Lage, eigene Bounds zu entwickeln.

Online-Anmeldung

 

Mit Jesus-Sammelmappe und Entdeckerheft auf den Spuren Jesu
Termin: Donnerstag, 27.09.2018, 15.30 - 18.00 Uhr
Ort: Ev. Gemeindehaus Neubeckum, Martin-Luther-Str. 9, 59269 Beckum
Leitung: Thilo Holzmüller
Referenten: Wiebke Retzmann
Zielgruppe: Lehrer/innen an Grund- und Förderschulen

Mittlerweile haben viele Kinder bereits keine religiösen oder speziell biblischen Vorkenntnisse mehr. Dies erschwert die Arbeit im Religionsunterricht, da viele Zusatzinformationen erarbeitet werden müssen und die Inhalte so häufig an Glanz verlieren.
Das Entdeckerheft der Jesus-Sammelmappe begleitet viele Kinder zunächst in einer handlungs- und erfahrungsorientierten Reihe über das Land und Leben zur Zeit Jesu: Sie erforschen Palästina, die zeittypischen Berufe und Lebensumstände, und halten ihre Ergebnisse im Entdeckerheft fest. Dieses Heft begleitet die Kinder nun bei allen Themen, die mit Jesus zu tun haben: Sie tauchen jedes Mal neu in das Land und Leben Jesu ein. Durch die handlungsorientierte Ausrichtung der Reihe erinnern sich viele an die Inhalte, so dass Verknüpfungen leichter möglich werden.
In dieser Fortbildung geht es zunächst darum, das Konzept der Sammelmappe und des Entdeckerbuches – auch mit ihren Differenzierungsmöglichkeiten – vorzustellen. Durch den Praxisteil der Veranstaltung werden Sie mit einzelnen Übungen aus der Reihe vertraut gemacht, die mit wenig Aufwand im eigenen Unterricht umgesetzt werden können.

Online-Anmeldung

 


Oktober 2018


Die Seele stärken – ein gutes Schulklima schaffen
Termin: Montag, 01.10.2018, 10.00 - 17.00 Uhr,  
Ort: Haus des ev. Kirchenkreises Gütersloh, Moltekstr. 10-12, 33330 Gütersloh
Leitung: Thilo Holzmüller
Referentinnen: Dr. Ulrike Itze, Dr. Edelgard Moers, Brigitte Zeeh-Silva
Zielgruppe: Lehrer/innen an Grundschulen

Resilienz ist die mehr oder weniger stark ausgebildete Fähigkeit, mit Druck, Veränderungen, Ungewissheit und Krisen im Leben umzugehen. Kinder, die in einem gesunden Umfeld und in Geborgenheit leben, können eine positive und starke Persönlichkeit entwickeln. Doch Kinder, deren Grundbedürfnisse nach Geborgenheit, Orientierung, Kontrolle, Liebe und Zuwendung nicht befriedigt werden, haben weniger Widerstandskraft.
An diesem Studientag sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie im Religionsunterricht die Fähigkeit von Kindern, mit Herausforderungen und Krisen produktiv umzugehen, gefördert und weiterentwickelt werden kann. Dies geschieht in drei aufeinanderfolgenden praxisorientierten Modulen:
Modul 1: Angst und Mut gehören zusammen
Exemplarisch für viele biblische Resilienzgeschichten wird die Jona-Erzählung symbolisch entfaltet. Dabei wird mit Legematerialien, einem Kinderbuch und anderen Materialien für den Unterricht gearbeitet.
Modul 2: Wie alle in der Schule gesund und bei Sinnen bleiben können
Es werden Übungen durchgeführt, die allen Lehrkräften und Kindern helfen, gesund und stark zu bleiben.
Modul 3: Psalmworte zur Stärkung der Persönlichkeit
In Psalmworten finden Kinder Worte für Gefühle und Vorgänge, die sie manchmal nur schwer ausdrücken können. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, mit Psalmworten im Unterricht umzugehen, um bei Kindern das Bewusstsein für das eigene Leben, für Höhen und Tiefen auf dem Lebensweg zu schaffen und ihnen Mut und Kraft für die Bewältigung der Herausforderungen zu geben. Dabei werden Legematerialien, Styropordruck und weitere Materialien zum Einsatz kommen.

Online-Anmeldung


Professionell Religion unterrichten auch in konfessionell heterogenen Lerngruppen?
Jüngste religionsdidaktische Prinzipien auf dem Prüfstand!


Termin: Donnerstag, 11.10.2018, 15.00 Uhr - 18.00 Uhr
Ort: Kreiskirchenamt Herford, Hansastr. 60, 32049 Herford
Leitung: Dr. Manfred Karsch, Dr. Stefan Klug
Referent/innen: Carina Caruso, Rudolf Hengesbach
Zielgruppe: Lehrer/innen aller Schulformen

Professionell Religion unterrichten auch in konfessionell heterogenen Lerngruppen? Jüngste religionsdidaktische Prinzipien auf dem Prüfstand!
Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Institut für Religionspädagogik und Medienarbeit (IRuM) Paderborn
Durch den Vorbereitungsdienst (Referendariat) oder durch Praktika (z. B. das Praxissemester) begegnen viele Religionslehrkräfte in ihrer Rolle als Mentor/innen, Ausbildungslehrer/innen oder Ausbildungsbeauftragte in besonderer Weise jüngsten religionsdidaktischen Prinzipien. Diese erheben den Anspruch, die Basis für einen guten Religionsunterricht darzustellen, der heute auch in konfessionell-kooperativen Lerngruppen stattfinden kann.
Doch was können diese Prinzipien leisten? Hat sich der Religionsunterricht wirklich elementar verändert? Wie können Gemeinsamkeiten und Besonderheiten der Konfessionen thematisiert werden? Diese Fortbildung ist ein unterstützendes Angebot für alle, die im Bereich der Religionslehrer/innen(aus)bildung tätig sind. Bei dieser Veranstaltung werden
1. Leitlinien und praktische Impulse (Kompetenzorientierung, Korrelation und Elementarisierung) vorgestellt. In diesem Zusammenhang werden z. B. Unterrichtsmaterialien betrachtet, die die Logik kompetenzorientierten Religionsunterrichts illustrieren.
2. Religionsdidaktische Ansätze wie z. B. subjektorientiertes Lernen, ästhetisches Lernen, performatives Lernen und konfessionell-kooperatives Lernen hinsichtlich ihrer jeweiligen Chancen und Grenzen untersucht.
3. Instrumentarien vorgestellt, die eine konstruktiv-produktive Feedbackkultur für die Begleitung angehender Lehrkräfte ermöglichen.
Unser Anliegen ist eine möglichst effektive Verzahnung der Lern- und Ausbildungsorte, um sowohl den Studierenden als auch den Lehramtsanwärter/innen einen bestmöglichen Lernerfolg zu garantieren und den Religionsunterricht weiter zu entwickeln. Es wird eine praxisorientierte Handreichung vorgestellt, die speziell für die Unterstützung Ihrer Tätigkeit im Kontext der Begleitung angehender Religionslehrkräfte erarbeitet wurde.

Anmeldung: bitte im Institut für Religionspädagogik und Medienarbeit (IRuM) Paderborn bei Frau Marilies Risse (Tel: 05251/125-1343 oder lehrerfortbildung@erzbistum-paderborn.de)  

 

November 2018

TAGUNG BELEGT!!!
Fortbildung der Bielefelder Krisenteams:
Gewalt, Extremismus, sexuelle Übergriffe und andere Herausforderungen:
Die "Neue Autorität" als wirksamer und vielseitiger Ansatz zur schulischen (Gewalt-)Prävention

Termin: Montag, 05.11.2018, 09.00 - 16.30 Uhr  (Mittagspause mit Selbstverpflegung)
Ort: Haus der Kirche, Markgrafenstraße 7, 33602 Bielefeld
Leitung: Dipl.-Psych. Steffen Lang, Dr. Manuel Teubert (Regionale Schulberatungsstelle Bielefeld), Andrea Seils (Evangelisches Schulreferat Bielefeld)
Referent: Stefan Fischer, Berlin
Zielgruppe: Krisenteammitglieder und Beratungslehrkräfte der Bielefelder Schulen der Sekundarstufen, insbesondere Mitglieder von Schulleitungen
Anmeldeschluss:  Donnerstag, 11. Oktober 2018   
Hinweis zur Anmeldung: Die Bielefelder Schulen erhalten vor den Herbstferien per Email eine Einladung mit Anmeldemöglichkeit. 

Schulen sind zunehmend mit schwierigen, häufig gesellschaftlichen, Herausforderungen konfrontiert. Die bisherigen pädagogischen Konzepte zur Prävention und Intervention kommen an ihre Grenzen. Das Konzept der "Neuen Autorität" bietet den Schulen eine Möglichkeit des einen selbstbestimmten und selbstverantwortlichen Umgangs mit diesen Herausforderungen und damit der Wiedererlangung von Stärke und Sicherheit. Viele Schulen konnten bereits sehr positive Erfahrungen mit dem Konzept der "Neuen Autorität" in den Bereichen Prävention und Intervention sammeln.
Das Konzept, entwickelt von Haim Omer und Arist von Schlippe, stellt weniger einen Ansatz konkreter Techniken dar, sondern vielmehr eine Grundhaltung, aus der sich methodische und didaktische Vorgehensweisen entwickeln lassen.
Es wurde im deutschsprachigen Raum maßgeblich von Bruno Körner und Martin Lemme weiterentwickelt. Wichtige erfolgsversprechende Aspekte der "Neuen Autorität" sind unter anderem die Beziehungsgestaltung, die professionelle Präsenz, der gewaltlose Widerstand und die Beharrlichkeit. Darüber hinaus spielen systemische Sichtweisen und Interventionsmöglichkeiten sowie der deeskalierende Umgang mit herausfordernden Situationen eine bedeutsame Rolle.
Die "Neue Autorität" eignet sich nicht nur zur Stärkung des eigenen pädagogischen Handelns, sondern stellt einen erfolgsversprechenden Ansatz zur Schulentwicklung und zur schulischen Krisenprävention dar.
An diesem Fachtag werden die theoretischen Grundlagen der "Neuen Autorität" mit praxisnahen Beispielen und konkreten Übungen veranschaulicht, um einen ersten anwendungsorientierten Eindruck in dieses Konzept zu gewinnen.

Der Referent, Stefan Fischer, ist Schulsozialpädagoge an der Wedding-Schule in Berlin. Er arbeitet als freier Trainer beim Systemischen Institut für Neue Autorität (SyNA®) und ist systemischer Berater, Supervisor (SG) und systemischer Coach für Neue Autorität(SyNA®).

Die Veranstaltung findet in Kooperatipon mit der Regionalen Schulberatungsstelle Bielefeld statt und wird mit Landesmitteln gefördert.
Der Teilnehmerkreis ist auf 20 Personen (max. zwei pro Schule) aus den Krisenteams weiterführender Bielefelder Schulen begrenzt.
(Eine entsprechende Fortbildung für Grundschulen und Förderschulen der Primarstufe ist in Vorbereitung.)

 


Konfessionelle Kooperation in der Sekundarstufe 1
Gemeinsamkeiten stärken – Unterschieden gerecht werden

Obligatorische Fortbildungstage zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichtes in der Region.
Für die Antragstellung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichtes ist die Teilnahme von mindestens je einer kath. und ev. Lehrkraft an einem Fortbildungstag verpflichtend. Hier finden Sie die wichtigsten Termine in der Region:

Termin 1 : Montag, 05.11.2018, 9.30 - 17.00 Uhr
Ort: Haus „Maria Immaculata“ Paderborn
Leitung: Dr. Paul Platzbecker, Dr. Dennis Lewandowski
Kursnummern 18211153 u. 18211154 u. 18211155
Zielgruppe: Lehrer/innen der Sekundarstufe 1
Anmeldung:  bitte über die Homepage des Pädagogischen Instituts in Villigst (www.pi-villigst.de) oder die Homepage des Instituts für Lehrerfortbildung (www.ifl-fortbildung.de)

Termin 2: Dienstag, 06.11.2018, 9.30 - 17.00 Uhr
Ort: Kreiskirchenamt Herford, Hansastr. 60, 32049 Herford
Leitung: Dr. Manfred Karsch
Kursnummer: 1861404
Zielgruppe: Lehrer/innen der Sekundarstufe
Anmeldung:  bitte über die Homepage des Pädagogischen Instituts in Villigst (www.pi-villigst.de) oder die Homepage des Instituts für Lehrerfortbildung (www.ifl-fortbildung.de).

 


Kompetenzorientierte Aufgabenkultur Sek 1/2 – Lernaufgaben im Religionsunterricht am Beispiel des Themenbereichs Eschatologie
Termin: Montag, 12.11.2018, 16.00 - 19.00 Uhr,
Ort: Haus des ev. Kirchenkreises Gütersloh, Moltkestr. 10-12, 33330 Gütersloh
Leitung: Thilo Holzmüller
Referentin: Stefanie Albrecht, Hagen
Zielgruppe: Lehrer/innen der Sekundarstufen 1 und 2

Die Kernlehrpläne als kompetenzorientierte Unterrichtsvorgaben erfordern nicht nur ein Umdenken, was die alltägliche Unterrichtsgestaltung angeht; inzwischen sind die Kernlehrpläne SEK 2 auch Grundlage für das Zentralabitur. Dies hat Konsequenzen für die Gestaltung der Abituraufgaben, was sich wiederum auch auf die Konzipierung von Aufgaben im Unterricht, die letztlich auf das Abitur vorbereiten sollen, auswirkt.
Im Zentrum der Fortbildung steht der Gedanke einer veränderten, kompetenzorientierten Aufgabenkultur mit ihrer Unterscheidung von Lern-, Leistungs-, Diagnose- und Kompetenzsicherungsaufgaben. Nach einer allgemeinen Einführung in diese Thematik wird der Fokus darauf liegen, möglichst praxisnah und mit Hilfe von konkreten Materialien zum Themenbereich „Eschatologie“ Konstruktionsprinzipien von Lernaufgaben zu erschließen. Dabei findet auch eine Auseinandersetzung mit der Frage statt, ob und inwieweit Elemente der Gestaltungsaufgabe, die sich als weiteres Aufgabenformat im Zentralabitur am Horizont abzeichnet, jetzt schon im Unterricht in den Blick genommen werden können.

Online-Anmeldung

 


Das weiße Feuer entdecken - Bibliolog im Religionsunterricht
Termin: Donnerstag, 15.11.2018, 9.00 - 16.00 Uhr
Ort: Paul-Gerhardt-Gemeindehaus, Am Abdinghof 5, 33100 Paderborn
Leitung: Burkhardt Nolte
Referent: Carsten Haeseke, Villigst
Zielgruppe: Lehrer/innen der Sekundarstufen 1 und 2, Gemeindepädagog/innen, Pfarrer/innen
Kosten:  10,- €

Bibliolog ist eine interaktive Form, mit einer Lerngruppe, z.B. im Religionsunterricht oder auch in der Konfirmandenarbeit,  einen biblischen Text gemeinsam zu entdecken und so auszulegen, dass seine Bedeutung für das eigene Leben unmittelbar erlebbar wird. Entwickelt wurde der Bibliolog von Peter Pitzele, einem nordamerikanischen Juden, auf der Grundlage seiner literaturwissenschaftlichen und psychodramatischen Kenntnisse. Peter Pitzele versteht den Bibliolog vor seinem jüdischen Hintergrund als modernen “Midrasch” – der jüdische Weg, biblische Texte dadurch auszulegen, dass man sich für die Fragen interessiert, die der Text aufwirft, aber nicht beantwortet. Wie die Rabbiner der Antike nennt Peter Pitzele dies das “weiße Feuer”, das zwischen dem “schwarzen Feuer” der Buchstaben lodert. Wenn man das “weiße Feuer”, die Zwischenräume zwischen den Buchstaben des Textes, schürt, dann eröffnet dies die Möglichkeit, seine eigenen Lebenserfahrungen mit den biblischen Texten zu verbinden und dadurch dem Text auf neue Weise nahe zu kommen.     In dieser Fortbildung werden wir auf der Grundlage einer biblischen Geschichte in die Methodik des Bibliologs einführen und erste praktische Schritte unternehmen.
Online-Anmeldung

 

Konfessionelle Kooperation in der Primarstufe
Gemeinsamkeiten stärken – Unterschieden gerecht werden

Obligatorische Fortbildungstage zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichtes in der Region.
Für die Antragstellung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichtes ist die Teilnahme von mindestens je einer kath. und ev. Lehrkraft an einem Fortbildungstag verpflichtend. Hier finden Sie die wichtigsten Termine in der Region:

Termin 1: Dienstag, 13.11.2018, 9.30 - 17.00 Uhr,
Ort: Kreiskirchenamt Gütersloh/Halle, Moltkestr. 12, 33330 Gütersloh
Leitung: Thilo Holzmüller
Referentinnen: Ulrike Lipke, Kathrin Holthaus
Kursnummer: 1861416
Zielgruppe: Lehrer/innen der Primarstufe
Anmeldung: bitte über die Homepage des Pädagogischen Instituts in Villigst (www.pi-villigst.de) oder die Homepage des Instituts für Lehrerfortbildung (www.ifl-fortbildung.de)


Termin 2: Montag, 19.11.2018, 9.30 - 17.00 Uhr,
Ort: Haus „Maria Immaculata“ Paderborn,
Leitung: : Dr. Petra Lillmeier
Kursnummern: 18211156 u. 18211157
Zielgruppe: Lehrer/innen der Primarstufe
Anmeldung:  bitte über die Homepage des Pädagogischen Instituts in Villigst (www.pi-villigst.de) oder die Homepage des Instituts für Lehrerfortbildung (www.ifl-fortbildung.de)

Termin 3: Dienstag, 20.11.2018, 9.30 - 17.00 Uhr
Ort: Haus „Maria Immaculata“ Paderborn
Leitung: Dr. Petra Lillmeier
Kursnummern 18211158 u. 18211159
Zielgruppe: Lehrer/innen der Primarstufe
Anmeldung:  bitte über die Homepage des Pädagogischen Instituts in Villigst (www.pi-villigst.de) oder die Homepage des Instituts für Lehrerfortbildung (www.ifl-fortbildung.de).

 


Konvent der Schulseelsorger/innen in den ev. Kirchenkreisen Bielefeld, Gütersloh, Halle und Paderborn
 Dieser Termin wird nachgeholt! Bitte melden Sie Ihr Interesse schon an. Sie bekommen dann eine persönliche Einladung: schulreferat@kirche-bielefeld.de

   
    
Januar 2019

 

FREIE PLÄTZE!!!

Die Simpsons im Religionsunterricht – die „gelbe“ Welt und die Religiosität unserer Schüler/innen
Termin: Donnerstag, 17.01.2019, 15.00 – 18.00 Uhr
Ort: Haus der Kirche, Bielefeld, Markgrafenstr. 7, 33602 Bielefeld
Leitung: Thilo Holzmüller
Referenten: Burkhardt Nolte,Dr. Stefan Klug, Henning Gillrath
Kostenbeitrag: 20,- €
Zielgruppe: Lehrer/innen der Sekundarstufe 1 und 2

„…der Religion mit den wohlgemeinten Ratschlägen, die im wahren Leben nicht ankommen... – dem Christentum“, erwidert Homer Simpson seinem Sohn Bart auf dessen Frage, welcher Religion er eigentlich angehöre. Diese klärende, aber auch für Christ/innen wenig schmeichelhafte Antwort ist nur ein Beispiel für den provokativen und hintergründigen Humor der amerikanischen Zeichentrickserie Die Simpsons. Seit 1989 erfreut sich die Serie mit derzeit 29 Staffeln und über 600 Folgen einer anhaltenden weltweiten Beliebtheit. Wie in einem Spiegel der realen Welt werden in der „gelben“ Welt der Simpsons neben aktuellen gesellschaftlichen und politischen Themen auch viele Aspekte rund um das Thema Religion und Glaube aufgegriffen: religiös konnotierte Charaktere, religiöse Orte bzw. Institutionen, religiöse Vollzüge, die Präsenz der Bibel oder grundlegende existenzielle Fragen wie nach der menschlichen Seele, der Theodizee u.v.m.
Die Inszenierung von Religion bei den Simpsons bietet einen überraschenden und dadurch motivierenden Zugang zu vielen klassischen Themen religiöser Bildung. Für religiöse Lernprozesse kann es sehr fruchtbar sein, das äußerst hintergründig gestaltete Verhältnis von „gelber“ sowie realer (religiöser) Welt mit den (religiösen) Lebenswelten unserer Schüler/innen korrelativ ins Gespräch zu bringen.
Nach einer theologisch-religionspädagogischen Einführung in die „gelbe“ Welt der Simpsons werden in dieser Fortbildung ausgewählte Episoden vorgestellt und analysiert, die sich für den Einsatz im Religionsunterricht (etwa ab Jahrgangsstufe 9) eignen. Arbeits- und Beobachtungsblätter sowie weitere Materialien zu den aufgeworfenen Themen erleichtern die Einbettung einzelner Episoden in die Unterrichtspraxis.

Anmeldung: bitte im Institut für Religionspädagogik und Medienarbeit (IRuM) Paderborn bei Frau Marilies Risse (Tel: 05251/125-1343 oder lehrerfortbildung@erzbistum-paderborn.de)   

 

FREIE PLÄTZE!!!

Sprechen, Singen, Heiser? – Stimmbildung für Menschen in "Sprechberufen"

Termin: Zehn wöchentliche Termine ab Montag, 21.01.2019, 18.15 - 19.15 Uhr
Ort: Haus der Kirche, Bielefeld
Leitung: Marie Christin Weskamp, Stimmlehrerin und Musikpädagogin
Zielgruppe: Lehrer/innen, Erzieher/innen (max. 6 Teilnehmer/innen)
Kosten: 125,- € (Finanzierung mit Bildungsscheck NRW ist möglich.)

Die Stimme ist eines der wertvollsten Instrumente des Menschen. In allen „Sprechberufen“ wird sie jedoch meist über Gebühr strapaziert.
Dieser Kurs hilft, die eigene Stimme besser kennen zu lernen und im Sprechen und Singen schonender und effektiver zu gebrauchen. Unter der Anleitung von Stimmlehrerin und Musikpädagogin Marie Christin Weskamp erfahren Sie dabei z.B. auch, dass Atemübungen nicht nur dem Stimmtraining, sondern auch der gesamten körperlichen Entspannung und einer optimalen Körperhaltung dienen.

Anmeldung und Information: Kirche macht Musik, Markgrafenstr. 7, 33602 Bielefeld;
Telefon 0521 / 58 37 194; E-Mail: kirche-macht-musik@kirche-bielefeld.de

 

FREIE PLÄTZE!!!

Gute Texte, gute Fragen  - Tauschbörse Abitur    
Termin: Montag, 28.01.2019, 14.30 - 18.00 Uhr
Ort: Haus der Ev. Kirche, Klingender Str. 13, 33100 Paderborn
Leitung: Burkhardt Nolte
Zielgruppe: Lehrer/innen der Sekundarstufe 2

Fragen will gelernt sein.
Das merkt man auch im mündlichen Abitur im Fach Evangelische Religion. Die richtige Formulierung zu treffen, die den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bietet, ihr Wissen und ihre Kompetenzen zu zeigen, ist das manchmal gar nicht so einfach.
Manche Fragen sind zu offen, manche wiederum zu direkt  und damit zu eng. Wie gelingt es, die Fragen so aufzubauen, dass alle drei Anforderungsbereiche gut geprüft werden können? Und vor allem: Welche Texte gibt es, die für die mündliche Abiturprüfung gut geeignet sind?
Die Fortbildung ist als kollegiale Tauschbörse für gute Texte und gute Fragen gedacht.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können einander von ihren Erfahrungen mit Texten und Ideen für den zweiten Prüfungsteil berichten und nach Möglichkeit das entsprechende Material auch mitbringen. Auf diese Weise wird am Ende  jede/r sicher reichlich neue Ideen und Material mit nach Hause nehmen können.

Online-Anmeldung

 

NUR NOCH WENIG FREIE PLÄTZE!!!

„Liedbegleitung mit der Gitarre“

Kurs 1 (ohne Vorkenntnisse):
Zehn wöchentliche Termine ab Dienstag, 29.01.2019, 18 - 19 Uhr
Kurs 2 (mit Vorkenntnissen):
Zehn wöchentliche Termine ab Dienstag, 29.01.2019, 19 - 20 Uhr
Ort: Haus der Kirche, Bielefeld
Leitung: Reinhold Westerheide, Gitarrist und Percussionist
Zielgruppe: Lehrer/innen, Erzieher/innen (jeweils max. 6 Teilnehmer/innen)
Kosten: 125,- € (Finanzierung mit Bildungsscheck NRW ist möglich.)

Diese Kurse unter Leitung des Gitarrististen und Percussionisten Reinhold Westerheide richten sich an Lehrer/innen, die den mit Gitarre begleiteten Gesang in ihre Unterrichtstätigkeit einbeziehen oder einfach gerne in ihrer Freizeit singen und nun dazu auch Gitarre spielen möchten.
Die Angebote für Anfänger/innen und Fortgeschrittene sind praxisorientiert und vermitteln die wichtigsten Akkordtypen und Begleitmuster am Beispiel geeigneter Lieder.
Neben verschiedenen Spieltechniken werden auch musikalische Grundlagen vermittelt, so dass Sie neue Lieder selbstständig erarbeiten oder zu bekannten Liedern eine passende Begleitung finden können. Ein Leihinstrument kann bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden.

Anmeldung und Information: Kirche macht Musik, Markgrafenstr. 7, 33602 Bielefeld;
Telefon 0521 / 58 37 194; E-Mail: kirche-macht-musik@kirche-bielefeld.de

 


Februar 2019

Provokation oder Inspiration? Bibel im Film
Termin: Donnerstag, 09.02.2019, 15.00 Uhr (Stehkaffee) - 18.00 Uhr
Ort: IRuM Paderborn, Am Stadelhof 10, 33098 Paderborn
Leitung: Dr. Stefan Klug, Burkhardt Nolte
Zielgruppe: Lehrer/innen der Sekundarstufen 1 und 2, Gemeindepädagog/innen, Pfarrer/innen

Was halten Sie von der Idee, die Begegnung Moses mit Gott am brennenden Dornbusch als eine Begegnung des Mose mit einem sehr forschen und eigenwilligen Kind zu inszenieren? In Ridley Scotts Hollywood-Blockbuster „Von Göttern und Königen“ aus dem Jahr 2015 können wir Mose dabei zuschauen, wie er sich mit einem solchen Kind auseinandersetzen muss. Ob das eine angemessene Deutung ist? Es gibt ungezählte biblische Perspektiven, die auf provokante, aber oft auch inspirierende Weise in Filmen aufgegriffen und verarbeitet werden. Dabei geht es nicht nur um offensichtliche – an biblischen Geschichten orientierte – filmische Umsetzungen. Es gibt eine Reihe guter Filme, die wichtige biblische Fragestellungen (z.B. das Verhältnis von Schuld, Bestrafung und Vergebung) thematisieren und mit der Wirklichkeit kontrastieren. In der Fortbildung wollen wir uns mit einigen dieser Filme intensiver beschäftigen. Dazu sichten und analysieren wir exemplarische Filmausschnitte, die sich für den Unterricht eignen. Darüber hinaus werden religionsdidaktische Ideen und Anregungen vorgestellt. Alle Filme und die Ideen zu Unterrichtsvorhaben stehen allen Teilnehmer/innen anschließend zur Verfügung.
Online-Anmeldung

 

 

Mit Kindern über Gott reden. Arbeiten mit dem „Gotteskoffer“
Termin: Donnerstag, 14.02.2019, 15.30 – 18.00 Uhr
Ort: Haus der Kirche, Bielefeld, Markgrafenstr. 7, 33602 Bielefeld
Leitung: Andrea Seils
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer der Klassen 3 - 6


Glaube ist eine wichtige Ressource, die Kindern und Jugendlichen Halt im Leben vermitteln kann. Doch die Inhalte des christlichen Glaubens sind vielen fremd geworden.
Der „Gotteskoffer“ lädt ein zum Theologisieren und hat das Ziel, Selbst- und Gotteskonzeptionen auszudrücken und ggf. neu zu konstruieren.

Er basiert auf den Forschungsergebnissen von Anna-Katharina Szagun und ihrem Konzept „Glaubenswege begleiten“. Das Material enthält eine Vielzahl von Gegenständen, mit denen
die biblischen Metaphern von Gott dargestellt werden können, dazu einen Leitfaden, mit dem Gespräche über die eigenen Gottesvorstellungen eröffnet und gefördert werden können. Die je eigenen Konzepte werden so bewusst und können reflektiert werden.

Dieser Zugang ermöglicht, dass Glaube dynamisch bleibt und sich in der Biografie mitentwickeln kann. Das Material kann auch dazu genutzt werden, um die Lernausgangslage der Mitglieder einer Lerngruppe zu diesem zentralen Thema zu
erkennen.
Online-Anmeldung

 

Lieder für RU und Schulgottesdienst in der Primarstufe
Termin: Donnerstag, 28.03.2019, 15.00 – 18.00 Uhr
Ort: Haus der Kirche, Bielefeld, Markgrafenstr. 7, 33602 Bielefeld
Leitung: Andrea Seils
Referentin: Sabine Paap
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer in der Primarstufe

 

************************************************************

               
Die Fortbildungen sind ein gemeinsam geplantes Angebot der Schulreferate Bielefeld, Gütersloh/Halle und Paderborn.

Verantwortlich:
Thilo Holzmüller, Kirchenkreise Gütersloh und Halle
Burkhardt Nolte, Kirchenkreis Paderborn
Andrea Seils, Kirchenkreis Bielefeld und Verband Brackwede

Alle interessierten Lehrer/innen sind herzlich eingeladen!
Weitere Zielgruppen (Gemeinde, Schulsozialarbeit, Krisenteams etc.) werden in der jeweiligen Ausschreibung genannt.
Auf evt. Einschränkungen beim Teilnehmerkreis wird jeweils hingewiesen.
 

 

Information und Anmeldung:
Büro des Evangelischen Schulreferates Bielefeld, Frau Bitter
Mail: schulreferat@kirche-bielefeld.de
Telefon 0521 / 5837-195

 

Individuelle Fortbildungsberatung, Fragen der Weiterbildung, Vokation etc.:
Schulreferentin Pfarrerin Andrea Seils
Mail: andrea.seils@kirche-bielefeld.de
Telefon: 0521 / 5837 - 196 oder 0521 / 68493
 

 

 

Mediothek
Online-Katalog



Kontakte:

Schulreferentin
Pfarrerin Andrea Seils
Fon: 0521 / 58 37 - 196
oder 6 84 93
E-Mail: andrea.seils@kirche-bielefeld.de

 

Sekretariat
Elisabeth Bitter
Fon: 0521 / 58 37 - 195
E-Mail: schulreferat@kirche-bielefeld.de

 

Mediothek
Kerstin Wedekämper
Fon: 0521 / 58 37 - 197
E-Mail: mediothek@kirche-bielefeld.de

Anschrift:

Haus der Kirche
Markgrafenstraße 7
33602 Bielefeld