Demokratieförderung: Umgang mit menschenverachtenden Einstellungen und Verschwörungserzählungen in der Schule

Menschen- und demokratieverachtende Einstellungen stellen - aktueller denn je - ernstzunehmende Gefahren für eine offene Gesellschaft und parlamentarische Demokratie dar. Einzelne Menschen und Menschengruppen wurden bereits Opfer von Diskriminierung und Gewalt, oder müssen dies zumindest befürchten. Zudem scheint sich eine zunehmende Politikverdrossenheit Bahn zu brechen, die sich unter anderem in dem starken Aufkommen von Verschwörungserzählungen bemerkbar macht.
Den Schulen werden in dieser Dynamik der gesellschaftlichen Entwicklung zwei Rollen zuteil: Einerseits werden sie mit menschen- und demokratieverachtenden Einstellungen verschiedenster Quellen konfrontiert. Andererseits gilt es, präventiv tätig zu werden und den Betroffenen Unterstützung anzubieten.
Gerade weil die Aufgabe für die Schule klar scheint, ist es in Anbetracht des großen Themenspektrums der verschiedenen menschen- und demokratiefeindlichen Ideologien (bspw. Antisemitismus, Rechtsextremismus, Salafismus) erforderlich, sich als Lehrkraft oder Mitglied eines Beratungsteams sachkundig zu machen, sich zu vernetzen und so Handlungskompetenz zu gewinnen.

An diesem Fachtag zur Demokratieförderung beschäftigen wir uns sowohl im Plenum als auch in verschiedenen Workshops mit Frage wie diesen:

  • Woran erkenne ich menschen- und demokratiefeindliche Ideologien?
  • Welche Handlungsstrategien gibt es im Umgang mit Verschwörungserzählungen und menschen- und demokratiefeindlichen Haltungen?
  • Ich habe die Sorge, dass sich ein*e Schüler*in religiös/politisch radikalisieren könnte oder bereits getan hat. Wie kann Schule damit umgehen?
  • Wie kann Schule sich engagieren und präventiv tätig werden (z.B. durch ein umfassendes Präventionskonzept)?
  • Welche Kooperationspartner können Schulen beraten und unterstützen?

Die Fortbildung stellt ein Kooperationsprojekt mit folgenden (lokalen) Kooperationspartnern dar, die den Bielefelder Schulen mit Rat und Tat zur Seite stehen:

  • ADIRA - Antidiskriminierungsberatung und Intervention bei Antisemitismus und Rassismus
  • Regionale Schulberatungstelle der Stadt Bielefeld
  • Systemberatung Extremismusprävention (SystEx)
  • Landesstelle Schulpsychologie und Schulpsychologisches Krisenmanagement (LaSP)
  • Polizeipräsidium Bielefeld, Kriminalkommissariat für Kriminalprävention und Opferschutz der Polizei Bielefeld (KK34)
  • Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus OWL / Regierungsbezirk Detmold
  • AWO Beratungsstelle Wegweiser (in Bielefeld und in den Kreisen Herford, Gütersloh und Minden-Lübbecke)

TIPP 1: Vernetzung
Nutzen Sie diesen Tag, um diese Ansprechpartner*innen persönlich kennen zu lernen und sich auch untereinander zu vernetzen!
Insbesondere haben Sie Gelegenheit, auch Marten-Christopher Mohr kennen zu lernen, der seit August 2020 als abgeordnete Lehrkraft in der Schulberatungsstelle für den Bereich „Systemberatung Extremismusprävention“ (kurz: SystEx) zuständig ist.

TIPP 2: Material
Auch im Religionsunterricht spielen die Themen Fundamentalismus, religiös begründeter Extremismus, Toleranz und Vielfalt eine wichtige Rolle.
Unter diesem Link finden Sie eine Materialsammlung, die vom Comenius-Institut zusammen gestellt wurde: https://material.rpi-virtuell.de/?na=v&nk=1558-314df49cbf&id=26


Termin: 02. Dezember 2021, 09:30 – 16:00 Uhr
Ort: Haus der Kirche - Bielefeld
Leitung: Andrea Seils, Evangelisches Schulreferat Bielefeld
Referent/innen: Marten-Christopher Mohr, (Systemberatung Extremismusprävention) und Vertreter*innen verschiedener Beratungsstellen (s.o.)
Zielgruppe: Bielefelder Schulteams für Beratung, Gewaltprävention und Krisenintervention in den Sekundarstufen
Anzahl der Teilnehmer*innen: Das Format und die Teilnehmerzahl der Fortbildung sind abhängig von der aktuellen pandemischen Situation.
Anmeldeschluss: 19. November 2021
Anmeldung: schulreferat@kirche-bielefeld.de

Online-Anmeldung

< zurück
Offene Kirchen
im Evangelischen Kirchenkreis


Mediothek Online-Katalog

 

Kontakte:

Schulreferentin
Pfarrerin Andrea Seils
Fon: 0521 / 58 37 - 196
oder 6 84 93
E-Mail: andrea.seils@kirche-bielefeld.de

 

Sekretariat
Elisabeth Bitter
Fon: 0521 / 58 37 - 195
E-Mail: schulreferat@kirche-bielefeld.de

 

Mediothek
Kerstin Wedekämper
Fon: 0521 / 58 37 - 197
E-Mail: mediothek@kirche-bielefeld.de

Anschrift:

Haus der Kirche
Markgrafenstraße 7
33602 Bielefeld