Kirche aktuell

Faire Wochen vom 17. bis 29. September in Bielefeld

Fairer Handel schafft Perspektiven


Der "FairStand" bietet auf dem Kesselbrink fair gehandelte Waren.

Der faire Handel schafft durch die Berücksichtigung von sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Aspekten Perspektiven für die Produzenten weltweit, vor allem im Globalen Süden. Das Jahresthema der Fairen Woche 2017 veranschaulicht die Wirkungsweisen des Fairen Handels anhand konkreter Beispiele zu den wirtschaftlichen Perspektiven.

Seit 2013 ist Bielefeld als „Fair­trade Stadt“ ausgezeichnet. Fast 200 Geschäfte, Cafes, Restaurants, Kirchengemeinden, Schulen und Vereine engagieren sich für den fairen Handel und unterstützen die „Fairtrade Stadt Bielefeld“. Neustadt Marien, Lydia, Dietrich-Bonhoeffer, Markus und die Reformierte Gemeinde gehören zu den aktiven Kirchengemeinden.

Aktionen in den fairen Wochen

  • 18. – 29. 9. Fairkostung im Karibuni Weltladen, Breite Straße 26: Mo–Fr 10–18 Uhr, Sa. 11–14 Uhr, Mittwochs geschlossen. Der Karibuni Weltladen bietet während der zwei fairen Wochen zu den Ladenöffnungszeiten täglich wechselnd Schokolade, Knabbereien, Kaffee und Wein zum Probieren an.
  • Samstag, 23. 9., 8–14 Uhr, Kesselbrink während der Marktzeit: Aktionstag 2017 „Fairer Handel – aus Liebe zum Leben“. Seit fünf Jahren gibt es in der Fairen Woche den Aktionstag auf dem Kesselbrink rund um den Fairen Handel mit einem bunten Programm für Groß und Klein. Eine Gemeinschaftsaktion der Eine Welt AGs der evangelischen Kirchengemeinden und der Evangelischen Jugend des Kirchenkreises Bielefeld, der Kolping-Entwicklungshilfe/Citykloster und der Verbraucherzentrale Bielefeld.
  • Sonntag, 24. 9., 10.30–12.30 Uhr, Matthäuskirche, Brodhagen 36: Themengottesdienst zum Fairen Handel. Der Gottesdienst der Dietrich-Bonhoeffer-Kirchengemeinde wird gestaltet von Pfarrer Andreas Smidt-Schellong und den Eine Welt AGs der evangelischen Kirchengemeinden. Anschließend sind alle eingeladen zum Fairen Kirchencafé.
  • Freitag, 29. 9., 8–13 Uhr Wochenmarkt Siegfriedplatz: Informieren – Probieren – Einkaufen während der Fairen Woche auf dem Wochenmarkt. Eine Aktion der Lydia-Kirchengemeinde.

 


Interaktive Ausstellung zur Reformation noch bis 31. Oktober im Haus der Kirche

„Here I stand“


Auf 30 Text- und Bildtafeln im Foyer und großen Saal im Haus der Kirche ist derzeit eine Ausstellung zu Martin Luther, der Reformation und ihrer Folgen zu sehen. Sie läuft noch bis zum 31. Oktober 2017, ist selbsterklärend und kann von Einzelpersonen wie Gruppen besucht werden.

Dazu gibt es die Möglichkeit, sich interaktiv mittels einer App, die auf dem Smartphone installiert werden muss, durch die Ausstellung leiten zu lassen. Alternativ gibt es auch eine kurzweilige Rallye mit Fragen zum Ankreuzen (multiple choice). Wer mitmacht, kann eine von 15 Bibeln zum Selbstgestalten gewinnen.

Da der große Saal im Haus der Kirche ab und zu für Veranstaltungen belegt ist macht es Sinn, sich vorher am Empfang im Haus der Kirche telefonisch unter 0521 5837-0 anzumelden. Öffnungszeiten vom Haus der Kirche: Montag bis Donnerstag 8 bis 16 Uhr, Freitag 8 bis 13 Uhr.


Historische Vorträge zum Reformationsjubiläum

Luthers Wirkung


Die Reihe der kirchenhistorischen Vorträge fragt unter verschiedenen Perspektiven danach, was die Menschen damals geglaubt, gedacht, geschrieben und gelesen haben, welche Veränderungen es gegeben hat und warum sie geschehen sind. Die Vorträge finden in den alten Kirchen Bielefelds statt, die besondere Orte der Reformation sind. Sie werden musikalisch gerahmt, da das evangelische Kirchenlied wesentlich zur Ausbreitung der reformatorischen Gedanken beigetragen hat.

  • Start der Reihe ist am Montag, 4. September, mit einem Vortrag von Prof. Dr. Christian Peters zum Thema „Die Reformation im Bild – Illustrierte Flugschriften und Einblattdrucke des frühen 16. Jahrhunderts“. Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr in der Neustädter Marienkirche, Papenmarkt 10.

Der Vortrag beschäftigt sich mit der reformatorischen Druckgraphik der Zeit zwischen 1519 und 1530. Nahezu von Anfang an waren die reformatorischen Schriften und Flugblätter von einer entsprechenden „Bildpropaganda“ begleitet. Diese reichte von einfachsten (und oft auch in ihrer inhaltlichen Aussage ungemein derben) Einblattdrucken über Bildnisse Luthers bis zu komplexen Gesamtdarstellungen der reformatorischen Errungenschaften.

Flyer zum herunterladen


Kirche neu denken: Kreissynode Bielefeld tagte zum Thema Veränderungen

Kommunikation des Evangeliums


Prof. Dr. Christian Grethlein (Münster) hielt den Hauptvortrag
auf der Kreissynode in Stieghorst.

Ecclesia semper reformanda – Kirche in Veränderungen. So lautete auf der Sommersynode des Reformations-
jubiläumsjahres der Titel des Hauptvortrags von Prof. Dr. Christian Grethlein (Münster), den er mit einem kirchengeschichtlichen Rückblick eröffnete: „Seit gut 150 Jahren bemühen sich die evangelischen Kirchen in Deutschland um Reformen“, die alle – bis hin zum letzten Programm der EKD vor gut zehn Jahren – gescheitert seien: „Wachsen gegen den Trend“, so Grethlein, „hat seit 2006 nicht stattgefunden.“

Vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Veränderungen und der damit einhergehenden „multilokalen Mehrgenerationenfamilie“ warb der Referent dafür, Kirche neu zu denken als – im wörtlichen Sinn gemeintes – Assistenz-System: „Es gilt, Kirche inmitten vorhandener Sozialformen, in denen das Evangelium kommuniziert wird, zu profilieren.“

mehr >


 

Sie möchten eintreten? Herzlich Willkommen!


Gottesdienste
im Evangelischen Kirchenkreis


TERMIN-
KALENDER
Veranstaltungen, 
Kurse, Konzerte
& mehr


Offene Kirchen
im Evangelischen Kirchenkreis


Kontakt

Evangelischer
Kirchenkreis Bielefeld
Markgrafenstraße 7
33602 Bielefeld

Fon: 0521 / 5837-0
Fax: 0521 / 5837-253
webinfo@kirche-bielefeld.de

Impressum