Kirche aktuell

Kostenloses Material zum Schulanfang in der Grundschule

Unterwegs in Gottes Welt: Schulanfang in Corona-Zeiten


Ihren Schulanfang sollen Kinder fröhlich und vertrauensvoll in Erinnerung behalten können. Das gilt erst Recht in dieser Coronazeit.
Das Projekt „Unterwegs in Gottes Welt“ ist gerade deshalb in diesem Jahr besonders hilfreich: Schulen und Kirchengemeinden bekommen Unterrichts- und Gottesdienstmaterial, dazu kleine Geschenke zum Verteilen an die Kinder – geschenkt.

Die evangelischen Kirchen in NRW stellen das Material zur Verfügung, um Lehrer/innen und Pfarrer/innen bei der Gestaltung des Schulanfangs zu unterstützen, durch die sie Kindern die gute Botschaft weiter sagen:
Heute beginnt dein neuer Weg. Und wohin er dich auch führen wird, du bist nicht allein. Auf Gottes Segen und seine Liebe kannst du dich immer verlassen. Denn du bist unterwegs in seiner Welt, mit seinem Schutz.

mehr >


Orgelsommer - Sommerkirche - Kirchenlust


 

Von Sonntag, 28. Juni bis Sonntag 16. August laden die Neustädter Marienkirchengemeinde, die Altstädter Nicolaikirchengemeinde, die Reformierte Gemeinde und das Evangelische Stadtkantorat Bielefeld herzlich ein zu besonders gestalteten Gottesdiensten.

  • In der Neustädter Marienkirche werden vom 28.06. bis zum 16.08. immer sonntags um 18.00 Uhr, zur gewohnten Orgelsommerzeit, Orgelvespern mit viel Orgelmusik (und mehr) in liturgischem Rahmen gefeiert.
  • In der Altstädter Nicolaikirche werden samstags um 12.05 Uhr Orgel-Marktmusiken mit Lesung und Gebet angeboten und sonntags um 10.30 Uhr Gottesdienste unter dem Titel „Bielefelder Sommerkirche“.
  • In der Reformierten Süsterkirche wird in den Ferienwochen sonntags um 10.15 Uhr eingeladen zu Gottesdiensten im Rahmen der Predigtreihe „Kirche – (m)eine Zuversicht?“, an jedem ersten Freitag im Monat um 15.00 Uhr zum Freitags-Nachmittag-Gottesdienst und am 06.08. zum Friedensgebet um 19.00 Uhr.

In diesem >> Flyer finden Sie den bunten Strauß von besonders gestalteten Gottesdiensten.


TV und Radio

Alternative Gottesdienstangebote


Friedenskirche in Heidelberg-Handschuhsheim
(Bild: Evangelische Kirche in Heidelberg EKIHD)

Da auch am kommenden Sonntag in den evangelischen Kirchen im Kirchenkreis Bielefeld aufgrund des Abstandsgebots nur ein begrenztes Platzangebot zur Verfügung steht, stellen wir für Sie folgende Angebote in Auswahl zusammen:

Sonntag, 12.07.2020:

  • Deutschlandfunk: 10:05 Uhr Evangelischer Radiogottesdienst
    Übertragung aus der Friedenskirche in Heidelberg-Handschuhsheim
    Die Predigt hält Pfarrerin Martina Reister-Ulrichs.

 

  • Magazin "Diesseits von Eden". WDR 5 um 9.05 Uhr
  • Magazin "Himmel und Erde". Radio Bielefeld um 8.00 Uhr

Auf folgende Morgenandachten weisen wir in Auswahl hin:

  • Morgenandachten im WDR (WDR 2 um 5.56 Uhr; WDR 5 um 6.55 Uhr; WDR 3 um 7.50 Uhr; WDR 4 um 8.55 Uhr)
  • Radio Bielefeld: „Augenblick mal“ um 5.45 Uhr, Sa. um 6.15 Uhr
  • Deutschlandfunk: Morgenandacht um 6.35 Uhr


Mahnwache auch vor dem Landeskirchenamt

Schrei nach Hoffnung


Mahnwache vor dem Landeskirchenamt. Foto: Uwe Moggert-Seils

Am vergangenen Freitag hat ein Initiativkreis von rund 50 Bielefelder Christen eine Mahnwache vor dem Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche von Westfalen abgehalten, um auf den nach wie vor andauernden Konflikt zwischen Israel und Palästina aufmerksam zu machen und Präses D. Annette Kurschus einen Brief der Kirchen Palästinas zu überreichen.

Hintergrund der Mahnwache ist der Beschluss der israelischen Regierung nach den letzten Wahlen, zum 1. Juli 2020 ungefähr ein Drittel des besetzten Palästina zu annektieren. Mit der Mahnwache und dem Brief unter der Überschrift „Schrei nach Hoffnung: Aufruf zur Entscheidung und zum Handeln“ werden die Kirchen weltweit um Unterstützung gebeten. So soll dieser Bruch des Völkerrechts, der den erhofften Frieden im Heiligen Land unmöglich machen werde, verhindert werden.

mehr >


Beliebte Open-Air-Gottesdienste in der Waldkirche Waterbör

Waterbör-Gottesdienste bis zum 30. August



Kistensommer: Altstädter Nicolaikirchengemeinde unterstützt Projekt zur Insektenrettung der Kooperation „Die 73a“

„Hier blüht euch was“


Die bepflanzten Kisten sind Nahrung für
Insekten und schön anzusehen. Foto: Darkow

Das Projekt „Kistensommer – hier blüht euch was“ der Vereinskooperation „Die 73a“ erhält Unterstützung durch die Bielefelder Nicolaikirchengemeinde. Auf dem Altstädter Kirchplatz, im Herzen der Altstadt, wurden zwei Kisten zur Insektenrettung aufgestellt. „Wir wollen einen kleinen, sichtbaren Beitrag zur Sensibilisierung des Schutzes der Artenvielfalt leisten und stellen sehr gerne Platz auf unserem zentralen Gelände dafür zur Verfügung“, so Pfarrer Armin Piepenbrink-Rademacher.

Diese kleinen Inseln mitten in der Stadt bieten Fluginsekten mit speziellen Blühpflanzen Nahrung bis in den Oktober. Viele der Zierpflanzen in Parks, Gärten und auf Balkons sind zwar hübsch anzusehen, sind aber so gezüchtet, dass sie Insekten keine Nahrung wie Pollen oder Nektar mehr bieten.

„Wir Menschen sind auf die unglaublichen Leistungen der Insekten angewiesen, sie sind für unser Ökosystem und damit unser Überleben unersetzlich“, so Annabelle Mayntz von ART at WORK. „Diese teils klitzekleinen Lebewesen sichern nicht nur unsere Ernährung mit Obst, Gemüse, Brot und Fleisch, sondern sorgen durch Stickstoff und Phosphorbindung im Boden auch für sauberes Wasser.“ Ein Großteil der weltweit angebauten Kulturpflanzen ist auf die Bestäubung durch Fluginsekten angewiesen. „Unsere Lieblinge wie Erdbeeren, Kirschen und Kaffee bringen besonders gute Erträge, wenn sie z.B. von Wildbienen bestäubt werden.“ Die Situation für Wildbienen sieht in Deutschland ziemlich dramatisch aus: Von den 560 hier nachgewiesenen Arten sind schon über 50 Prozent gefährdet.

mehr >


Neue Ausbildungsgruppe startet im September

Mehr Gespräche bei der Telefonseelsorge


Miriam von Brachel, Pfarrerin Ute Weinmann und Ulrich Geschwinder
vom Leitungsteam der Telefonseelsorge Bielefeld-OWL. (Foto 2019)

Das bundesweite Angebot der Telefonseelsorge wurde in den vergangenen Monaten stärker genutzt als in den Jahren zuvor. Waren es über Ostern 2019 täglich rund 2.500 Gespräche, lag die Vergleichszahl in diesem Jahr bei etwa 3.200. Eine entsprechende Zunahme stelle die Leiterin der Telefonseelsorge Bielefeld-OWL, Pfarrerin Ute Weinmann, beim diesjährigen Jahresmediengespräch auch für ihren Bereich fest.

Dabei verwies sie mit Blick auf andere soziale Hilfseinrichtungen, die während der Corona-Kontaktbeschränkungen schließen mussten, auf die durchgehende Erreichbarkeit der Telefonseelsorge: „Wir konnten die ganze Zeit für die Menschen rund um die Uhr da sein“, stellte die Leiterin fest und ergänzte, dass Einsamkeit, depressive Verstimmungen und Ängste die Hautthemen der Gespräche seien.

mehr >


Referat für Erwachsenenbildung und Frauenreferat

Programm und Kursangebote


Im März hatte der Corona-Lockdown das Veranstaltungsprogramm des Referats für Erwachsenenbildung und dem Frauenreferat im Evangelischen Kirchenkreis Bielefeld abrupt beendet. Noch geplante Veranstaltungen wurden abgesagt, Veranstaltungsreihen unterbrochen. Jetzt scheint aufgrund der Entwicklungen einiges in der zweiten Jahreshälfte wieder möglich zu sein.

Im neuen Programmheft für das zweite Halbjahr sind Veranstaltungen zu finden, bei denen davon ausgegangen wird, dass sie unter den derzeitigen Bedingungen stattfinden können. Die Veranstaltungsräume werden entsprechend vorbereitet und die Verantwortlichen vor Ort achten darauf, dass die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden. Kurzfristige Programmänderungen sind natürlich möglich.

Auskunft und Anmeldung im Sekretariat des Referats für Erwachsenenbildung und dem Frauenreferat, Tel. (0521) 5837-198, E-Mail: erwachsenenbildung[at]kirche-bielefeld.de

Der Flyer kann >> hier heruntergeladen werden.


Kristenteam des Kirchenkreises empfiehlt Gemeinden Beibehaltung der bisherigen Regelungen

Keine weiteren Lockerungen bei Gottesdiensten


Abstandsregelungen von mindestens 1,5 Metern – wie hier bei der Pfarrkonferenz in der Reformierten Süsterkirche in der vergangenen Woche – sollen auch bei Gottesdiensten beibehalten werden. Foto: Moggert-Seils

Bielefeld, 20. Juni 2020. Die Corona-Schutzverordnung vom 10. Juni eröffnet Gemeinden die Möglichkeit, bei Gewährleistung einer „besonderen Nachverfolgbarkeit“ auf Mindestabstände bei Gottesdiensten zu verzichten und damit die Personenzahlen deutlich zu erhöhen. In seiner Sitzung am vergangenen Donnerstag empfahl das Krisenteam des Evangelischen Kirchenkreises Bielefeld den Gemeinden jedoch dringend, die bisherigen Regelungen bei Präsenzgottesdiensten beizubehalten.

Superintendent Christian Bald: „Angesichts der aktuellen Entwicklung in unserer Region, dem COVID-19-Ausbruch im Kreis Gütersloh mit noch nicht absehbaren Folgen auch für die Stadt Bielefeld, verzichten wir auf diese Möglichkeit und empfehlen unseren Gemeinden dringend, die eigenen bisherigen Schutzkonzepte zunächst beizubehalten. Nach wie vor betrachten wir aus unserer christlichen Grundhaltung heraus auch bei allen gottesdienstlichen Handlungen das Wohl und den Gesundheitsschutz aller Beteiligten als maßgebend.“

Seit gut vier Wochen finden im Kirchenkreis in den meisten Gemeinden wieder Präsenzgottesdienste statt. Zu den Auflagen gehört seitdem, dass neben dem Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes – zumindest bis zur Einnahme des Sitzplatzes und beim Verlassen – und dem Verzicht auf Gemeindegesang unter anderem auch eine Abstandsregelung von mindestens 1,5 Metern einzuhalten ist.


Die Mediothek ist auch in den Sommerferien geöffnet

Unterstützung für Religionspädagoginnen und
Religionspädagogen in Schule und Gemeinde


Die Mediothek im Haus der Kirche mit ihren mehr als 24.500 Büchern, Objekten und Kreativmaterialien für die religions-
pädagogische Arbeit in Schule und Gemeinde konnte coronabedingt in den letzten Wochen nur als "Mediothek to go" genutzt werden: Die Nutzer konnten über den Onlinekatalog recherchieren, die gewünschten Medien telefonisch vorbestellen und sie dann ganz analog im Haus der Kirche abholen.
Besonders Studierende und Referendar/innen waren darauf angewiesen, denn sie brauchten die Medien dringend für ihre Prüfungen. Inzwischen ist auch wieder der Schulbetrieb angelaufen und auch in den Gemeinden sind wieder mehr Gottesdienste und Bildungsveranstaltungen möglich.
Mit Sonderöffnungszeiten in den Sommerferien sollen all diese engagierten Religionspädagog/innen  in Schule und Gemeinde besonders unterstützt werden.
Dazu wird die "Mediothek to go" bis bis Freitag, 03. Juli verlängert.
Anfang August soll die Mediothek wieder -unter den dann geltenden Hygieneregeln- für Besucher zugänglich sein. Zunächst mit dem "Laboratorium" vom 03. bis 07. August. Das ist eine Woche mit erweiterten Öffnungszeiten, die den Nutzerinnen und Nutzern Spielraum, Zeit und Muße für die Vorbereitung von Unterricht, Gruppenarbeit oder Gottesdiensten ermöglicht. Von Montag, 03. August bis Donnerstag, 06. August ist die Mediothek dann täglich von 10 bis 16 Uhr geöffnet, am Freitag, 07. August von 10 bis 13 Uhr. Dann wird es auch begleitende Medienpräsentationen und Webinare zu relevanten Unterrichtsthemen geben. Aktuelle Informationen gibt es jeweils hier.


Bielefelder Religionsgemeinschaften werben für 20-Euro-Hilfspakete durch die Solidarische Corona-Hilfe

Wenn ein Mitmensch Hilfe braucht


Foto (v.l.): Franz Schaible (Vorsitzender der Stiftung Solidarität), Sozialpfarrer Matthias Blomeier (Evangelischer Kirchenkreis Bielefeld), Dechant Norbert Nacke (Katholisches Dekanat Bielefeld), Superintendent Christian Bald (Evangelischer Kirchenkreis Bielefeld), Amin Alich (Bündnis Islamischer Gemeinden Bielefeld) und Irith Michelsohn (Vorsitzende Jüdische Kultusgemeinde Bielefeld).
.

Bielefeld, 29.5.2020. „Wenn ein Mitmensch Hilfe braucht und du ihm helfen kannst, dann weigere dich nicht, es zu tun.“ Der Satz aus dem Alten Testament (Sprüche Salomo, Kapitel 3,27) fasst in guten Weise zusammen, warum die vier großen Religionsgemeinschaften gemeinsam das Anliegen der Solidarischen Corona-Hilfe in Bielefeld unterstützen.
Die Idee der Solidarpakete ist eigentlich ganz einfach: Menschen mit geringem Einkommen (insbesondere Grundsicherungsempfänger) erhalten eine direkte Unterstützung in Form von 20-Euro-Einkaufsgutscheinen (maximal alle drei Monate). Dabei werden die regional gesammelten Spenden vollständig in der Region für die dort lebenden Menschen mit geringem Einkommen ausgegeben. Franz Schaible, Vorsitzender der Stiftung Solidarität, freut sich sehr über das gemeinsame Engagement der Bielefelder Religionsgemeinschaften, die jetzt bei ihren Gemeindegliedern für eine Spende in Höhe eines Einkaufsgutscheins über 20 Euro – entweder für Lebensmittel oder für Drogerieartikel – werben.

mehr >


Vorherige Verabredungen mit Mitarbeitenden notwendig

Termine im Haus der Kirche wieder möglich


Nachdem das Haus der Kirche zwei Monate lang nur für Mitarbeitende des Hauses zugänglich war, sind nun im Rahmen der Corona-Schutzverordnung wieder Gespräche und Termine vor Ort möglich. Um die mögliche Infektionsgefahr so gering wie möglich zu halten, sind jedoch neben den allgemein bekannten Hygienestandards einige Dinge zu beachten.
Besuche im Haus sind nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Sollten Termine mit verschiedenen Personen oder Abteilungen bzw. Referaten nötig sein, müssen diese jeweils separat vereinbart werden. Spontane Besuche nach dem Motto ,wenn ich gerade schon mal da bin‘ sind leider nicht möglich. Mit Blick auf den Schutz der Mitarbeitenden im Haus wird ebenso um Verständnis darum gebeten, dass die Nutzung der Tiefgarage für Besucherinnen und Besucher weiterhin nicht möglich ist. Gleiches gilt – aufgrund einer möglichen Kontaktflächen-Übertragung – für die Benutzung des Fahrstuhls.
Die Erfassung der persönlichen Daten erfolgt am Empfang. Sie dient einzig und allein der Rückverfolgungsmöglichkeit aller Personen, falls eine Infektion mit Covid-19 aufgetreten sein sollte. Die erfassten personenbezogenen Daten werden datenschutzgerecht aufbewahrt und nach vier Wochen vernichtet. Zum vereinbarten Termin werden Besucherinnen und Besucher am Empfang abgeholt und dorthin zurückbegleitet. Der Mund-Nasen-Schutz kann während eines Gesprächs oder Termins abgenommen werden, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird.


Zusätzliche Angebote in den kommenden Wochen

Bielefelder Kirchen sind täglich geöffnet


Lichtort in der Altstädter Nicolaikirche (Foto: Andrea Seils)

Im Kirchenkreis Bielefeld sind regelmäßig evangelische Kirchen für Sie geöffnet: zur stillen Einkehr und zum Gebet oder um eine Kerze zu entzünden.
Weitere Seelsorgeangebote finden Sie auf den Internetseiten der jeweiligen Gemeinden.

WICHTIG:

Dieses Angebot richtet sich an Einzelpersonen, nicht an Gruppen.

Bitte beachten Sie die bekannten Hygieneregeln: Abstand voneinander halten, Handreinigung!

 

Selbstverständlich sind alle Pfarrerinnen und Pfarrer, Seelsorgerinnen und Seelsorger in Gemeinden und Diensten für Sie ansprechbar. Eine Übersicht aller Bielefelder Gemeinden und entsprechende Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

 

 


 
Zum YouTube-Kanal des
Ev. Kirchenkreises Bielefeld


Sie möchten eintreten? Herzlich Willkommen!


Gottesdienste
im Evangelischen Kirchenkreis


TERMIN-
KALENDER
Veranstaltungen, 
Kurse, Konzerte
& mehr


Offene Kirchen
im Evangelischen Kirchenkreis


Mediothek Online-Katalog

 

Kontakt

Evangelischer
Kirchenkreis Bielefeld
Markgrafenstraße 7
33602 Bielefeld

Fon: 0521 / 5837-0
Fax: 0521 / 5837-253
webinfo@kirche-bielefeld.de

Impressum

 

Datenschutz