Kirche aktuell

Gedanken zum Open-Air-Tauffest

kirche@zuhause am 22.05.2022


kirche@zuhause ab Sonntag. Gedanken zum Open-Air-Tauffest an Christi Himmelfahrt am Obersee  von Pfarrer Uwe-Moggert-Seils.

Link: youtu.be/z56ws4zhT9Y

Weitere vielfältige Gottesdienstangebote in Bielefeld finden Sie immer aktuell auf unserer Homepage. Ob vor Ort in Präsenz oder digital – für viele Menschen ist der sonntägliche Gottesdienst ein Ankerpunkt und Hoffnungsspender. Und vieles mehr. Für diejenigen, die den Weg dafür am Sonntag nicht zur Kirche machen können oder wollen, haben wir in Bielefeld ein verlässliches digitales Gottesdienstangebot. Ob als vorproduziertes Video, Zoom-Gottesdienst oder Livestream – jeden Sonntag kommt ein Gottesdienst aus einer der Bielefelder Gemeinden zu Ihnen nach Hause.

 


Workshop verschoben auf Dienstag, 8. November 2022

Die Kirche von morgen!


 

Am Samstag, 21. Mai, hätte der Workshop „Die Kirche von morgen! Wer darf (nicht) mitmachen?“ im Gemeindehaus der Markusgemeinde stattfinden sollen. Er musste kurzfristig abgesagt werden und wird im Herbst stattfinden. Zusammen mit den beiden Referentinnen, Dr. Verena Molitor, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Universität Bielefeld und Prof. Dr. Tatiana Zimenkova, Professorin Hochschule Rhein-Waal, wurde bereits ein neuer Termin gefunden: Dienstag, 8. November 2022, 18 bis 21 Uhr. Der Ort wird rechtzeitig bekanntgegeben. Infos unter aufbruch2035@kirche-bielefeld.de

 


Die intime Verbindung von Glaube und Struktur in kirchlichen Reorganisationsprozessen

AUFBRUCH2035: Wo versteckt sich das Problem?


 

Im Rahmen der Workshops und Vorträge von AUFBRUCH2035 ist am Mittwoch, 18. Mai um 18 Uhr Prof. Dr. Dr. Günter Thomas vom Lehrstuhl für Systematische Theologie an der Evangelisch-theologischen Fakultät Bochum der Referent. Er stellt die Frage, welcher vielschichtige Zusammenhang – inmitten der gegenwärtig mächtigen kulturellen Prägekräfte – zwischen Strukturfragen und religiösen Inhalten besteht. Inwiefern haben die von der weiteren Öffentlichkeit beobachteten kirchlichen Reformprozesse etwas mit Glauben oder gar in der Tat mit Gott zu tun? Was unterscheidet die Kirche im zivilgesellschaftlichen Ensemble sozialfürsorglicher und weltrettender Akteure? Welche Chancen liegen in der strukturellen Verknüpfung von Glaube, Liebe und Hoffnung? Diesen und vielen weiteren Fragen geht Prof. Dr. Dr. Thomas nach.

 


Lesung von und mit Johann Hinrich Claussen

Für sich sein: Ein Atlas der Einsamkeiten


 

Am Mittwoch, 18. Mai, ist der Kulturbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Johann Hinrich Claussen, in der Lydia-Gemeinde zu Gast. Er liest aus seinem Buch „Für sich sein: Ein Atlas der Einsamkeiten“. Anschließend gibt es Gelegenheit zum Gespräch.

Johann Hinrich Claussen, geboren 1964 in Hamburg, studierte Evangelische Theologie in Tübingen, Hamburg und London mit anschließender Promotion und Habilitation in Systematischer Theologie. Nach Stationen als Pastor, dann als Propst und Hauptpastor in Hamburg, ist Dr. Johann Hinrich Claussen seit 2016 Kulturbeauftragter des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland.

Er veröffentlichte zahlreiche Bücher, zum Beispiel über die Geschichte des Kirchbaus und der Kirchenmusik sowie publizistische Arbeiten zu kulturtheologischen Themen für Zeitungen, Zeitschriften und Radioprogramme.

Mittwoch, 18. Mai 2022, 20.00 Uhr

Johanniskirche, Johanniskirchplatz 1, Bielefeld

 


Gedanken zum Sontag Kantate

kirche@zuhause am 15.05.2022


kirche@zuhause ab Sonntag. Gedanken zum Sonntag Kantate von Christian Schulte, Evangelisch-Lutherische Paulus-Kirchengemeinde.

Link: youtu.be/i1Ky2TXj4t4

Weitere vielfältige Gottesdienstangebote in Bielefeld finden Sie immer aktuell auf unserer Homepage. Ob vor Ort in Präsenz oder digital – für viele Menschen ist der sonntägliche Gottesdienst ein Ankerpunkt und Hoffnungsspender. Und vieles mehr. Für diejenigen, die den Weg dafür am Sonntag nicht zur Kirche machen können oder wollen, haben wir in Bielefeld ein verlässliches digitales Gottesdienstangebot. Ob als vorproduziertes Video, Zoom-Gottesdienst oder Livestream – jeden Sonntag kommt ein Gottesdienst aus einer der Bielefelder Gemeinden zu Ihnen nach Hause.

 


Paul-Leon Meisel wird am Sonntag durch Superintendent Christian Bald eingeführt

Ein neuer Prädikant in der Innenstadt


 

Am 15. Mai wird Paul-Leon Meisel als Prädikant für die Innenstadtgemeinden durch Superintendent Christian Bald im Gottesdienst um 10 Uhr in der Neustädter Marienkirche in sein Amt eingeführt. Er ist 26 Jahre alt und lebt mit seinem Mann in Bielefeld. Geboren und aufgewachsen in der Nähe von Neu-Ulm, lebt er mit einer kleinen familiären Unterbrechung seit vielen Jahren in Bielefeld und wurde in der Altstädter Nicolaigemeinde konfirmiert. Anschließend hat er sich, in Verbindung mit dem Orgelunterricht an der Beckerath-Orgel, bereits in das Gemeindeleben dort eingebracht. Nach Theologiestudium in Tübingen und anschließender Berufstätigkeit in München ist er im August 2020 wieder nach Bielefeld gezogen und durch Vermittlung von KMD Ruth Seiler zum Orgeldienst nach St. Nicolai gekommen.

Im März 2022 hat Paul-Leon Meisel mit einem Prüfungsgottesdienst und Kolloquium beim Regionalbischof von Augsburg seine Ausbildung zum Prädikanten erfolgreich abgeschlossen. Nach Rücksprache mit Superintendent Bald und dem Landeskirchenamt wurde seine (bayerische) Ausbildung in Westfalen anerkannt, sodass er nun seinen Dienst an Wort und Sakrament auch hier in den bei-den lutherischen Innenstadtgemeinden Altstadt Nicolai und Neustadt Marien versehen kann. Meisel: „Mein Herz brennt besonders für die Kirchenmusik und für die Feier der Liturgie, aber ich lasse mich gerne von Ihnen für beinahe alles begeistern, was irgendwie mit Kirche und Gemeinschaft zu tun hat.“

 


AUFBRUCH2035: „Talk in Süster“ mit Ursula Pasch und Martin Knabenreich

Aktive Vernetzung von Stadt und Kirche


Diskutierten in der Süsterkirche (v.l.): Martin Knabenreich, Ursula Pasch und Uwe Moggert-Seils (Moderation).

 

Was macht eine Stadt wie Bielefeld lebens- und liebenswert? Nach Ansicht von Martin Knabenreich, Geschäftsführer von Bielefeld Marketing und Ursula Pasch, Vorsitzende des Bielefelder Verkehrsvereins, gehört die Kirche unbedingt dazu. Im Rahmen des Zukunftsprojekts AUFBRUCH2035 betonte Knabenreich beim „Talk in Süster“ am vergangenen Sonntag, dass Kirche und Stadt historisch wie aktuell gemeinsame Aufgaben hätten, die wesentlich zur Identitätsbildung und gemeinsamer Wertebildung beitragen. Ursula Pasch verwies als Architektin darauf, dass Kirchen bis heute als Landmarken einer Stadt wahrgenommen würden. Beide Referenten waren sich einig, künftig intensiver als bisher eine aktive Zusammenarbeit und Vernetzung mit der evangelischen Kirche betreiben zu wollen.

 


Mit über 500.000 Euro 128 Arbeitsplätze ermöglicht. Sozialdezernent spendet zum 50. Geburtstag

Große Anerkennung für 25 Jahre Bielefelder Beschäftigungsfonds


V.l.: Superintendent Christian Bald, (Sozialpfarrer) Matthias Blomeier, Sozialpfarrer i.R. Eberhard Hahn, Beatrice Tappmeier (Frauenhaus e. V.), Anke Lesner (Wildwasser Bielefeld e.V.), Ingo Nürnberger (Sozialdezernent Stadt Bielefeld), Jörg Lüder (Vorsitzender des Bielefelder Beschäftigungsfonds), Dr. Markus Schäfer (Verein BAJ e.V.) , Susan Grüner (Jugendwerkstatt e.V.), Anke Schmidt (Kurz Um-Meisterbetriebe e. V.), Patrick Osaenotor (Auszubildender bei Kurz Um), Monique Kluß, Susanne Jaene (beide: LAIKA – Trost auf vier Pfoten e.V.)

 

Seit der Gründung 1996 im Haus der Kirche unterstützt der Bielefelder Beschäftigungsfonds gemeinnützige Initiativen. Das wurde jetzt in einer Feierstunde im Haus der Kirche gewürdigt. Über eine halbe Million Euro Spenden von Bielefelderinnen und Bielefeldern konnte der Fonds über die Jahre ausschütten und damit 128 Arbeitsplätze ermöglichen, die es ohne diese Unterstützungen nicht gegeben hätte.

Ingo Nürnberger, Sozialdezernent der Stadt Bielefeld gestand in seinem Grußwort: „Ich bin zwar nicht in der Kirche, aber in meiner Zeit als Sozialdezernent habe ich gelernt, wie wichtig Kirche ist.“ Und um das zu unterstreichen, kündigte er sogar an, an seinem fünfzigsten Geburtstag im Herbst statt um Geschenke um Spenden für den Bielefelder Beschäftigungsfonds zu bitten.

Für Superintendent Christian Bald ist der Fonds eine Herzensangelegenheit. „Es geht im Berufsleben nie nur um das bloße Funktionieren. Herz und Hand sollen zusammenkommen. Menschen sollen ihren Platz finden können, in der Gesellschaft und das eben ganz wesentlich auch: In der Arbeitswelt. Und genau dafür macht sich der Bielefelder Beschäftigungsfonds seit 25 Jahren stark“, unterstrich Bald in seiner Ansprache.

Videos der Jubiläumsfeier auf dem Yotube-Kanal des Kirchenkreises und weitere Infos unter www.beschaeftigungsfonds.de

 


Nachhaltige Entwicklungspolitik und die Rolle der Religionen | Vortrag am 10. Mai

Die große Umgestaltung der Welt – ohne Gott?


Foto: Pixabay

 

Dass die Welt nicht bleiben kann wie sie ist, ahnen mittlerweile viele Menschen. Wie aber soll die große Umgestaltung (die große Transformation) geschafft werden und welche Rolle können dabei die Religionen spielen? Zu diesem Thema wird Dr. Wolfram Stierle einen Vortrag am kommenden Dienstag, 10. Mai um 19.30 Uhr im Haus der Kirche, Markgrafenstr. 7, halten.

Wolfram Stierle ist Theologe und Wirtschaftswissenschaftler und arbeitet in der Stabsstelle „Dialog werteorientierte Entwicklungspolitik im Bundesministerium für Entwicklung (BMZ). Die Vortragsveranstaltung findet statt im Rahmen von „40 Jahre Welthaus Bielefeld“.

 


Gedanken zum Thema Taufe

kirche@zuhause am 08.05.2022


 

kirche@zuhause ab Sonntag. Gedanken zur Taufe von Pfarrer Volker Tosberg, Ev.-Luth. Kirchengemeinde Hoberge-Uerentrup.

Link: https://youtu.be/g_Bg4YbnR30

Weitere vielfältige Gottesdienstangebote in Bielefeld finden Sie immer aktuell auf unserer Homepage. Ob vor Ort in Präsenz oder digital – für viele Menschen ist der sonntägliche Gottesdienst ein Ankerpunkt und Hoffnungsspender. Und vieles mehr. Für diejenigen, die den Weg dafür am Sonntag nicht zur Kirche machen können oder wollen, haben wir in Bielefeld ein verlässliches digitales Gottesdienstangebot. Ob als vorproduziertes Video, Zoom-Gottesdienst oder Livestream – jeden Sonntag kommt ein Gottesdienst aus einer der Bielefelder Gemeinden zu Ihnen nach Hause.

 


Talkrunde mit Ursula Pasch und Martin Knabenreich am 8. Mai

Zukunft von Stadt und Kirche in Bielefeld


 
In der Veranstaltungsreihe „Talk in Süster“ sind am kommenden Sonntag, 8. Mai um 18 Uhr Ursula Pasch, Architektin und Vorsitzende des Bielefelder Verkehrsvereins und Martin Knabenreich, Geschäftsführer von Bielefeld Marketing im Rahmen des Zukunftsprojekts AUFBRUCH2035 der Evangelischen Kirche Bielefeld zu Gast in der Süsterkirche in der Bielefelder Innenstadt am Süsterplatz.

Sowohl die Stadt Bielefeld als auch die evangelische Kirche stehen vor großen Herausforderungen. Dabei lautet eine der Fragen, welche Orte und Räume sowohl Stadt wie Kirche künftig brauchen, wo Gemeinsamkeiten wieder neu entdeckt und die Lebensqualität in Bielefeld im umfassenden Sinn gesteigert werden könnte. Unter der Überschrift „Stadt.Kirche.Wandel.“ sprechen in ihren Eingangs-Statements Martin Knabenreich zum Thema „Image und Identität der Stadt“ und Ursula Pasch zu „Kirchen als Landmarken der Stadt“. Die Talkrunde ist auf maximal eineinhalb Stunden angelegt und bietet allen Teilnehmenden die Möglichkeit, ihre Fragen, Anmerkungen oder Ideen einzubringen. Der Eintritt ist frei, das Tragen von (FFP2-)Masken ist erwünscht.
 


Glaubensbekenntnis aus Kana in Israel

kirche@zuhause am 1. Mai 2022


 

kirche@zuhause ab Sonntag.

Pfarrerin Christel Weber mit einem ganz besonderen Glaubensbekenntnis aufgenommen in Kana in Israel.

Aufgenommen während des Pastoralkollegs ‚auf den Spuren Jesu‘ in Israel und Palästina.

Link: https://youtu.be/-aFNGligicQ

Weitere vielfältige Gottesdienstangebote in Bielefeld finden Sie immer aktuell auf unserer Homepage. Ob vor Ort in Präsenz oder digital – für viele Menschen ist der sonntägliche Gottesdienst ein Ankerpunkt und Hoffnungsspender. Und vieles mehr. Für diejenigen, die den Weg dafür am Sonntag nicht zur Kirche machen können oder wollen, haben wir in Bielefeld ein verlässliches digitales Gottesdienstangebot. Ob als vorproduziertes Video, Zoom-Gottesdienst oder Livestream – jeden Sonntag kommt ein Gottesdienst aus einer der Bielefelder Gemeinden zu Ihnen nach Hause.

 


Frische Farbe wie helle Mandelblüten

Engagement Bielefelder Firmen lässt Kita-Fassade neu erstrahlen


 

Hell und freundlich begrüßt die Fassade der Evangelischen Kindertageseinrichtung Paulus an der Weißenburger Straße, die Kinder, Eltern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das dunkle Grün ist einem extra für die Kita angemischten hellen Farbton gewichen.

„Gute Laune, schon wenn man das Haus betritt“, verspricht sich Tim Staben, der Leiter der Kita, vom neuen Anstrich. Möglich wurde das Ganze durch die Aktion „Michael Grübel Helfende Hände“. Diese wurde im Jahr 2003 von der Firma Michael Grübel, die sich auf Sanierung von Wasser- und Bauschäden spezialisiert hat, ins Leben gerufen, um öffentlichen Einrichtungen wie Schulen und Kindergärten mit tatkräftiger Arbeit unter die Arme greifen zu können. Beteiligt an der Aktion an der Paulus-Kita war auch die Firma „Sander Malermeister“, denn schließlich ging es hier in erster Linie um Farbe. So haben Mitarbeiter*innen der beiden Firmen zwei Tage lang angepackt, gemalert und die Fassade wieder zum Strahlen gebracht. Und auch die Farbe selbst haben sie als Spende gleich mitgebracht.

Auch für die Kinder der Einrichtung waren es zwei spannende Tage. Die Malerarbeiten machten neugierig und die Kinder konnten miterleben, wie innerhalb der beiden Tage aus einem dunklen Grün langsam ein helles Mandelblütenrosa wurde.

Auf dem Foto sind: V.l.n.r: (vorn) Ipek, Mika, Mayra, Kinan, Lennard, Elyas, (hinten) Tim Staben (Leiter der Kita) Marvin Metz (Fa. Michael Grübel), Pamela Held (Fa. Sander Malermeister) und Mike Aiddo (Fa. Michael Grübel).

 


Lesung der Autorin Sarah Vecera

Wie ist Jesus weiß geworden? - Mein Traum von einer Kirche ohne Rassismus


 

Von Anfang an war die Kirche für alle Menschen gedacht. Trotzdem gibt es in ihr rassistische Strukturen, die „weißen“ Menschen meistens gar nicht auffallen.
Sarah Vecera macht auf diese Strukturen aufmerksam und erklärt, wie jede:r etwas dagegen tun kann. So ermutigt sie Räume zu gestalten, in denen sich jede:r willkommen und angenommen fühlt. Nach der Lesung laden wir bei Getränken zur Vertiefung mit der Referentin und Autorin Sarah Vecera ein.
Es gibt einen Büchertisch in Kooperation mit der Buchhandlung Eulenspiegel mit weiterführender Literatur.

Referentin:
Sarah Vecera
Theologin und Religionspädagogin. Mitarbeiterin der Vereinten Evangelischen Mission (VEM)

Eintritt: 7 Euro

Anmeldung: BI-KK-Erwachsenenbildung@ekvw.de

 


Ein Informations- und Diskussionsabend mit Arnd Henze

„Wem gehört Bonhoeffer?” – Wie rechte Kreise den Theologen und Widerstandskämpfer vereinnahmen


 
„Wem gehört Bonhoeffer?” – So der gleichnamige Aufsatz des Journalisten und Theologen Arnd Henze in der Zeitschrift Zeitzeichen 12/2019. Eindringlich thematisiert Arnd Henze darin den Missbrauch des Lebenswerkes Dietrich Bonhoeffers durch rechte Kreise. Eine breitere Öffentlichkeit über diese Problematik zu informieren und für eine entsprechende Aufmerksamkeit und Widerstand zu sensibilisieren, ist Ziel dieser Abendveranstaltung. Eine aktuelle Herausforderung ist in diesem Zusammenhang der Missbrauch von Bonhoeffer, Sophie Scholl und Anne Frank bei den derzeitigen Coronaprotesten.
 
Arnd Henze arbeitet als Fernsehjournalist beim WDR; bis Juni 2019 war er Korrespondent im ARD-Hauptstudio mit Schwerpunkt Außenpolitik. Henze studierte evangelische Theologie und beschäftigte sich früh mit der Rolle von Theologie und Kirche in der NS-Zeit. Im Mai 2019 erschien sein Buch „Kann Kirche Demokratie?”, das sich kritisch mit den Anfälligkeiten und Ressourcen der Evangelischen Kirche und den Herausforderungen des Rechtspopulismus auseinandersetzt. Henze ist Mitglied der EKD-Synode und der EKD-Kammer für nachhaltige Entwicklung.
 
Mittwoch, 27. April 2022 | 19.30 Uhr
In der Matthäuskirche, Am Brodhagen 36, 33613 Bielefeld
 
 
 


Weißer Sonntag

kirche@zuhause am 24. April 2022


 

kirche@zuhause ab Sonntag. Gedanken zum Weßen Sonntag von Pfarrerin Bärbel Wehmann aus der Ev.-Luth. Stiftskirchengemeinde Schildesche.

Weitere interaktive Kommunikation zum Impuls auf der Sway-Seite:
https://sway.office.com/ylWiRgsffLjEDli2?ref=Link

Weitere vielfältige Gottesdienstangebote in Bielefeld finden Sie immer aktuell auf unserer Homepage. Ob vor Ort in Präsenz oder digital – für viele Menschen ist der sonntägliche Gottesdienst ein Ankerpunkt und Hoffnungsspender. Und vieles mehr. Für diejenigen, die den Weg dafür am Sonntag nicht zur Kirche machen können oder wollen, haben wir in Bielefeld ein verlässliches digitales Gottesdienstangebot. Ob als vorproduziertes Video, Zoom-Gottesdienst oder Livestream – jeden Sonntag kommt ein Gottesdienst aus einer der Bielefelder Gemeinden zu Ihnen nach Hause.

 


AUFBRUCH2035: Kickern für den Aufbruch!

Den Ball ins Rollen bringen!


 

Kickern in der Kirche? Dort, wo sonst der Abendmahlstisch steht? Warum denn nicht! In der Evangelisch-Reformierten Kirche in Bielefeld geht das. Kirche mal anders erleben und anders denken? „Dazu brauchen wir Euch. Eure Meinung und Eure Ideen,“ so Diakonie-Studentin Lea Roth und Vikarin Mara Schwäbe. Die beiden Initiatorinnen laden im Rahmen des Projekts AUFBRUCH2035 ein zu einem Kickerturnier in der Reformierten Süsterkirche in der Bielefelder Innenstadt am kommenden Freitag, 22. April 2022 von 16 bis 20 Uhr.

Lea Roth: „Es gibt schon eine ganze Reihe von jungen und jung gebliebenen Menschen, die sich angemeldet oder ihr Kommen zugesagt haben. Das freut mich und meine Kollegin Mara Schwäbe.“ Wer also spontan noch mitkickern will, ist herzlich willkommen. Zu zweit, als Team oder auch als Einzelperson. Ganz gleich, wie alt. Neben spannenden Partien bleibt Zeit für Kaltgetränke, einen Snack und Gespräche. Über den Aufbruch. Die Kirche. Gott und die Welt.

 


Ökumenische Osterbotschaft von Superintendent Bald und Dechant Nacke

Friede mit Euch!


 

kirche@zuhause ab Ostersonntag. In ihrem gemeinsamen Ostervideo gehen Superintendent Christian Bald und Dechant Norbert Nacke der Frage nach, ob und wie man sich Ostern freuen könne. Nach den langen Wochen und Monaten der Epidemie und angesichts der unfassbaren Schreckensnachrichten aus der Ukraine wünschen beide ein Osterfest der Freude und des Friedens! Denn: Wenn es eine Grußformel gibt, die dem Osterfest am trefflichsten entspricht, dann ist es wohl diese: „Frohe Ostern!“ Der Grund der österlichen Freude liegt in der menschlichen Einsicht über den unbedingten Friedenswillen Gottes.

Weitere vielfältige Gottesdienstangebote in Bielefeld finden Sie immer aktuell auf unserer Homepage. Ob vor Ort in Präsenz oder digital – für viele Menschen ist der sonntägliche Gottesdienst ein Ankerpunkt und Hoffnungsspender. Und vieles mehr. Für diejenigen, die den Weg dafür am Sonntag nicht zur Kirche machen können oder wollen, haben wir in Bielefeld ein verlässliches digitales Gottesdienstangebot. Ob als vorproduziertes Video, Zoom-Gottesdienst oder Livestream – jeden Sonntag kommt ein Gottesdienst aus einer der Bielefelder Gemeinden zu Ihnen nach Hause.

 


„Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ - MISEREOR-Hungertuch

kirche@zuhause am Karfreitag 2022


 

kirche@zuhause ab Karfreitag. Gedanken zu Karfreitag und dem MISEREOR-Hungertuch „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ von Dr. Christel Weber.

Weitere vielfältige Gottesdienstangebote in Bielefeld finden Sie immer aktuell auf unserer Homepage. Ob vor Ort in Präsenz oder digital – für viele Menschen ist der sonntägliche Gottesdienst ein Ankerpunkt und Hoffnungsspender. Und vieles mehr. Für diejenigen, die den Weg dafür am Sonntag nicht zur Kirche machen können oder wollen, haben wir in Bielefeld ein verlässliches digitales Gottesdienstangebot. Ob als vorproduziertes Video, Zoom-Gottesdienst oder Livestream – jeden Sonntag kommt ein Gottesdienst aus einer der Bielefelder Gemeinden zu Ihnen nach Hause.


Zionskirche – Stiftskirche Schildesche – Neustädter Marienkirche

Passionskonzerte am Karfreitag


 

In der Zionskirche Bethel, Am Zionswald 9, wird am Karfreitag im Gottesdienst zur Sterbestunde Jesu um 15 Uhr die Markus-Passion von Reinhard Keiser (1674-1739) für Soli, Chor und Orchester aufgeführt. Diese Vertonung der Passionsgeschichte wurde von Johann Sebastian Bach wiederholt in Leipzig aufgeführt und hat ihm vermutlich als Vorbild für seine Passionsmusiken gedient. Ausführende sind neben den Solisten das Zions-Consort und die Zionskantorei Bethel. Die Leitung hat Christof Pülsch.

Ebenfalls um 15 Uhr findet in der Neustädter Marienkirche zur Todesstunde Jesu eine Andacht mit Musik statt. Dort sind Chorwerke von Orlando di Lasso, Giovanni Maria Nanino, Michael Haydn, Samuel Barber u.a. vom Bielefelder Vokalensemble unter der Leitung von Ruth M. Seiler zu hören.

In der Stiftskirche Schildesche ist um 17 Uhr die deutsche Gospelpassion für Solo, Chor, Saxophon und Klavier „Einer trägt das Kreuz allein“ von Michael Penkuhn-Wasserthal zu hören. Hier sind die Ausführenden die Instrumentalisten und der Projektchor der Stiftskirchengemeinde, die Leitung hat Barbara Jansen-Ittig.

 


Alte Passionschoräle und neuere Friedenslieder

Jazzgebet zur Passionszeit


 

Am Mittwoch, 13.04, lädt die Evangelisch-Reformierte Gemeinde um 19 Uhr zu einem besonderen Passionskonzert in die Süsterkirche ein. In den Arrangements des Jazz-Trios mit Bertold Becker (Klavier), David Herzel (Percussion) und Matthias Kosmahl (Kontrabass) bleiben die Melodien der alten Passionschoräle und neueren Friedenslieder erkennbar und gewinnen eine andere musikalische Intensität. Zwischen Kirchenchoral und Jazz, Texten und Musik, Ort und Klang entsteht etwas, das alt und neu zugleich ist und einlädt zum neuen Hören.

Das Jazz-Gebet nimmt in aktueller Weise Bezug auf den Krieg in der Ukraine und bringt in besonderer Weise Musik und Texte in eine Begegnung. Eintritt frei. Am Ausgang wird um eine Spende für die Arbeit des Evangelischen Stadtkantorats gebeten.

 


kirche@zuhause: Impuls mit Pfarrer Christian Schulte

Was können wir vom Esel lernen?


 

kirche@zuhause ab Sonntag. Impuls mit Pfarrer Christian Schulte zum Sonntag Palmarum.

Weitere vielfältige Gottesdienstangebote in Bielefeld finden Sie immer aktuell auf unserer Homepage. Ob vor Ort in Präsenz oder digital – für viele Menschen ist der sonntägliche Gottesdienst ein Ankerpunkt und Hoffnungsspender. Und vieles mehr. Für diejenigen, die den Weg dafür am Sonntag nicht zur Kirche machen können oder wollen, haben wir in Bielefeld ein verlässliches digitales Gottesdienstangebot. Ob als vorproduziertes Video, Zoom-Gottesdienst oder Livestream – jeden Sonntag kommt ein Gottesdienst aus einer der Bielefelder Gemeinden zu Ihnen nach Hause.

 


Zugangsbeschränkungen fallen weg

Tragen von FFP2-Masken wird weiterhin empfohlen


 

Mit der ab dem 3. April geltenden neuen Corona-Schutzverordnung fallen für das öffentliche Leben viele der bisherigen Einschränkungen weg. Dennoch empfehlen das Krisenteam des Kirchenkreises zusammen mit der Landeskirche, das Tragen von FFP2-Masken weiterhin bei allen Veranstaltungen beizubehalten. Bei Gottesdiensten wird empfohlen, auf die bisherigen Zugangsbeschränkungen und -kontrollen auf der Grundlage des Immunitäts- oder Teststatus zu verzichten. Gleichwohl wird weiterhin nachdrücklich empfohlen, auf hinreichende Abstände zwischen den Besuchenden und das durchgehende Tragen von Mund-/Nasenschutz, nach Möglichkeit FFP2-Masken zu achten. Zudem sind die bekannten Hygienemaßnahmen (Möglichkeiten zur Händedesinfektion etc.) einzuhalten.

Die Änderungen der Hygienekonzepte sind von den jeweiligen Gemeinden zu beschließen. Für das Haus der Kirche gilt ab dem 4. April ein entsprechendes Hygienekonzept. Die vormaligen Zugangsbeschränkungen entfallen auch hier. Kostenfreie Selbsttests werden weiterhin ausgegeben, jedoch nur noch an Mitarbeitende der Kirche (Arbeitgeberverpflichtung). Die Räume im Haus der Kirche können nach wie vor nur in eingeschränktem Umfang (Abstandsgebot) genutzt werden, medizinische (FFP2-)Masken müssen im Haus auch weiterhin getragen werden.

Die Empfehlungen der Landeskirche (Corona-Update vom 21. März) finden Sie hier.

 


Zahlreiche Wohnungs- und Unterstützungsangebote der Evangelischen Kirche

Krieg in der Ukraine


 

Seit der russischen Invasion in die Ukraine vor vier Wochen haben sich viele Gemeinden und Einrichtungen der Evangelischen Kirche Bielefeld mit Unterstützungsangeboten und Aktionen für ein Ende des Krieges eingesetzt. Neben Glockenläuten und Friedensgebeten in vielen Gemeinden gibt es auch zahlreiche konkrete Hilfen für Geflüchtete in Bielefeld.

Für eine gut koordinierte Unterstützung in der Versorgung von Menschen, die aus der Ukraine nach Bielefeld kommen, hat Superintendent Christian Bald einen Krisenstab eingerichtet, in dem Möglichkeiten von Unterbringungen in Wohnungen der Kirche, Sprachkurse und Kita-Plätze gesichtet und bereitgestellt werden. Kurzfristig konnte bereits ein ehemaliges Pfarrhaus für eine achtköpfige jüdische Familie aus der Ukraine dank tatkräftiger Unterstützung aus der Petrigemeinde bereitgestellt werden. Weitere Wohnungen werden in den kommenden Tagen bezugsbereit sein.

Über Sozialpfarrer Matthias Blomeier ist der Krisenstab mit dem „Runden Tisch“ der Stadt Bielefeld verknüpft. In der Frage der Unterbringung kooperiert der Evangelische Kirchenkreis eng mit der Jüdischen Kultusgemeinde. Deren Vorsitzende, Irith Michelsohn, sieht für ihre Gemeinde einem erhöhten Bedarf an Wohnraum entgegen. Superintendent Bald: „Dem entsprechen wir im Rahmen unserer Möglichkeiten gerne!“

Auch die Spendenbereitschaft in den Gemeinden und Einrichtungen der Evangelischen Kirche in Bielefeld ist groß. So konnte die sonntägliche Kollekte Anfang März mit knapp 5000 Euro, an der sich sieben Gemeinden beteiligt haben, einer Hilfsstationen der Reformierten Kirche Ungarns unmittelbar an der Grenze Ungarns zur Ukraine zur Verfügung gestellt werden.

Karin Lammers-Nehrkorn, Fundraiserin des Kirchenkreises: „Neben dieser konkreten partnerschaftlichen Hilfe bitten wir jetzt um Spenden für die Unterstützung der Geflüchteten hier in Bielefeld. Dafür haben wir eine Online-Spendenmöglichkeit eingerichtet.“ Über den Spendenbutton hier auf der Startseite kann die Soforthilfe unmittelbar und zeitnah vor Ort unterstützt werden. Zugleich wird für die vielfältigen Hilfeangebote im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine um Spenden gebeten, etwa über die Diakonie-Katastrophenhilfe.

Evangelischer Kirchenkreis Bielefeld
Spendenkonto „Ukraine – Geflüchtete in Bielefeld“
KD-Bank - DE42 3506 0190 2006 6990 68
Stichwort „Hilfe für Geflüchtete in Bielefeld 220-2“

 




 
Jeden Sonntag neu

 

Gottesdienste
im Evangelischen Kirchenkreis


Gemeinden online
und Offene Kirchen


Sie möchten eintreten? Herzlich Willkommen!


Zum YouTube-Kanal des
Ev. Kirchenkreises Bielefeld


Mediothek Online-Katalog

 

Kontakt

Evangelischer
Kirchenkreis Bielefeld
Markgrafenstraße 7
33602 Bielefeld

Fon: 0521 / 5837-0
Fax: 0521 / 5837-253
webinfo@kirche-bielefeld.de

Impressum

 

Datenschutz

 

                  

Spendenkonto:

Evangelischer Kirchenkreis Bielefeld           
Bank für Kirche und Diakonie  
DE42 3506 0190 2006 6990 68