Kirche aktuell

Gemeindepfarrer in Martini und Neustadt Marien bis 1991

Pfarrer i.R. Martin Hevendehl gestorben


Im Alter von 91 Jahren ist Pfarrer i.R. Martin Hevendehl am 23. Mai in Bielefeld gestorben. Er war zuletzt Pfarrer der Neustädter Mariengemeinde und zuvor bis 1975 Pfarrer der Martinigemeinde.
Geboren am 29. Januar 1929, wuchs Hevendehl in einem Pfarrhaus in Bergkirchen bei Bad Oeynhausen auf. Nach dem Krieg begann er im Jahr 1949 ein Theologiestudium, zunächst in Heidelberg und anschließend in Göttingen und Münster. Als junger Pastor im Hilfsdienst war er im Jugendhof Vlotho tätig, es folgte die erste Pfarrstelle in Vlotho.
Anschließend wurde Martin Hevendehl Gemeindepfarrer der Martini-Gemeinde in Bielefeld bis zur Aufgabe der Martini-Kirche im Jahr 1975. Danach war Martin Hevendehl 15 Jahre lang Pfarrer der Neustädter Mariengemeinde bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand Anfang 1991. Neben der Tätigkeit als Gemeindepfarrer hatte Hevendehl zahlreiche Leitungsämter inne. So war er unter anderem stellvertretender Superintendent im Kirchenkreis Bielefeld und Mitglied des theologischen Ausschusses der Landeskirche. Daneben galt sein besonderes Interesse der Altphilologie, insbesondere der lateinischen Sprache.
Mit einem Vers aus dem 2. Korintherbrief, Kapitel 4 Vers 6 nahm die Familie Abschied: „Gott, der das Licht aus der Finsternis hervorleuchten ließ, der hat einen hellen Schein in unsere Herzen gegeben, dass durch uns entstünde die Erleuchtung zur Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes in dem Angesicht Jesu Christi.“ Die Trauerfeier fand am 4. Juni in der Friedhofskapelle der Kirchengemeinde Bielefeld-Stieghorst statt, die anschließende Beisetzung auf dem Gadderbaumer Friedhof.

Foto: Pfarrer Martin Hevendehl bei seiner Verabschiedung vor der Neustädter Marienkirche am 27. Januar 1991 (Archivbild)

 


TV und Radio

Alternative Gottesdienstangebote


Da auch am kommenden Sonntag noch nicht in allen evangelischen Kirchen im Kirchenkreis Bielefeld Gottesdienste stattfinden, stellen wir für Sie folgende Angebote in Auswahl zusammen:

  • Sonntag, 07.06.2020 um 09.30 Uhr "Unbegreiflich nah"
    Evangelischer ZDF-Fernsehgottesdienst aus der Saalkirche in Ingelheim
    Es geht um unsere Bilder und Vorstellungen von Gott. Gott ist umfassender und viel größer, als ein Mensch begreifen kann. Deshalb können ihn auch all die Bilder, die Menschen sich von ihm gemacht haben, nicht fassen. Aber nach christlicher Überzeugung kann und will Gott nicht für sich sein. Er lässt sich auf Menschen ein. Diesem Geheimnis spürt der Gottesdienst nach.
    Die Predigt hält Pfarrerin Anne Waßmann-Böhm. Für die Musik sorgen Gesangssolisten und Musiker aus der Gemeinde, sowie Iris und Carsten Lenz an der Orgel und am Flügel.
     
  • WDR 5 um 10.00 Uhr
    "Radfahren als Er-Fahrung der Freiheit"
    Evangelischer Radio-Gottesdienst.Übertragung aus dem Kloster in Barsinghausen
    Es predigt Pastor Jürgen Holly. Die Musik kommt von der Band "Die Bande"
  • Magazin "Diesseits von Eden". WDR 5 um 9.05 Uhr

  • Magazin "Himmel und Erde". Radio Bielefeld um 8.00 Uhr

Auf folgende Morgenandachten weisen wir in Auswahl hin:

  • Morgenandachten im WDR (WDR 2 um 5.56 Uhr; WDR 5 um 6.55 Uhr; WDR 3 um 7.50 Uhr; WDR 4 um 8.55 Uhr)
  • Radio Bielefeld: „Augenblick mal“ um 5.45 Uhr, Sa. um 6.15 Uhr
  • Deutschlandfunk: Morgenandacht um 6.35 Uhr


Bielefelder Religionsgemeinschaften werben für 20-Euro-Hilfspakete durch die Solidarische Corona-Hilfe

Wenn ein Mitmensch Hilfe braucht


Foto (v.l.): Franz Schaible (Vorsitzender der Stiftung Solidarität), Sozialpfarrer Matthias Blomeier (Evangelischer Kirchenkreis Bielefeld), Dechant Norbert Nacke (Katholisches Dekanat Bielefeld), Superintendent Christian Bald (Evangelischer Kirchenkreis Bielefeld), Amin Alich (Bündnis Islamischer Gemeinden Bielefeld) und Irith Michelsohn (Vorsitzende Jüdische Kultusgemeinde Bielefeld).
.

Bielefeld, 29.5.2020. „Wenn ein Mitmensch Hilfe braucht und du ihm helfen kannst, dann weigere dich nicht, es zu tun.“ Der Satz aus dem Alten Testament (Sprüche Salomo, Kapitel 3,27) fasst in guten Weise zusammen, warum die vier großen Religionsgemeinschaften gemeinsam das Anliegen der Solidarischen Corona-Hilfe in Bielefeld unterstützen.
Die Idee der Solidarpakete ist eigentlich ganz einfach: Menschen mit geringem Einkommen (insbesondere Grundsicherungsempfänger) erhalten eine direkte Unterstützung in Form von 20-Euro-Einkaufsgutscheinen (maximal alle drei Monate). Dabei werden die regional gesammelten Spenden vollständig in der Region für die dort lebenden Menschen mit geringem Einkommen ausgegeben. Franz Schaible, Vorsitzender der Stiftung Solidarität, freut sich sehr über das gemeinsame Engagement der Bielefelder Religionsgemeinschaften, die jetzt bei ihren Gemeindegliedern für eine Spende in Höhe eines Einkaufsgutscheins über 20 Euro – entweder für Lebensmittel oder für Drogerieartikel – werben.

mehr >


Stadtradeln startet in Bielefeld am 30. Mai

Klimaschutz statt Corona-Blues


Am 30. Mai 2020 fällt in Bielefeld der Startschuss zur Klima-Bündnis-Kampagne STADTRADELN. Teams aus Kirchengemeinden und dem Kirchenkreis sind wieder dabei!

Die langjährige Kampagne steht in diesem Jahr im Zeichen der Coronakrise. Einen Grund, das Stadtradeln abzusagen, sieht Kampagnenleiter André Muno vom Klima-Bündnis nicht: „Das Fahrrad ist das derzeit sinnvollste Verkehrsmittel und ermöglicht den Menschen, die verbleibenden Alltagswege mit einem vergleichsweise geringen Infektionsrisiko zurückzulegen. Zudem fördert das Fahrrad die Gesundheit und hilft dabei, der mit den Einschränkungen des öffentlichen Lebens einhergehenden Langeweile entgegenzuwirken, ohne dass es dabei zu engem zwischenmenschlichen Kontakt kommt.“ Auch das Erleben von Gemeinschaft ist dieses Jahr ein wichtiges Thema für die Kampagne.

Beim STADTRADELN  geht es darum, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dabei ist es egal, ob man bereits jeden Tag fährst oder bisher eher selten mit dem Rad unterwegs ist. Jeder Kilometer zählt – erst recht wenn man ihn sonst mit dem Auto zurückgelegt hätte.

Beim STADTRADELN treten Kommunalpolitiker*innen und Bürger*innen gemeinsam in die Pedale. Dabei können sie sich selbst von den Vorteilen des Radfahrens überzeugen und gleichzeitig ein Zeichen setzen für mehr Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität. Über 400.000 Menschen aus 1.127 Kommunen folgten im letzten Jahr diesem Aufruf und legten mehr als 77 Millionen Kilometer auf dem Fahrrad zurück.

Infos und Anmeldung gibt es >> hier


Spendenaktion des Stadtkantorats erfolgreich gestartet

Freischaffende Musiker unterstützen


Zahlreiche freischaffende Musikerinnen und Musiker sind für kirchen-
musikalische Arbeit wichtig. Das Foto entstand im letzten Jahr beim
"Familiensingen" von Kirche macht Musik.

Sie gestalten Kantatengottesdienste, Pfingstkonzerte, sind bei den Bielefelder Nachtansichten dabei, sind in Stimmbildung, Instrumentalunterricht und Jungbläserausbildung u.a. engagiert: freischaffende Musikerinnen und Musiker im Evangelischen Kirchenkreis Bielefeld.

„Freischaffend tätige Musiker sind in diesen Wochen und Monaten besonders hart von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen“, weiß Stadt- und Kreiskantorin Ruth M. Seiler. „Durch die Absage von Konzerten, musikalischen Gottesdiensten, Unterricht u.a. bleiben sämtliche Honorare aus“, so die Kirchenmusikdirektorin. Das Evangelische Stadtkantorat startet deshalb eine Spendenaktion „Coronahilfe Musiker“ für freischaffende Musikerinnen und Musiker.

Auch vom Evangelischen Kreiskantorat und von „Kirche macht Musik“ musste für die Vergangenheit und vermutlich auch noch für längere Zeit in der Zukunft vielen Musikern abgesagt werden. „Wir wollen, dass alle die Musiker, die uns in den letzten Jahren durch ihr Singen, Spielen oder Unterrichten bereichert haben, auch nach der Corona-Krise wieder mit uns arbeiten können“, so Seiler. „Bis dahin brauchen sie unsere Unterstützung!“

Spendenkonto: Kirchenkreis Bielefeld: IBAN DE42 3506 0190 2006 6990 68, Verwendungszweck (bitte unbedingt angeben): Coronahilfe Musiker_W462C.
Wer den Namen und Adresse angibt, erhält automatisch eine Spendenbescheinigung.


Vorherige Verabredungen mit Mitarbeitenden notwendig

Termine im Haus der Kirche wieder möglich


Nachdem das Haus der Kirche zwei Monate lang nur für Mitarbeitende des Hauses zugänglich war, sind nun im Rahmen der Corona-Schutzverordnung wieder Gespräche und Termine vor Ort möglich. Um die mögliche Infektionsgefahr so gering wie möglich zu halten, sind jedoch neben den allgemein bekannten Hygienestandards einige Dinge zu beachten.
Besuche im Haus sind nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Sollten Termine mit verschiedenen Personen oder Abteilungen bzw. Referaten nötig sein, müssen diese jeweils separat vereinbart werden. Spontane Besuche nach dem Motto ,wenn ich gerade schon mal da bin‘ sind leider nicht möglich. Mit Blick auf den Schutz der Mitarbeitenden im Haus wird ebenso um Verständnis darum gebeten, dass die Nutzung der Tiefgarage für Besucherinnen und Besucher weiterhin nicht möglich ist. Gleiches gilt – aufgrund einer möglichen Kontaktflächen-Übertragung – für die Benutzung des Fahrstuhls.
Die Erfassung der persönlichen Daten erfolgt am Empfang. Sie dient einzig und allein der Rückverfolgungsmöglichkeit aller Personen, falls eine Infektion mit Covid-19 aufgetreten sein sollte. Die erfassten personenbezogenen Daten werden datenschutzgerecht aufbewahrt und nach vier Wochen vernichtet. Zum vereinbarten Termin werden Besucherinnen und Besucher am Empfang abgeholt und dorthin zurückbegleitet. Der Mund-Nasen-Schutz kann während eines Gesprächs oder Termins abgenommen werden, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird.


Evangelisches Schulreferat Bielefeld bietet Service

Mediothek to go


Über 24.500 religionspädagogische Medien sind in der
Mediothek des Schulreferates zu finden. Foto: Andreas Darkow

In der Mediothek und Bibliathek des Schulreferates im Evangelischen Kirchenkreis Bielefeld ist mit mehr als 24.500 religionspädagogischen Medien sicher das Passende für Arbeit in Schule und Gemeinde zu finden.

Das Haus der Kirche ist vorübergehend für den Besucherverkehr geschlossen. Das betrifft auch die Mediothek im Erdgeschoss im Haus der Kirche. Aber: In der "Mediothek to go" kann man sich trotzdem Medien ausleihen. Das geht ganz einfach in drei Schritten:

  • Schritt 1: Nutzen Sie den Online-Katalog zur Recherche.
  • Schritt 2: Besprechen Sie Ihre Medienwünsche mit Mediothekarin Kerstin Wedekämper.
  • Schritt 3: Die Medien werden für Sie abholbereit gepackt.

Zu einem vereinbarten Termin können Sie sie am Empfang im Haus der Kirche, Markgrafenstraße 7, abholen.


Nach acht Wochen wieder Präsenz-Gottesdienste

Ein Gefühl zwischen „bewegend“ und „gewöhnungsbedürftig“


Immer zwei Stühle zusammen und mit 1,5 Metern Abstand – wie hier in der Reformierten Süsterkirche sieht es derzeit in vielen Bielefelder Gemeinden aus, wenn Gottesdienst gefeiert wird. Foto: Moggert-Seils

Bielefeld, 11. Mai. Nach acht langen Wochen war es am vergangenen Sonntag wieder soweit. Etwa zwei Drittel der Bielefelder Gemeinden hatten eingeladen zu Präsenz-Gottesdiensten, wie sie nun – in Ergänzung zu Online-Gottesdiensten – heißen. Aus mehreren Gemeinden hieß es anschließend: „Es hatte viel Mühe bereitet, allen Auflagen nachzukommen, aber der Aufwand hat sich gelohnt!“

mehr >


Videobotschaft von Superintendent Christian Bald

Wiederaufnahme von Gottesdiensten vor Ort in Bielefeld


Aufgrund der Vorgaben der Landesregierung können unter strengen Auflagen seit dem vergangenen Wochenende wieder Gottesdienste  stattfinden. Superintendent Christian Bald hatte die Gemeinden gebeten, hier behutsam vorzugehen und den Schutz der Gottesdienstbesucher an erster Stelle zu sehen.
In einer Videobotschaft auf dem Youtube-Kanal des Kirchenkreises nimmt Superintendent Bald zur Wiederaufnahme von Gottesdiensten Stellung.


Audio- und Videobotschaften

Kirchengemeinden online


 

Viele Kirchengemeinden haben sich in den vergangenen Wochen auf den Weg gemacht, neue Kommunikationsformate zu entwickeln. Manche haben Sonder-Gemeindebriefe erstellt, andere allen Gemeindegliedern geschrieben. Und viele haben in ganz unterschiedlichen Formaten Audio- und Videobeiträge verfasst. Hier eine – vermutlich unvollständige – Auswahl.


Zusätzliche Angebote in den kommenden Wochen

Bielefelder Kirchen sind täglich geöffnet


Lichtort in der Altstädter Nicolaikirche (Foto: Andrea Seils)

In allen Bielefelder Stadtteilen sind regelmäßig evangelische Kirchen für Sie geöffnet: zur stillen Einkehr und zum Gebet oder um eine Kerze zu entzünden.
Weitere Seelsorgeangebote finden Sie auf den Internetseiten der jeweiligen Gemeinden.

WICHTIG:

Dieses Angebot richtet sich an Einzelpersonen, nicht an Gruppen.

Bitte beachten Sie die bekannten Hygieneregeln: Abstand voneinander halten, Handreinigung!

  • Altstädter Nicolaikirche, Mitte, Niedernstraße 4: Täglich 10–18 Uhr.
  • Apostelkirche, Brückenstraße 27: Mittwoch bis Freitag 10–17 Uhr.
  • Andreaskirche in Babenhausen, Babenhauser Straße 151: Täglich 8–18 Uhr.
  • Braker Kirche, Brake, Braker Straße 114: Montag bis Sonntag 9–18 Uhr.
  • Eckardtskirche, Eckardtsheim, Paracelsusweg 6: Montag bis Freitag 8–16 Uhr.
  • Evangelische Kirche Ummeln, Queller Straße 187: Mittwoch 16–18 Uhr, Samstag und Sonntag 11–13 Uhr.
  • Jesus-Christus-Kirche Sennestadt, Fuldaweg 7: Täglich außer Samstag 10–12 Uhr.
  • Johanneskirche Quelle-Brock, Georgstraße 19: Montag und Mittwoch bis Freitag 10–12 Uhr, ab Sommerzeit jeweils bis 15 Uhr sowie Samstag und Sonntag 10–12 Uhr.
  • Jakobuskirche, Jakobusstraße 3: Dienstag 15.30–17 Uhr, Freitag 12–14 Uhr Sonntag 10–12 Uhr.
  • Johanniskirche (Innenstadt), Johanniskirchplatz 1: Montag bis Samstag 16–18 Uhr. 
  • Lutherkirche (Sieker), Otto-Brenner-Straße 169: Dienstag und Donnerstag 10–17 Uhr.
  • Markuskirche Hoberge-Uerentrup, Markuskirchweg 7: Täglich 10–18 Uhr.
  • Marienkirche in Jöllenbeck, Eickumer Straße 19: Dienstag, Donnerstag und Samstag 15–17 Uhr.
  • Neustädter Marienkirche, Mitte, Papenmarkt 10: Täglich 10–18 Uhr.
  • Peter-und-Pauls-Kirche in Heepen, Dr.-Heidsieck-Straße 1-3: Montag bis Samstag 15–17 Uhr.
  • Petrikirche, Am Petriplatz: Montag–Samstag 16–18 Uhr.
  • Stiftskirche Schildesche,  An der Stiftskirche 1: Montag bis Samstag 10–12 Uhr und zusätzlich Montag bis Freitag 15–18 Uhr.
  • Zionskirche, Bethel, Am Zionswald: Täglich 9–18 Uhr.

 

Selbstverständlich sind alle Pfarrerinnen und Pfarrer, Seelsorgerinnen und Seelsorger in Gemeinden und Diensten für Sie ansprechbar. Eine Übersicht aller Bielefelder Gemeinden und entsprechende Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

 

 


 
Zum YouTube-Kanal des
Ev. Kirchenkreises Bielefeld


Sie möchten eintreten? Herzlich Willkommen!


Gottesdienste
im Evangelischen Kirchenkreis


TERMIN-
KALENDER
Veranstaltungen, 
Kurse, Konzerte
& mehr


Offene Kirchen
im Evangelischen Kirchenkreis


Mediothek Online-Katalog

 

Kontakt

Evangelischer
Kirchenkreis Bielefeld
Markgrafenstraße 7
33602 Bielefeld

Fon: 0521 / 5837-0
Fax: 0521 / 5837-253
webinfo@kirche-bielefeld.de

Impressum

 

Datenschutz