Kirche aktuell

kirche@zuhause am 03.07.2022


 

In dieser Woche muss der Impuls wegen Krankheit leider ausfallen. Aber vielleicht ist das die Gelegenheit, sich den ein oder anderen Impuls aus der Vergangenheit anzuschauen. Sie finden alle Impulse in der Playlist kirche@zuhause unter: https://t1p.de/kircheatzuhause

 


Von Händels Wassermusik bis zu Filmmusik von James Bond

1. bis 3. Juli: Festival CORONAHILFE MUSIKER


 

#UPDATE 2. Juli# Am Samstag fällt das Konzert um 12.05 Uhr in der Altstädter Nicolaikirche mit Youjung Lee aufgrund einer Coronaerkrankung aus. Das Festival beginnt um 13.05 Uhr mit „James Bond und mehr“. Am Sonntag wird der Gottesdienst in der Süsterkirche um 10.15 Uhr ebenfalls aufgrund Krankheit ohne die geplante barocke Musik für Bass und Orgel gefeiert.

Von Mai 2020 bis zum Frühjahr 2022 hat das Evangelische Stadtkantorat mit der „Coronahilfe Musiker“ durch die unglaubliche Großzügigkeit vieler Freunde der (Kirchen-)Musik einen Betrag von 93.112,51 Euro gesammelt. Damit konnten viele freischaffende Musizierende unterstützt werden, die in Zeiten des Lockdowns und der starken Einschränkungen durch Coronamaßnahmen schwere finanzielle Einbußen hatten. Von Freitag, 1. Juli bis Sonntag, 3. Juli kommen viele dieser Musiker und Musikerinnen zu einem kleinen Festival nach Bielefeld.

Die Konzerte finden in der Regel im Halbstunden-Takt in den drei Innenstadtkirchen statt. Los geht’s am Freitag um 18 Uhr in der Süsterkirche mit Arien von Verdi und Puccini, anschließend mit Alphorn-Musik vor und in der Kirche. Das komplette Programm hier.

 


Eingangsschild am Haus der Kirche wieder da

Wir sind wieder wer


 

Anfang des Jahres wurde das Eingangsschild am Haus der Kirche in der Markgrafenstraße mutwillig zerstört. Danach kam es zwischenzeitlich immer wieder zu kuriosen Situationen vor der Haustür. Denn nachdem das defekte Schild abmontiert war, gab es lediglich ein Schild an der zweiten Säule vor dem Hauseingang. Dort ist in gleicher Art und Größe zu lesen ‚Polizeipräsidium‘. Mit einer Außenstelle ist die Polizei Mieter eines Gebäudeteils im Haus der Kirche. Ortsunkundige Besucherinnen und Besucher, die zum Haus der Kirche wollten, waren deswegen immer mal wieder irritiert, fragten nach oder gingen zum Teil unverrichteter Dinge wieder fort. Obwohl sie vor der richtigen Hausnummer 7 standen, waren sie so verunsichert ob der Bezeichnung ‚Polizeipräsidium‘, dass sie kehrt machten. Diese Zeiten sind jetzt vorbei. Das neue Schild ist da. Wir sind wieder wer.

 


Wechsel in der Projektleitung von AUFBRUCH2035

Lüder kommt – Roos-Pfeiffer geht – Quack bleibt


 

Jörg Lüder übernimmt ab dem 1. Juli die Projektleitung von AUFBRUCH2035, da bei Wolfgang Roos-Pfeiffer ein beruflicher Wechsel ansteht. Mit Patrick Quack, von Beginn an ebenfalls in der Projektleitung, ist für Kontinuität gesorgt.

Der 52-jährige Jörg Lüder ist seit zehn Jahren Presbyter in Schildesche und Mitglied der Kreissynode. Im Jahr 2015 war er Gründungsmitglied der ökumenische Flüchtlingsinitiative Schildesche und ist deren Vorsitzender. Zudem ist er Vorsitzender des Ausschusses Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt und Gesellschaft. Beruflich ist der Diplom-Ingenieur und Projektmanager nach Stationen in Düsseldorf und am Bodensee seit 2009 freiberuflich tätig. Bereits seit der ersten Projektphase hat er ehrenamtlich in der Projektgruppe Gemeinden im Quartier / Sozialraum mitgearbeitet sowie in der zweiten Projektphase an der Erstellung von Vision und Auftrag und ist daher mit dem Projekt gut vertraut.

Die Neubesetzung der Projektleitung wurde notwendig, weil Wolfgang Roos-Pfeiffer, hauptberuflich bisher in Bethel tätig, dort eine neue Aufgabe übernimmt. Er wechselt vom Amt des Ältesten der Diakonischen Gemeinschaft Nazareth in die Direktion der Stiftungen Sarepta und Nazareth mit den Aufgabenschwerpunkten Bildung, Diakonie/Theologie und Personal. Aus diesem Grund kann er beim AUFBRUCH2035 nicht mehr mitarbeiten und wünscht dem Projekt immer wieder mutige Aufbrüche, Klarheit, breites Interesse, Engagement und Beteiligung.

 


Programm und Kursangebote im 2. Halbjahr 2022

Erwachsenenbildung und Frauenreferat


 

Das neue Programmheft von Erwachsenenbildung und Frauenreferat im Kirchenkreis Bielefeld wird in diesen Tagen an alle Gemeinden und Einrichtungen verschickt. Auf 60 Seiten finden sich, gegliedert in sieben Themenbereiche, knapp 50 Veranstaltungsformate vom Vortrag und Workshop bis zum mehrwöchigen Kurs.

Neben bewährten Angeboten wie zum Beispiel dem „Lehrhaus“, in dem das erste Buch der Bibel gelesen wird, finden sich zahlreiche neue Formate und Kooperationen mit außerkirchlichen Partnern. Ob Radpilgern, Bestattungsvorsorge oder Genderfragen, ob theologische Grundsatzfragen, Weltgebetstag oder Stimmtraining – für viele Menschen dürfte mindestens eines der Angebote das Interesse wecken. Das Programmheft gibt es hier zum Download.

 


kirche@zuhause am 19.06.2022


 

Was hat die Arche Noah mit einem Kindergarten zu tun? Und welche Rolle spielt da ein Regenbogen? Pfarrer Lars Prüßner besucht für kirche@zuhause das Evangelische Familienzentrum Hand in Hand in Vilsendorf.

Link: youtu.be/youtu.be/BFBuPMVzES8

 


Neues Angebot der Evangelische Stiftung Kirche für Bielefeld

Ein Stifterdarlehen kommt von Herzen!


Sie werben für das neue Stifterdarlehen (v.l.): Klaus-Peter Johner (Stiftungsvorsitzender), Karin Lammers-Nehrkorn (Fundraiserin), Friedhelm Faust (stellv. Stiftungsvorsitzender) und Superintendent Christian Bald (Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung.

 

Die Evangelische Stiftung Kirche für Bielefeld bietet jetzt mit dem Stifterdarlehen ein neues, flexibles Angebot für Menschen, denen kirchliche und diakonische Zwecke am Herzen liegen. Kurz gesagt: „Stiften auf Zeit.“Der jeweilige Darlehensbetrag bleibt dabei im vollen Umfang erhalten, die Zinsen fließen in den zuvor bestimmten Zweck, zum Beispiel für Evangelische KiTas in Bielefeld, die Kirchenmusik oder denkmalgeschützte Kirchen. Jahr für Jahr werden die Erträge für das persönliche Herzensthema ausgeschüttet. Je höher der Darlehensbeitrag, umso höher fallen die Erträge aus.

Wenn das Stifterdarlehen oder ein Teilbetrag daraus vom Darlehensgeber benötigt wird – zum Beispiel bei einer größeren Renovierung oder einem Umzug – kann es mit einer Frist von drei Monaten – nach mindestens einem Jahr Laufzeit – gekündigt werden. Bei allen Fragen zum Stifterdarlehen und zum Vertragsmuster ist Ansprechpartnerin: Karin Lammers-Nehrkorn, Fundraiserin und Stiftungsmanagerin im Evangelischen Kirchenkreis Bielefeld, Tel.: 0521 5837-191, E-Mail: karin.lammers-nehrkorn@kirche-bielefeld.de.

 


Langjährige Tradition findet wieder in der Süsterkirche statt

Schuljahrsschlussgottesdienst am letzten Schultag


 

In diesem Jahr findet der traditionelle Bielefelder Schuljahresschlussgottesdienst des Evangelischen Schulreferates wieder statt. Am Freitag, 24. Juni von 18 bis 19 Uhr in der Süsterkirche (neben Radio Bielefeld). Anschließend ist Zeit für Gespräche und Begegnung bei einem kleinen Umtrunk.

Seit vielen Jahren ist diese Stunde am letzten Schultag ein schönes Ritual zum Übergang aus einem anstrengenden Schuljahr in die "große Pause" Sommerferien: für Gelungenes danken, Gescheitertes loslassen und das Unfertige ruhen lassen. Der Gottesdienst steht diesmal unter dem Motto ‐jetzt-. Dabei geht es um Erfahrungen mit dem Moment, um Gegenwart und Gegenwärtigsein. Die Predigt zum Thema hält Superintendent Frank Schneider (Gütersloh). Stadtkantorin Ruth M. Seiler gestaltet den Gottesdienst musikalisch.

 


Viedoüberwachung kommt - kurzfristig Kirchenaufseher:innen gesucht

Wiederholt Diebstähle in Neustadt Marien


Der Opferstock - fest im Gemäuer verankert - wurde brutal herausgerissen. Foto: Privat

 

In der vergangenen Woche wurde die Gemeinde Neustadt Marien zum wiederholten Male Opfer eines Diebstahls. Während der Kirchenöffnungszeit – in einem sehr kleinen Zeitfenster, so Pfarrerin Christel Weber – stahl „ein Ganove“ eine der beiden neu angeschafften Lautsprecherboxen mitten aus dem Kirchenschiff. Der Diebstahl steht in einer ganzen Reihe von Delikten, die im Laufe der vergangenen Monate passierten. Der Opferstock wurde mehrfach aufgebrochen, zuletzt aus der Verankerung in der Wand brutal herausgerissen. Der entstandene Schaden allein hier ist immens.

Vor diesem Hintergrund hat das Presbyterium beschlossen, eine Videoüberwachungsanlage anzuschaffen. Damit verbindet sich die Hoffnung, so Pfarrerin Christel Weber, dass mögliche Täter:innen abgeschreckt werden, während der Öffnungszeit der Kirche „tätig zu werden“. Ein Einbruch in die Kirche ist zudem nicht erfolgversprechend, da sie schon seit längerem alarmgesichert ist.

In den kommenden zwei Wochen bis zur Installation der Videoüberwachung ist die Neustädter Marienkirche daher nur sporadisch – und nicht wie bislang verlässlich täglich zwischen 10 bis 18 Uhr – geöffnet. Einige Freiwillige haben sich bereits spontan als Kirchenaufseher:in gemeldet. Wer sich anschließen möchte, kann sich direkt an Pfarrerin Weber wenden. Zudem hat die Gemeindepfarrerin den aktuellen Vorfall in einem leidenschaftlichen "Kirche@zuhause"-Beitrag aufgegriffen.

 


Du sollst nicht stehlen!

kirche@zuhause am 19.06.2022


 

Du sollst nicht stehlen! Ein Gebot, das auch heute nichts an Bedeutung verloren hat. Das findet zumindestens Pfarrerin Christel Weber aus der Ev. Luth. Neustädter Marien-Kirchengemeinde und erläutert auf kirche@zuhause ihre Gründe dafür.

Link: youtu.be/3X7cfpYKaWk

Weitere vielfältige Gottesdienstangebote in Bielefeld finden Sie immer aktuell auf unserer Homepage. Ob vor Ort in Präsenz oder digital – für viele Menschen ist der sonntägliche Gottesdienst ein Ankerpunkt und Hoffnungsspender. Und vieles mehr. Für diejenigen, die den Weg dafür am Sonntag nicht zur Kirche machen können oder wollen, haben wir in Bielefeld ein verlässliches digitales Gottesdienstangebot. Ob als vorproduziertes Video, Zoom-Gottesdienst oder Livestream – jeden Sonntag kommt ein Gottesdienst aus einer der Bielefelder Gemeinden zu Ihnen nach Hause.

 


Kreissynode beschließt am Samstagvormittag einstimmig bei wenigen Enthaltungen

Kirchenkreis Bielefeld tritt zum Kirchenkreisverband der Evangelischen Kirchenkreise Gütersloh, Halle und Paderborn bei


 

Die Kreissynode des Evangelischen Kirchenkreises Bielefeld hat auf ihrer Tagung am 18. Juni im Assapheum in Bielefeld-Bethel beschlossen, dem Kirchenkreisverband der Evangelischen Kirchenkreise Gütersloh, Halle und Paderborn EKKA mit Sitz in Gütersloh beizutreten.

Hintergrund des Beitritts ist eine zukunftsfähige gemeinsame Wahrnehmung spezifisch vereinbarter Aufgaben im Gestaltungsraum der vier Kirchenkreise. Als erste gemeinsam getragene Aktivität wird die Präventionsarbeit vorgesehen. Die Mitarbeitenden werden im gemeinsamen Verband beschäftigt und anteilig finanziert. Ins Auge gefasst, aber noch nicht fest geplant, ist im Verwaltungsbereich die gemeinsame Bearbeitung der auf die Kirchenkreise zukommende Aufgabe der Abführung von Umsatzsteuer, die Digitalisierung des Finanz- und Rechnungswesens und das Umweltmanagement.

Michael Conty, Mitglied des Kreissynodalvorstandes und an den Vorbereitungen des Beitritts beteiligt: „Dieser Beschluss beinhaltet keine Verwaltungsfusion der Kirchenkreise und schon gar nicht eine Zusammenfassung der Verwaltung an einem Standort. Beide Kreiskirchenämter, das EKKA in Gütersloh und KKA in Bielefeld, bleiben - allerdings dann unter dem Dach eines gemeinsamen Verbandes - wirtschaftlich und organisatorisch selbstständig.“ Mit dem Verbandsbeitritt, so Conty weiter, „werden allerdings die Voraussetzungen für einen gemeinsamen, sorgsam gesteuerten Entwicklungsprozess geschaffen, in dem vorhandene Wirtschaftlichkeitsreserven und Synergien für alle Partner im Verband erschlossen werden sollen und der auch das Ziel aufnimmt, die Verwaltung und weitere Aufgaben in dem Maße zukunftsgerecht anzupassen, wie es die Entwicklung der Gemeindegliederzahlen fordert.“

 


Evangelische Allianz lädt zum 14. Mal ein in den Ravensberger Park

UNERSCHÜTTERLICH - Open-Air Gottesdienst


 

Am Sonntag, 19. Juni, findet um 11 Uhr zum 14. Mal ein Open-Air Gottesdienst der Ev. Allianz im Ravensberger Park statt. 20 christliche Gemeinden unterschiedlicher Prägung verlegen ihre Gottesdienste in den Ravensberger Park, um miteinander ein Fest des Glaubens zu feiern. Die Predigt werden Michael Isaak (Casino-Gemeinde) und Manuel Pohl (ICF Bielefeld) halten.

Simultanübersetzungen in Sprachen wie Arabisch, Englisch, Russisch und Persisch machen den weltumspannenden Charakter von christlicher Gemeinde erfahrbar und bringen die Verbundenheit untereinander zum Ausdruck. Es wird auch eine Übersetzung in Gebärdensprache geben. Für Kinder im Alter zwischen 4-12 Jahren gibt es einen Kindergottesdienst zum Thema „Windstärke 12!“ mit Kinderband und inszenierter Bibelgeschichte, der parallel zum Erwachsenengottesdienst stattfindet.

Im Anschluss an den Gottesdienst stellen verschiedene Bielefelder christliche Initiativen durch Infotische ihre Arbeit vor. Das Fest klingt mit einem gemütlichen Mittagessen und Picknick im Park aus. Die Ev. Allianz ist international die am längsten bestehende überkonfessionelle Gemeinschaft von evangelischen Christen. Sie besteht in 129 Nationen auf allen Kontinenten und ist in Deutschland an rund 1000 Orten und Städten mit örtlichen Gruppen vertreten. In der Ev. Allianz Bielefeld arbeiten Christen aus 25 verschiedenen Bielefelder Gemeinden mit.

 


Geistliche Musik für Frauenchor und Orgel in Neustadt Marien

KLANGWELTEN zum Abschluss der Bielefelder Chortage 2022


 

Am Donnerstag, 16. Juni, findet um 18 Uhr das letzte Konzert der Bielefelder Chortage 2022 in der Neustädter Marienkirche Bielefeld statt. Der Chor „VocaBella“ aus Tübingen singt Stücke von Croce, Mendelssohn, Poulenc, Pärt u. a. Die Leitung hat Monika Zacharias, an der Orgel Rudolf Innig. Eintritt 15 Euro, ermäßigt 10 Euro; Schüler und Studierende bis 30 Jahre zahlen fünf Euro, für Kinder bis einschließlich 13 Jahre ist der Eintritt frei. Es besteht Maskenpflicht, Karten können an der Abendkasse oder z.B bei der Tourist Information Bielefeld erworben werden.

 


Seit neun Jahren Geschäftsführer der Diakonie für Bielefeld

Marc Korbmacher wird Vorstand der Diakonischen Stiftung Ummeln


 

Marc Korbmacher, seit neun Jahren Geschäftsführer der Diakonie für Bielefeld, wird ab Januar 2023 neue berufliche Wege gehen. Er ist zum Vorstand in der Diakonischen Stiftung Ummeln berufen worden.

Die Gesellschafter der Diakonie für Bielefeld, das Ev. Johanneswerk und der Ev. Kirchenkreis Bielefeld, gratulieren Marc Korbmacher herzlich und wünschen ihm Gottes Segen für die neue Aufgabe. Zugleich bedauern Dr. Ingo Habenicht, Vorstandsvorsitzender des Johanneswerks und Superintendent Christian Bald, dass Marc Korbmacher die Diakonie für Bielefeld Ende 2022 verlassen wird. Unter seiner Geschäftsführung hat er, gemeinsam mit den weiteren Leitungskräften und Mitarbeitenden, die Diakonie für Bielefeld in vielerlei Hinsicht äußerst positiv weiterentwickelt und zukunftsfähig aufgestellt.

Im kommenden Halbjahr 2022 wird der Geschäftsführer der Diakonie für Bielefeld in bewährter Weise seine Verantwortung weiter wahrnehmen. Dr. Habenicht: „Zugleich werden wir an einer guten Nachfolgelösung intensiv arbeiten und gemeinsam eine gute Übergabe der bisherigen Verantwortung und Aufgaben Herrn Korbmachers vorbereiten.“

Weitere Infos dazu hier.

 


Petri-Gemeinde unterstützt zwei Hilfsprojekte

Nadeshda-Bulgarienhilfe für die Ukraine


 

Die Evangelische Petri-Gemeinde Bielefeld hat schon sehr lange eine Partnerschaft mit einer bulgarischen Gemeinde. Seit Ausbruch des Ukraine-Krieges und der unmittelbaren Nähe der beiden Länder unterstützt die Gemeinde zwei Hilfsprojekte. So konnten bislang mit der Nadeshda-Bulgarienhilfe und den bulgarischen Partnern vor Ort mit einem mittleren vierstelligen Eurobetrag Hilfen in die Ukraine gegeben und dringend benötigte Hilfsgüter geliefert werden.

Zum einen öffnet das „Haus der Zuflucht in Brussen“ seine Türen für geflüchtete Menschen aus der Ukraine. Neben Unterkunft und Verpflegung für Geflüchtete kümmert sich eine Psychologin um Ukrainerinnen und die Kinder der geflüchteten Familien, die durch das Erlebte im Krieg stark traumatisiert sind und unter großen Ängsten leiden. Einen Informationsabend dazu gibt es am Dienstag, 28. Juni in der Petrii-Gemeinde. Nähere Informationen bei Pfarrer K. Heinrich Seelbach.

Zudem sind inzwischen vier Hilftransportlieferungen vom bulgarischen Ort Sliven aus in die Ukraine gefahren. Pastor Stoyan (Foto) und seine Gemeinde nutzen für die Transporte ihr gutes Netzwerk zu befreundeten Kirchengemeinden in Moldawien und der Ukraine. So konnten sie ganz gezielt die benötigten Hilfsgüter direkt zu den Menschen in die Flüchtlingszentren in Moldawien und zu den befreundeten Gemeinden in der Ukraine bringen.

Wer die Arbeit der Nadeshda-Bulgarienhilfe für die Ukraine unterstützen möchte: Ev. Petrikirchengemeinde. Stichwort: „Ukraine“, IBAN: DE 80 4805 0161 0065 4007 07

 


kirche@zuhause am 12.06.2022 - Sonntag Trinitatis


 

Wo endet unser Verstehen? Wo beginnt der Glauben? Und soll und darf man alles glauben?

kirche@zuhause mit Gedanken von Pfarrerin Karla Wessel aus der Ev. Dietrich-Bonhoeffer-Kirchengemeinde.

Link: youtu.be/gb41NoaNC3U

Weitere vielfältige Gottesdienstangebote in Bielefeld finden Sie immer aktuell auf unserer Homepage. Ob vor Ort in Präsenz oder digital – für viele Menschen ist der sonntägliche Gottesdienst ein Ankerpunkt und Hoffnungsspender. Und vieles mehr. Für diejenigen, die den Weg dafür am Sonntag nicht zur Kirche machen können oder wollen, haben wir in Bielefeld ein verlässliches digitales Gottesdienstangebot. Ob als vorproduziertes Video, Zoom-Gottesdienst oder Livestream – jeden Sonntag kommt ein Gottesdienst aus einer der Bielefelder Gemeinden zu Ihnen nach Hause.


AUFBRUCH2035. Workshop am 14. Juni verschoben

Kirche digital organisieren


 

Der Workshop „Kirche digital organisieren – wie digitale Tools die Arbeit leicht/er machen“ muss aufgrund der Verhinderung des Referenten verschoben werden. Geplant ist, dass Hanno Terbuyken, Kommunikationsleiter von ChurchDesk (Berlin) Anfang 2023 den Workshop zu den Vorteilen einer digitalen Gemeindeorganisation durchführen wird. Der neue Termin wird rechtzeitig kommuniziert.

 


Festwochenende und Vortrag

365 Jahre Evangelisch-Reformierte Gemeinde Bielefeld


 

Seit 365 Jahren gibt es in Bielefeld die Reformierte Gemeinde. „Genauso viele Jahre wie Tage im Jahr. Das nehmen wir zum Anlass, um zu feiern“, sagt Friederike Kasack, Vorsitzende des Presbyteriums. Mit Heinrich Luthmann, dem ersten reformierten Hof- und Garnisonsprediger, gibt es mit seinem Dienstantritt im Jahr 1657 die Gründung der eigenständigen Reformierten Kirchengemeinde, zunächst auf der Sparrenburg. Dann, als die Burgkapelle auf Dauer zu klein wurde, sprach der Große Kurfürst 1671 die recht marode alte Süsterkirche der reformierten Gemeinde zu.

Am Samstag, 11. Juni, soll das 365-jährige Bestehen mit einem Familienfest von 12 bis 17 Uhr gefeiert werden, am Sonntag mit einem Gottesdienst auf der Sparrenburg. Das ganze Programm hier.

In seinem Grußwort zum 365. Geburtstag betont Superintendent Christian Bald das besondere Profil der Gemeinde an den Beispielen der seelsorglich-diakonischen Ausrichtung mit dem eigenen Pflegedienst, ihrer sozialräumlichen Orientierung mit klarem Vernetzungskonzept und der politischen Verantwortung mit Blick auf das Projekt „Neue Wege“. Bald: „365 Jahre Reformierte Gemeinde Bielefeld – vieles wäre dazu noch zu sagen. Ich beschränke mich hier nun auf zweierlei: zum einen den Dank an die Gemeinde, die sich unverwechselbar und klar segensreich in die Stadtgesellschaft einbringt. Zum anderen den Wunsch, dass die reformierte Tradition in allem Wandel des kirchlichen Lebens, den wir erleben, erhalten bleiben möge. Ganz in diesem Sinne: Herzliche Glück- und Segenswünsche!“

 


Eröffnung durch die Ratsvorsitzende der EKD, Präses Dr. h.c. Annette Kurschus

Ausstellung "MENSCHEN.RECHTE.LEBEN" in Heepen


 

Am Freitag, 10. Juni, wird um 18 Uhr in der Peter-und-Pauls-Kirche Heepen die Ausstellung "MENSCHEN.RECHTE.LEBEN" eröffnet. Die Ausstellung der Evangelischen Kirche in Deutschland  (EKD) ist vom 12. Juni bis zum 7. August zu sehen, Öffnungszeiten: Sonntag bis Freitag von 15 bis 17 Uhr oder für Gruppen außerhalb dieser Zeiten nach vorheriger Anmeldungen im Gemeindebüro, Tel. 0521 330049

Die Ausstellung der EKD befasst sich in drei Boxen mit den Schwerpunkten: RECHTE – Was sind Menschenrechte? LEBEN – Was haben Menschenrechte mit jedem von uns und unserem Umfeld zu tun? MENSCHEN – Wie kann ich selbst aktiv werden und mich für die Rechte anderer einsetzen? Die Boxen sind betretbar. In der Sakristei hinter der Orgel wird der 10-minütige Kurzfilm „Die Geschichte der Menschenrechte“ gezeigt.

Begleitprogramm: Am Sonntag, 19. Juni gestaltet Pfarrerin Doris Henning um 10 Uhr einen Gottesdienst zum Thema Menschenrechte. Am Dienstag, 12. Juli um 19 Uhr spricht Britta Haßelmann, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, zum Thema „Menschenrechte – Kinderrechte“, die Moderation des Abends hat Dr. Peter Stuckhard.

Weitere Infos: www.evangelisch-in-heepen.de

 


Into the Great Wide Open - Wie ist die Pfingstbotschaft zu verstehen?

kirche@zuhause am 05.06.2022 - Pfingsten


 

Was ist Bedeutung von Pfingsten? Und welche große Chance bietet uns Pfingsten? Pfingsten als Aufbruch into the great wide open?

kirche@zuhause mit Gedanken vom Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Bielefeld Christian Bald.

Link: youtu.be/301IMGjWLPs

Weitere vielfältige Gottesdienstangebote in Bielefeld finden Sie immer aktuell auf unserer Homepage. Ob vor Ort in Präsenz oder digital – für viele Menschen ist der sonntägliche Gottesdienst ein Ankerpunkt und Hoffnungsspender. Und vieles mehr. Für diejenigen, die den Weg dafür am Sonntag nicht zur Kirche machen können oder wollen, haben wir in Bielefeld ein verlässliches digitales Gottesdienstangebot. Ob als vorproduziertes Video, Zoom-Gottesdienst oder Livestream – jeden Sonntag kommt ein Gottesdienst aus einer der Bielefelder Gemeinden zu Ihnen nach Hause.


Vortrag und Diskussion am 7. Juni um 19:30 Uhr im Haus der Kirche

Sicherheit neu denken – im Sturm des Ukrainekriegs den Friedenskurs halten


 

Das Sozialpfarramt des Evangelischen Kirchenkreises Bielefeld lädt ein in Kooperation mit der der Regionalgruppe der IPPNW (Internationale Ärzt:innen für die Verhütung des Atomkriegs) Bielefeld und der Bielefelder Friedensinitiative zur Diskussionsveranstaltung ein. Referentin ist Dr. Angelika Claußen, Ärztin und Co-Vorsitzende der IPPNW.

Die Veranstaltung beleuchtet die Hintergründe des Ukrainekriegs, die Gefahr der Eskalation in einen Atomkrieg und einige mögliche Perspektiven für eine Deeskalation. Trotz der aktuellen düsteren Aussichten auf einen langen und verlustreichen Zermürbungskrieg zwischen Russland und der Ukraine, in dem weitere zahlreiche Zivilist*innen und Soldat*innen auf beiden Seiten sterben, soll der Blick besonders auf die Hintergründe des Krieges und die Chancen zur Deeskalation gerichtet sein.

Termin: 7. Juni 2022, 19:30 Uhr, Haus der Kirche, Markgrafenstr. 7, 33602 Bielefeld. Eintritt frei.

 


Martini-Gemeinde startet „let’s talk“ nach Pfingsten

„Plauderbank“ im Botanischen Garten


Die Plauderbank im Botanischen Garten. Foto: Silvia Pöld-Krämer

 

Eine Parkbank und ein einladendes kleines Schild – schon können Menschen sich zusammensetzen und über Gott und die Welt reden. Die Idee der „Plauderbank“ haben schon viele Städte in Deutschland und Europa seit 2018 umgesetzt. Am kommenden Mittwoch, 8. Juni, wird auch die Ev.-Luth. Martini-Kirchengemeinde Gadderbaum mit einer „Plauderbank“ am Botanischen Garten starten.

Bei gutem Wetter werden immer mittwochs von 15 bis 16.30 Uhr Mitglieder der Martini-Kirchengemeinde auf der entsprechend gekennzeichneten Bank sitzen und ein offenes Ohr für jede und jeden haben, der oder die sich dazusetzt. Ins Gespräch kommen und dabei Menschen kennen lernen, denen man sonst kaum so unverhofft begegnen würde – das ist das Ziel. Weitere Informationen zur europaweiten Idee der Plauderbank hier.

 


International renommiertes Vokalensemble am Pfingstsonntag

SINGER PUR zu Gast in der Neustädter Marienkirche


 


Im ersten Konzert der CHORTAGE BIELEFELD 2022 ist das international renommierte Vokalensemble SINGER PUR zu Gast in der Neustädter Marienkirche. Das Konzert beginnt am am Pfingstsonntag, 5. Juni um 18 Uhr. Vorverkauf in der Tourist Information Bielefeld und im Evangelischen Stadtkantorat, die Eintrittspreise liegen je nach Platz zwischen 17 bis 22 Euro, ermäßigt 12 bis 17 Euro, Schüler und Studierende bis 30 Jahre fünf Euro.

Singer Pur – das sind eine Dame und fünf Herren, die die Liebhaber hochkarätiger Vokalkunst im In- und Ausland mit ihren überaus vielseitigen und stilistisch Programmen faszinieren. Gegründet vor 30 Jahren von fünf ehemaligen Regensburger Domspatzen und einer Sängerin, hat es sich bis heute enorm weiterentwickelt – personell wie inhaltlich. Verschiedenste internationale Chor-Preise, Konzerte im In- und Ausland, zahlreiche hochgelobte CD-Produktionen und ein hohes Engagement für die Chormusik insgesamt – das ist die beeindruckende Bilanz dieses besonderen Ensembles.

In der Neustädter Marienkirche ist Singer Pur mit seinem Programm „HORIZONS – der Geist weht, wo er will“ zu hören. Das Programm beinhaltet geistdurchwirkte Vokalmusik aus verschiedensten Kulturen aus der ganzen Welt. So erklingen gregorianischer Choräle ebenso wie frühbarocke jüdische Motetten, afrikanische „Geist“-Lieder, orthodoxe liturgische Gesänge und „moderne“ amerikanische Chormusik mit Schmelz und Emotion. Hier der Trailer zum Programm.

 


Mitbegründer der Telefonseelsorge wurde 102 Jahre alt

Pfarrer i.R. Dieter Schwerdtfeger gestorben


Am vergangenen Sonntag, 29. Mai, ist Pfarrer i.R. Dieter Schwerdtfeger im Alter von 102 Jahren gestorben. Er lebte zuletzt im Wohnstift Salzburg. Die Beerdigung findet am kommenden Freitag auf dem Johannisfriedhof statt. Bis zu seinem Ruhestand im Jahr 1985 war Dieter Schwerdtfeger Leiter der Telefonseelsorge Bielefeld. Superintendent Christian Bald würdigt das Wirken von Pfarrer Schwerdtfeger für den Kirchenkreis Bielefeld als nachhaltig und segensreich: "Dankbar blicken wir über die lange Zeit des Ruhestandes von Pfarrer i.R. Dieter Schwerdtfeger zurück auf die Zeit seines aktiven Dienstes und dürfen feststellen: Seine Verdienste insbesondere um die Telefonseelsorge sind bis in die Gegenwart hinein segensreich wirksam. “

Geboren wurde Schwerdtfeger in Halle/Saale. 1946 begann er mit dem Theologiestudium, zunächst an der Kirchlichen Hochschule in Bethel, weitere Stationen waren Oxford und Göttingen. Sein Weg in ein Gemeindepfarramt begann in der St. Martini-Gemeinde in Minden, anschließend kam er nach Bielefeld Altenhagen. Im Auftrag des Evangelischen Kirchenkreises war Dieter Schwerdtfeger 1973 Mitbegründer der Telefonseelsorge. Zu seinen besonderen Interessen gehörte zudem die Gründung und die Beteiligung an Kreisen, die sich besondere Aufgaben stellten, so zum Beispiel die Arbeitsgemeinschaft „Arzt und Seelsorger“ und die Städtepartnerschaft Bielefeld-Weliki Novgorod.

 


Was war das Ziel der Reise Jesu Christi?

kirche@zuhause am 29.05.2022


 

kirche@zuhause mit Gedanken von Pfarrer Bertold Becker und Konfirmandinnen und Konfirmanden der Ev. Reformierten Gemeinde.

Wo ist das Ziel? Wohin wollte Jesus? Gemeinsam waren sie auf einer Pilgerwanderung, um Antworten auf solche Fragen zu finden.

Link: youtu.be/N8TY7c-AqAQ

Weitere vielfältige Gottesdienstangebote in Bielefeld finden Sie immer aktuell auf unserer Homepage. Ob vor Ort in Präsenz oder digital – für viele Menschen ist der sonntägliche Gottesdienst ein Ankerpunkt und Hoffnungsspender. Und vieles mehr. Für diejenigen, die den Weg dafür am Sonntag nicht zur Kirche machen können oder wollen, haben wir in Bielefeld ein verlässliches digitales Gottesdienstangebot. Ob als vorproduziertes Video, Zoom-Gottesdienst oder Livestream – jeden Sonntag kommt ein Gottesdienst aus einer der Bielefelder Gemeinden zu Ihnen nach Hause.

 


Gedanken zum Spielangebot der Ev. Jugend auf dem Leinewebermarkt

kirche@zuhause am 26.05.2022 - Christi Himmelfahrt


 

kirche@zuhause mit Gedanken zum Spielangebot der Ev. Jugend auf dem Leinewebermarkt von Diakon Malte Hausmann.

Link: youtu.be/BK06kQKtw-A

Weitere vielfältige Gottesdienstangebote in Bielefeld finden Sie immer aktuell auf unserer Homepage. Ob vor Ort in Präsenz oder digital – für viele Menschen ist der sonntägliche Gottesdienst ein Ankerpunkt und Hoffnungsspender. Und vieles mehr. Für diejenigen, die den Weg dafür am Sonntag nicht zur Kirche machen können oder wollen, haben wir in Bielefeld ein verlässliches digitales Gottesdienstangebot. Ob als vorproduziertes Video, Zoom-Gottesdienst oder Livestream – jeden Sonntag kommt ein Gottesdienst aus einer der Bielefelder Gemeinden zu Ihnen nach Hause.

 


Tauffeste, Nachbarschaftsgottesdienste und vieles mehr

Open-Air-Gottesdienste zu Christi Himmelfahrt


Archivbild 2017 vom Tauffest am Obersee

 

Seit vielen Jahren finden zu Christi Himmelfahrt in Bielefeld viele Open-Air-Gottesdienste statt. Hier ein Überblick:

  • Gemeinsamer Open-Air-Gottesdienst der Apostel-  und Markusgemeinde um 10 Uhr am Hellenkamp
  • 10 Uhr Open-Air-Gottesdienst vor der Peter-und-Pauls-Kirche in Heepen
  • 10 Uhr Nachbarschaftsgottesdienst der Petri- und Jakobusgemeinde mit Taufe, bei gutem Wetter im Kirchgarten der Petrigemeinde
  • 11 Uhr Open-Air-Tauffest-Gottesdienst am Obersee der vier Gemeinden Versöhnung-Jöllenbeck, Brake, Schildesche und Altenhagen-Milse
  • 11 Uhr Open-Air-Gottesdienst am Meierteich der Gemeinden Bonhoeffer und Lydia
  • 11 Uhr Gemeinsamer Open-Air-Gottesdienst "Wie im Himmel, so auf Erden" der Gemeinden Altstadt Nicolai, Neustadt-Marien, Martini und Reformiert auf dem Alten Markt im Rahmen des Leineweber-Festes

 


Gedanken zum Open-Air-Tauffest

kirche@zuhause am 22.05.2022


kirche@zuhause ab Sonntag. Gedanken zum Open-Air-Tauffest an Christi Himmelfahrt am Obersee  von Pfarrer Uwe-Moggert-Seils.

Link: youtu.be/z56ws4zhT9Y

Weitere vielfältige Gottesdienstangebote in Bielefeld finden Sie immer aktuell auf unserer Homepage. Ob vor Ort in Präsenz oder digital – für viele Menschen ist der sonntägliche Gottesdienst ein Ankerpunkt und Hoffnungsspender. Und vieles mehr. Für diejenigen, die den Weg dafür am Sonntag nicht zur Kirche machen können oder wollen, haben wir in Bielefeld ein verlässliches digitales Gottesdienstangebot. Ob als vorproduziertes Video, Zoom-Gottesdienst oder Livestream – jeden Sonntag kommt ein Gottesdienst aus einer der Bielefelder Gemeinden zu Ihnen nach Hause.

 


Workshop verschoben auf Dienstag, 8. November 2022

Die Kirche von morgen!


 

Am Samstag, 21. Mai, hätte der Workshop „Die Kirche von morgen! Wer darf (nicht) mitmachen?“ im Gemeindehaus der Markusgemeinde stattfinden sollen. Er musste kurzfristig abgesagt werden und wird im Herbst stattfinden. Zusammen mit den beiden Referentinnen, Dr. Verena Molitor, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Universität Bielefeld und Prof. Dr. Tatiana Zimenkova, Professorin Hochschule Rhein-Waal, wurde bereits ein neuer Termin gefunden: Dienstag, 8. November 2022, 18 bis 21 Uhr. Der Ort wird rechtzeitig bekanntgegeben. Infos unter aufbruch2035@kirche-bielefeld.de

 


Die intime Verbindung von Glaube und Struktur in kirchlichen Reorganisationsprozessen

AUFBRUCH2035: Wo versteckt sich das Problem?


 

Im Rahmen der Workshops und Vorträge von AUFBRUCH2035 ist am Mittwoch, 18. Mai um 18 Uhr Prof. Dr. Dr. Günter Thomas vom Lehrstuhl für Systematische Theologie an der Evangelisch-theologischen Fakultät Bochum der Referent. Er stellt die Frage, welcher vielschichtige Zusammenhang – inmitten der gegenwärtig mächtigen kulturellen Prägekräfte – zwischen Strukturfragen und religiösen Inhalten besteht. Inwiefern haben die von der weiteren Öffentlichkeit beobachteten kirchlichen Reformprozesse etwas mit Glauben oder gar in der Tat mit Gott zu tun? Was unterscheidet die Kirche im zivilgesellschaftlichen Ensemble sozialfürsorglicher und weltrettender Akteure? Welche Chancen liegen in der strukturellen Verknüpfung von Glaube, Liebe und Hoffnung? Diesen und vielen weiteren Fragen geht Prof. Dr. Dr. Thomas nach.

 


Lesung von und mit Johann Hinrich Claussen

Für sich sein: Ein Atlas der Einsamkeiten


 

Am Mittwoch, 18. Mai, ist der Kulturbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Johann Hinrich Claussen, in der Lydia-Gemeinde zu Gast. Er liest aus seinem Buch „Für sich sein: Ein Atlas der Einsamkeiten“. Anschließend gibt es Gelegenheit zum Gespräch.

Johann Hinrich Claussen, geboren 1964 in Hamburg, studierte Evangelische Theologie in Tübingen, Hamburg und London mit anschließender Promotion und Habilitation in Systematischer Theologie. Nach Stationen als Pastor, dann als Propst und Hauptpastor in Hamburg, ist Dr. Johann Hinrich Claussen seit 2016 Kulturbeauftragter des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland.

Er veröffentlichte zahlreiche Bücher, zum Beispiel über die Geschichte des Kirchbaus und der Kirchenmusik sowie publizistische Arbeiten zu kulturtheologischen Themen für Zeitungen, Zeitschriften und Radioprogramme.

Mittwoch, 18. Mai 2022, 20.00 Uhr

Johanniskirche, Johanniskirchplatz 1, Bielefeld

 


Gedanken zum Sontag Kantate

kirche@zuhause am 15.05.2022


kirche@zuhause ab Sonntag. Gedanken zum Sonntag Kantate von Christian Schulte, Evangelisch-Lutherische Paulus-Kirchengemeinde.

Link: youtu.be/i1Ky2TXj4t4

Weitere vielfältige Gottesdienstangebote in Bielefeld finden Sie immer aktuell auf unserer Homepage. Ob vor Ort in Präsenz oder digital – für viele Menschen ist der sonntägliche Gottesdienst ein Ankerpunkt und Hoffnungsspender. Und vieles mehr. Für diejenigen, die den Weg dafür am Sonntag nicht zur Kirche machen können oder wollen, haben wir in Bielefeld ein verlässliches digitales Gottesdienstangebot. Ob als vorproduziertes Video, Zoom-Gottesdienst oder Livestream – jeden Sonntag kommt ein Gottesdienst aus einer der Bielefelder Gemeinden zu Ihnen nach Hause.

 


Paul-Leon Meisel wird am Sonntag durch Superintendent Christian Bald eingeführt

Ein neuer Prädikant in der Innenstadt


 

Am 15. Mai wird Paul-Leon Meisel als Prädikant für die Innenstadtgemeinden durch Superintendent Christian Bald im Gottesdienst um 10 Uhr in der Neustädter Marienkirche in sein Amt eingeführt. Er ist 26 Jahre alt und lebt mit seinem Mann in Bielefeld. Geboren und aufgewachsen in der Nähe von Neu-Ulm. Nach Theologiestudium in Tübingen und anschließender Berufstätigkeit in München ist er im August 2020 wieder nach Bielefeld gezogen, das er als Jugendlicher bereits drei Jahre lang kennengelernt hatte und wo er auch den Katechumenenunterricht in Altstadt Nicilai besucht hatte, bevor die Familie wieder nach Neu-Ulm zurückzog.
Durch Vermittlung von KMD Ruth Seiler ist Paul-Leon Meisel zum Orgeldienst nach Altstadt Nicolai gekommen.

Im März 2022 hat Paul-Leon Meisel mit einem Prüfungsgottesdienst und Kolloquium beim Regionalbischof von Augsburg seine Ausbildung zum Prädikanten erfolgreich abgeschlossen. Nach Rücksprache mit Superintendent Bald und dem Landeskirchenamt wurde seine (bayerische) Ausbildung in Westfalen anerkannt, sodass er nun seinen Dienst an Wort und Sakrament auch hier in den bei-den lutherischen Innenstadtgemeinden Altstadt Nicolai und Neustadt Marien versehen kann. Meisel: „Mein Herz brennt besonders für die Kirchenmusik und für die Feier der Liturgie, aber ich lasse mich gerne von Ihnen für beinahe alles begeistern, was irgendwie mit Kirche und Gemeinschaft zu tun hat.“

 


AUFBRUCH2035: „Talk in Süster“ mit Ursula Pasch und Martin Knabenreich

Aktive Vernetzung von Stadt und Kirche


Diskutierten in der Süsterkirche (v.l.): Martin Knabenreich, Ursula Pasch und Uwe Moggert-Seils (Moderation).

 

Was macht eine Stadt wie Bielefeld lebens- und liebenswert? Nach Ansicht von Martin Knabenreich, Geschäftsführer von Bielefeld Marketing und Ursula Pasch, Vorsitzende des Bielefelder Verkehrsvereins, gehört die Kirche unbedingt dazu. Im Rahmen des Zukunftsprojekts AUFBRUCH2035 betonte Knabenreich beim „Talk in Süster“ am vergangenen Sonntag, dass Kirche und Stadt historisch wie aktuell gemeinsame Aufgaben hätten, die wesentlich zur Identitätsbildung und gemeinsamer Wertebildung beitragen. Ursula Pasch verwies als Architektin darauf, dass Kirchen bis heute als Landmarken einer Stadt wahrgenommen würden. Beide Referenten waren sich einig, künftig intensiver als bisher eine aktive Zusammenarbeit und Vernetzung mit der evangelischen Kirche betreiben zu wollen.

 


Mit über 500.000 Euro 128 Arbeitsplätze ermöglicht. Sozialdezernent spendet zum 50. Geburtstag

Große Anerkennung für 25 Jahre Bielefelder Beschäftigungsfonds


V.l.: Superintendent Christian Bald, (Sozialpfarrer) Matthias Blomeier, Sozialpfarrer i.R. Eberhard Hahn, Beatrice Tappmeier (Frauenhaus e. V.), Anke Lesner (Wildwasser Bielefeld e.V.), Ingo Nürnberger (Sozialdezernent Stadt Bielefeld), Jörg Lüder (Vorsitzender des Bielefelder Beschäftigungsfonds), Dr. Markus Schäfer (Verein BAJ e.V.) , Susan Grüner (Jugendwerkstatt e.V.), Anke Schmidt (Kurz Um-Meisterbetriebe e. V.), Patrick Osaenotor (Auszubildender bei Kurz Um), Monique Kluß, Susanne Jaene (beide: LAIKA – Trost auf vier Pfoten e.V.)

 

Seit der Gründung 1996 im Haus der Kirche unterstützt der Bielefelder Beschäftigungsfonds gemeinnützige Initiativen. Das wurde jetzt in einer Feierstunde im Haus der Kirche gewürdigt. Über eine halbe Million Euro Spenden von Bielefelderinnen und Bielefeldern konnte der Fonds über die Jahre ausschütten und damit 128 Arbeitsplätze ermöglichen, die es ohne diese Unterstützungen nicht gegeben hätte.

Ingo Nürnberger, Sozialdezernent der Stadt Bielefeld gestand in seinem Grußwort: „Ich bin zwar nicht in der Kirche, aber in meiner Zeit als Sozialdezernent habe ich gelernt, wie wichtig Kirche ist.“ Und um das zu unterstreichen, kündigte er sogar an, an seinem fünfzigsten Geburtstag im Herbst statt um Geschenke um Spenden für den Bielefelder Beschäftigungsfonds zu bitten.

Für Superintendent Christian Bald ist der Fonds eine Herzensangelegenheit. „Es geht im Berufsleben nie nur um das bloße Funktionieren. Herz und Hand sollen zusammenkommen. Menschen sollen ihren Platz finden können, in der Gesellschaft und das eben ganz wesentlich auch: In der Arbeitswelt. Und genau dafür macht sich der Bielefelder Beschäftigungsfonds seit 25 Jahren stark“, unterstrich Bald in seiner Ansprache.

Videos der Jubiläumsfeier auf dem Yotube-Kanal des Kirchenkreises und weitere Infos unter www.beschaeftigungsfonds.de

 


Nachhaltige Entwicklungspolitik und die Rolle der Religionen | Vortrag am 10. Mai

Die große Umgestaltung der Welt – ohne Gott?


Foto: Pixabay

 

Dass die Welt nicht bleiben kann wie sie ist, ahnen mittlerweile viele Menschen. Wie aber soll die große Umgestaltung (die große Transformation) geschafft werden und welche Rolle können dabei die Religionen spielen? Zu diesem Thema wird Dr. Wolfram Stierle einen Vortrag am kommenden Dienstag, 10. Mai um 19.30 Uhr im Haus der Kirche, Markgrafenstr. 7, halten.

Wolfram Stierle ist Theologe und Wirtschaftswissenschaftler und arbeitet in der Stabsstelle „Dialog werteorientierte Entwicklungspolitik im Bundesministerium für Entwicklung (BMZ). Die Vortragsveranstaltung findet statt im Rahmen von „40 Jahre Welthaus Bielefeld“.

 


Gedanken zum Thema Taufe

kirche@zuhause am 08.05.2022


 

kirche@zuhause ab Sonntag. Gedanken zur Taufe von Pfarrer Volker Tosberg, Ev.-Luth. Kirchengemeinde Hoberge-Uerentrup.

Link: https://youtu.be/g_Bg4YbnR30

Weitere vielfältige Gottesdienstangebote in Bielefeld finden Sie immer aktuell auf unserer Homepage. Ob vor Ort in Präsenz oder digital – für viele Menschen ist der sonntägliche Gottesdienst ein Ankerpunkt und Hoffnungsspender. Und vieles mehr. Für diejenigen, die den Weg dafür am Sonntag nicht zur Kirche machen können oder wollen, haben wir in Bielefeld ein verlässliches digitales Gottesdienstangebot. Ob als vorproduziertes Video, Zoom-Gottesdienst oder Livestream – jeden Sonntag kommt ein Gottesdienst aus einer der Bielefelder Gemeinden zu Ihnen nach Hause.

 


Talkrunde mit Ursula Pasch und Martin Knabenreich am 8. Mai

Zukunft von Stadt und Kirche in Bielefeld


 
In der Veranstaltungsreihe „Talk in Süster“ sind am kommenden Sonntag, 8. Mai um 18 Uhr Ursula Pasch, Architektin und Vorsitzende des Bielefelder Verkehrsvereins und Martin Knabenreich, Geschäftsführer von Bielefeld Marketing im Rahmen des Zukunftsprojekts AUFBRUCH2035 der Evangelischen Kirche Bielefeld zu Gast in der Süsterkirche in der Bielefelder Innenstadt am Süsterplatz.

Sowohl die Stadt Bielefeld als auch die evangelische Kirche stehen vor großen Herausforderungen. Dabei lautet eine der Fragen, welche Orte und Räume sowohl Stadt wie Kirche künftig brauchen, wo Gemeinsamkeiten wieder neu entdeckt und die Lebensqualität in Bielefeld im umfassenden Sinn gesteigert werden könnte. Unter der Überschrift „Stadt.Kirche.Wandel.“ sprechen in ihren Eingangs-Statements Martin Knabenreich zum Thema „Image und Identität der Stadt“ und Ursula Pasch zu „Kirchen als Landmarken der Stadt“. Die Talkrunde ist auf maximal eineinhalb Stunden angelegt und bietet allen Teilnehmenden die Möglichkeit, ihre Fragen, Anmerkungen oder Ideen einzubringen. Der Eintritt ist frei, das Tragen von (FFP2-)Masken ist erwünscht.
 


Frische Farbe wie helle Mandelblüten

Engagement Bielefelder Firmen lässt Kita-Fassade neu erstrahlen


 

Hell und freundlich begrüßt die Fassade der Evangelischen Kindertageseinrichtung Paulus an der Weißenburger Straße, die Kinder, Eltern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das dunkle Grün ist einem extra für die Kita angemischten hellen Farbton gewichen.

„Gute Laune, schon wenn man das Haus betritt“, verspricht sich Tim Staben, der Leiter der Kita, vom neuen Anstrich. Möglich wurde das Ganze durch die Aktion „Michael Grübel Helfende Hände“. Diese wurde im Jahr 2003 von der Firma Michael Grübel, die sich auf Sanierung von Wasser- und Bauschäden spezialisiert hat, ins Leben gerufen, um öffentlichen Einrichtungen wie Schulen und Kindergärten mit tatkräftiger Arbeit unter die Arme greifen zu können. Beteiligt an der Aktion an der Paulus-Kita war auch die Firma „Sander Malermeister“, denn schließlich ging es hier in erster Linie um Farbe. So haben Mitarbeiter*innen der beiden Firmen zwei Tage lang angepackt, gemalert und die Fassade wieder zum Strahlen gebracht. Und auch die Farbe selbst haben sie als Spende gleich mitgebracht.

Auch für die Kinder der Einrichtung waren es zwei spannende Tage. Die Malerarbeiten machten neugierig und die Kinder konnten miterleben, wie innerhalb der beiden Tage aus einem dunklen Grün langsam ein helles Mandelblütenrosa wurde.

Auf dem Foto sind: V.l.n.r: (vorn) Ipek, Mika, Mayra, Kinan, Lennard, Elyas, (hinten) Tim Staben (Leiter der Kita) Marvin Metz (Fa. Michael Grübel), Pamela Held (Fa. Sander Malermeister) und Mike Aiddo (Fa. Michael Grübel).

 


Lesung der Autorin Sarah Vecera

Wie ist Jesus weiß geworden? - Mein Traum von einer Kirche ohne Rassismus


 

Von Anfang an war die Kirche für alle Menschen gedacht. Trotzdem gibt es in ihr rassistische Strukturen, die „weißen“ Menschen meistens gar nicht auffallen.
Sarah Vecera macht auf diese Strukturen aufmerksam und erklärt, wie jede:r etwas dagegen tun kann. So ermutigt sie Räume zu gestalten, in denen sich jede:r willkommen und angenommen fühlt. Nach der Lesung laden wir bei Getränken zur Vertiefung mit der Referentin und Autorin Sarah Vecera ein.
Es gibt einen Büchertisch in Kooperation mit der Buchhandlung Eulenspiegel mit weiterführender Literatur.

Referentin:
Sarah Vecera
Theologin und Religionspädagogin. Mitarbeiterin der Vereinten Evangelischen Mission (VEM)

Eintritt: 7 Euro

Anmeldung: BI-KK-Erwachsenenbildung@ekvw.de

 


Ein Informations- und Diskussionsabend mit Arnd Henze

„Wem gehört Bonhoeffer?” – Wie rechte Kreise den Theologen und Widerstandskämpfer vereinnahmen


 
„Wem gehört Bonhoeffer?” – So der gleichnamige Aufsatz des Journalisten und Theologen Arnd Henze in der Zeitschrift Zeitzeichen 12/2019. Eindringlich thematisiert Arnd Henze darin den Missbrauch des Lebenswerkes Dietrich Bonhoeffers durch rechte Kreise. Eine breitere Öffentlichkeit über diese Problematik zu informieren und für eine entsprechende Aufmerksamkeit und Widerstand zu sensibilisieren, ist Ziel dieser Abendveranstaltung. Eine aktuelle Herausforderung ist in diesem Zusammenhang der Missbrauch von Bonhoeffer, Sophie Scholl und Anne Frank bei den derzeitigen Coronaprotesten.
 
Arnd Henze arbeitet als Fernsehjournalist beim WDR; bis Juni 2019 war er Korrespondent im ARD-Hauptstudio mit Schwerpunkt Außenpolitik. Henze studierte evangelische Theologie und beschäftigte sich früh mit der Rolle von Theologie und Kirche in der NS-Zeit. Im Mai 2019 erschien sein Buch „Kann Kirche Demokratie?”, das sich kritisch mit den Anfälligkeiten und Ressourcen der Evangelischen Kirche und den Herausforderungen des Rechtspopulismus auseinandersetzt. Henze ist Mitglied der EKD-Synode und der EKD-Kammer für nachhaltige Entwicklung.
 
Mittwoch, 27. April 2022 | 19.30 Uhr
In der Matthäuskirche, Am Brodhagen 36, 33613 Bielefeld
 
 
 


Weißer Sonntag

kirche@zuhause am 24. April 2022


 

kirche@zuhause ab Sonntag. Gedanken zum Weßen Sonntag von Pfarrerin Bärbel Wehmann aus der Ev.-Luth. Stiftskirchengemeinde Schildesche.

Weitere interaktive Kommunikation zum Impuls auf der Sway-Seite:
https://sway.office.com/ylWiRgsffLjEDli2?ref=Link

Weitere vielfältige Gottesdienstangebote in Bielefeld finden Sie immer aktuell auf unserer Homepage. Ob vor Ort in Präsenz oder digital – für viele Menschen ist der sonntägliche Gottesdienst ein Ankerpunkt und Hoffnungsspender. Und vieles mehr. Für diejenigen, die den Weg dafür am Sonntag nicht zur Kirche machen können oder wollen, haben wir in Bielefeld ein verlässliches digitales Gottesdienstangebot. Ob als vorproduziertes Video, Zoom-Gottesdienst oder Livestream – jeden Sonntag kommt ein Gottesdienst aus einer der Bielefelder Gemeinden zu Ihnen nach Hause.

 


AUFBRUCH2035: Kickern für den Aufbruch!

Den Ball ins Rollen bringen!


 

Kickern in der Kirche? Dort, wo sonst der Abendmahlstisch steht? Warum denn nicht! In der Evangelisch-Reformierten Kirche in Bielefeld geht das. Kirche mal anders erleben und anders denken? „Dazu brauchen wir Euch. Eure Meinung und Eure Ideen,“ so Diakonie-Studentin Lea Roth und Vikarin Mara Schwäbe. Die beiden Initiatorinnen laden im Rahmen des Projekts AUFBRUCH2035 ein zu einem Kickerturnier in der Reformierten Süsterkirche in der Bielefelder Innenstadt am kommenden Freitag, 22. April 2022 von 16 bis 20 Uhr.

Lea Roth: „Es gibt schon eine ganze Reihe von jungen und jung gebliebenen Menschen, die sich angemeldet oder ihr Kommen zugesagt haben. Das freut mich und meine Kollegin Mara Schwäbe.“ Wer also spontan noch mitkickern will, ist herzlich willkommen. Zu zweit, als Team oder auch als Einzelperson. Ganz gleich, wie alt. Neben spannenden Partien bleibt Zeit für Kaltgetränke, einen Snack und Gespräche. Über den Aufbruch. Die Kirche. Gott und die Welt.

 


Ökumenische Osterbotschaft von Superintendent Bald und Dechant Nacke

Friede mit Euch!


 

kirche@zuhause ab Ostersonntag. In ihrem gemeinsamen Ostervideo gehen Superintendent Christian Bald und Dechant Norbert Nacke der Frage nach, ob und wie man sich Ostern freuen könne. Nach den langen Wochen und Monaten der Epidemie und angesichts der unfassbaren Schreckensnachrichten aus der Ukraine wünschen beide ein Osterfest der Freude und des Friedens! Denn: Wenn es eine Grußformel gibt, die dem Osterfest am trefflichsten entspricht, dann ist es wohl diese: „Frohe Ostern!“ Der Grund der österlichen Freude liegt in der menschlichen Einsicht über den unbedingten Friedenswillen Gottes.

Weitere vielfältige Gottesdienstangebote in Bielefeld finden Sie immer aktuell auf unserer Homepage. Ob vor Ort in Präsenz oder digital – für viele Menschen ist der sonntägliche Gottesdienst ein Ankerpunkt und Hoffnungsspender. Und vieles mehr. Für diejenigen, die den Weg dafür am Sonntag nicht zur Kirche machen können oder wollen, haben wir in Bielefeld ein verlässliches digitales Gottesdienstangebot. Ob als vorproduziertes Video, Zoom-Gottesdienst oder Livestream – jeden Sonntag kommt ein Gottesdienst aus einer der Bielefelder Gemeinden zu Ihnen nach Hause.

 


„Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ - MISEREOR-Hungertuch

kirche@zuhause am Karfreitag 2022


 

kirche@zuhause ab Karfreitag. Gedanken zu Karfreitag und dem MISEREOR-Hungertuch „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ von Dr. Christel Weber.

Weitere vielfältige Gottesdienstangebote in Bielefeld finden Sie immer aktuell auf unserer Homepage. Ob vor Ort in Präsenz oder digital – für viele Menschen ist der sonntägliche Gottesdienst ein Ankerpunkt und Hoffnungsspender. Und vieles mehr. Für diejenigen, die den Weg dafür am Sonntag nicht zur Kirche machen können oder wollen, haben wir in Bielefeld ein verlässliches digitales Gottesdienstangebot. Ob als vorproduziertes Video, Zoom-Gottesdienst oder Livestream – jeden Sonntag kommt ein Gottesdienst aus einer der Bielefelder Gemeinden zu Ihnen nach Hause.


Zionskirche – Stiftskirche Schildesche – Neustädter Marienkirche

Passionskonzerte am Karfreitag


 

In der Zionskirche Bethel, Am Zionswald 9, wird am Karfreitag im Gottesdienst zur Sterbestunde Jesu um 15 Uhr die Markus-Passion von Reinhard Keiser (1674-1739) für Soli, Chor und Orchester aufgeführt. Diese Vertonung der Passionsgeschichte wurde von Johann Sebastian Bach wiederholt in Leipzig aufgeführt und hat ihm vermutlich als Vorbild für seine Passionsmusiken gedient. Ausführende sind neben den Solisten das Zions-Consort und die Zionskantorei Bethel. Die Leitung hat Christof Pülsch.

Ebenfalls um 15 Uhr findet in der Neustädter Marienkirche zur Todesstunde Jesu eine Andacht mit Musik statt. Dort sind Chorwerke von Orlando di Lasso, Giovanni Maria Nanino, Michael Haydn, Samuel Barber u.a. vom Bielefelder Vokalensemble unter der Leitung von Ruth M. Seiler zu hören.

In der Stiftskirche Schildesche ist um 17 Uhr die deutsche Gospelpassion für Solo, Chor, Saxophon und Klavier „Einer trägt das Kreuz allein“ von Michael Penkuhn-Wasserthal zu hören. Hier sind die Ausführenden die Instrumentalisten und der Projektchor der Stiftskirchengemeinde, die Leitung hat Barbara Jansen-Ittig.

 


Alte Passionschoräle und neuere Friedenslieder

Jazzgebet zur Passionszeit


 

Am Mittwoch, 13.04, lädt die Evangelisch-Reformierte Gemeinde um 19 Uhr zu einem besonderen Passionskonzert in die Süsterkirche ein. In den Arrangements des Jazz-Trios mit Bertold Becker (Klavier), David Herzel (Percussion) und Matthias Kosmahl (Kontrabass) bleiben die Melodien der alten Passionschoräle und neueren Friedenslieder erkennbar und gewinnen eine andere musikalische Intensität. Zwischen Kirchenchoral und Jazz, Texten und Musik, Ort und Klang entsteht etwas, das alt und neu zugleich ist und einlädt zum neuen Hören.

Das Jazz-Gebet nimmt in aktueller Weise Bezug auf den Krieg in der Ukraine und bringt in besonderer Weise Musik und Texte in eine Begegnung. Eintritt frei. Am Ausgang wird um eine Spende für die Arbeit des Evangelischen Stadtkantorats gebeten.

 


kirche@zuhause: Impuls mit Pfarrer Christian Schulte

Was können wir vom Esel lernen?


 

kirche@zuhause ab Sonntag. Impuls mit Pfarrer Christian Schulte zum Sonntag Palmarum.

Weitere vielfältige Gottesdienstangebote in Bielefeld finden Sie immer aktuell auf unserer Homepage. Ob vor Ort in Präsenz oder digital – für viele Menschen ist der sonntägliche Gottesdienst ein Ankerpunkt und Hoffnungsspender. Und vieles mehr. Für diejenigen, die den Weg dafür am Sonntag nicht zur Kirche machen können oder wollen, haben wir in Bielefeld ein verlässliches digitales Gottesdienstangebot. Ob als vorproduziertes Video, Zoom-Gottesdienst oder Livestream – jeden Sonntag kommt ein Gottesdienst aus einer der Bielefelder Gemeinden zu Ihnen nach Hause.

 


Zugangsbeschränkungen fallen weg

Tragen von FFP2-Masken wird weiterhin empfohlen


 

Mit der ab dem 3. April geltenden neuen Corona-Schutzverordnung fallen für das öffentliche Leben viele der bisherigen Einschränkungen weg. Dennoch empfehlen das Krisenteam des Kirchenkreises zusammen mit der Landeskirche, das Tragen von FFP2-Masken weiterhin bei allen Veranstaltungen beizubehalten. Bei Gottesdiensten wird empfohlen, auf die bisherigen Zugangsbeschränkungen und -kontrollen auf der Grundlage des Immunitäts- oder Teststatus zu verzichten. Gleichwohl wird weiterhin nachdrücklich empfohlen, auf hinreichende Abstände zwischen den Besuchenden und das durchgehende Tragen von Mund-/Nasenschutz, nach Möglichkeit FFP2-Masken zu achten. Zudem sind die bekannten Hygienemaßnahmen (Möglichkeiten zur Händedesinfektion etc.) einzuhalten.

Die Änderungen der Hygienekonzepte sind von den jeweiligen Gemeinden zu beschließen. Für das Haus der Kirche gilt ab dem 4. April ein entsprechendes Hygienekonzept. Die vormaligen Zugangsbeschränkungen entfallen auch hier. Kostenfreie Selbsttests werden weiterhin ausgegeben, jedoch nur noch an Mitarbeitende der Kirche (Arbeitgeberverpflichtung). Die Räume im Haus der Kirche können nach wie vor nur in eingeschränktem Umfang (Abstandsgebot) genutzt werden, medizinische (FFP2-)Masken müssen im Haus auch weiterhin getragen werden.

Die Empfehlungen der Landeskirche (Corona-Update vom 21. März) finden Sie hier.

 


Zahlreiche Wohnungs- und Unterstützungsangebote der Evangelischen Kirche

Krieg in der Ukraine


 

Seit der russischen Invasion in die Ukraine vor vier Wochen haben sich viele Gemeinden und Einrichtungen der Evangelischen Kirche Bielefeld mit Unterstützungsangeboten und Aktionen für ein Ende des Krieges eingesetzt. Neben Glockenläuten und Friedensgebeten in vielen Gemeinden gibt es auch zahlreiche konkrete Hilfen für Geflüchtete in Bielefeld.

Für eine gut koordinierte Unterstützung in der Versorgung von Menschen, die aus der Ukraine nach Bielefeld kommen, hat Superintendent Christian Bald einen Krisenstab eingerichtet, in dem Möglichkeiten von Unterbringungen in Wohnungen der Kirche, Sprachkurse und Kita-Plätze gesichtet und bereitgestellt werden. Kurzfristig konnte bereits ein ehemaliges Pfarrhaus für eine achtköpfige jüdische Familie aus der Ukraine dank tatkräftiger Unterstützung aus der Petrigemeinde bereitgestellt werden. Weitere Wohnungen werden in den kommenden Tagen bezugsbereit sein.

Über Sozialpfarrer Matthias Blomeier ist der Krisenstab mit dem „Runden Tisch“ der Stadt Bielefeld verknüpft. In der Frage der Unterbringung kooperiert der Evangelische Kirchenkreis eng mit der Jüdischen Kultusgemeinde. Deren Vorsitzende, Irith Michelsohn, sieht für ihre Gemeinde einem erhöhten Bedarf an Wohnraum entgegen. Superintendent Bald: „Dem entsprechen wir im Rahmen unserer Möglichkeiten gerne!“

Auch die Spendenbereitschaft in den Gemeinden und Einrichtungen der Evangelischen Kirche in Bielefeld ist groß. So konnte die sonntägliche Kollekte Anfang März mit knapp 5000 Euro, an der sich sieben Gemeinden beteiligt haben, einer Hilfsstationen der Reformierten Kirche Ungarns unmittelbar an der Grenze Ungarns zur Ukraine zur Verfügung gestellt werden.

Karin Lammers-Nehrkorn, Fundraiserin des Kirchenkreises: „Neben dieser konkreten partnerschaftlichen Hilfe bitten wir jetzt um Spenden für die Unterstützung der Geflüchteten hier in Bielefeld. Dafür haben wir eine Online-Spendenmöglichkeit eingerichtet.“ Über den Spendenbutton hier auf der Startseite kann die Soforthilfe unmittelbar und zeitnah vor Ort unterstützt werden. Zugleich wird für die vielfältigen Hilfeangebote im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine um Spenden gebeten, etwa über die Diakonie-Katastrophenhilfe.

Evangelischer Kirchenkreis Bielefeld
Spendenkonto „Ukraine – Geflüchtete in Bielefeld“
KD-Bank - DE42 3506 0190 2006 6990 68
Stichwort „Hilfe für Geflüchtete in Bielefeld 220-2“

 




 
Jeden Sonntag neu

 

Gottesdienste
im Evangelischen Kirchenkreis


Gemeinden online
und Offene Kirchen


Sie möchten eintreten? Herzlich Willkommen!


Zum YouTube-Kanal des
Ev. Kirchenkreises Bielefeld


Mediothek Online-Katalog

 

Kontakt

Evangelischer
Kirchenkreis Bielefeld
Markgrafenstraße 7
33602 Bielefeld

Fon: 0521 / 5837-0
Fax: 0521 / 5837-253
webinfo@kirche-bielefeld.de

Impressum

 

Datenschutz

 

                  

Spendenkonto:

Evangelischer Kirchenkreis Bielefeld           
Bank für Kirche und Diakonie  
DE42 3506 0190 2006 6990 68