Kirche aktuell

Neues Buch vorgestellt. Drei Euro gehen an Kulturfonds

Seit 10 Jahren »Kirche trifft Kino«


Stellten das Buch vor (v.l.): Friederike Kasack, Presbyteriumsvorsitzende
der Evangelisch-Reformierten Gemeinde, Gemeindepfarrer Bertold Becker,
Jürgen Hillmer vom Lichtwerk-Kino, Pfarrer Uwe Moggert-Seils und
Kreiskantorin Ruth M. Seiler. Foto: Wolfgang Rudolf

Seit 10 Jahren gibt es in der Evangelisch-Reformierten Gemeinde das Projekt »Kirche trifft Kino«. Eine Gottesdienstreihe, die das Gespräch und den Dialog sucht: zwischen Kultur und Kirche, zwischen aktuellen Filmen und biblischer Interpretation, zwischen traditioneller und improvisierter moderner Jazz-Musik. Aktuelle Filme werden im Gespräch miteinander ausgewählt, Predigten entstehen und werden im Dialog vorgetragen.
Einen besonderen Dialog eröffnet die Musik in den jeweiligen Gottesdiensten. Das Buch mit Musik-CD ist vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie im April und Mai entstanden. Denn lange war nicht klar, ob in diesem Jahr überhaupt ein Gottesdienst der Reihe stattfinden konnte. Zu den 12 ausgewählten Predigten des 188 Seiten starken Buches gibt es entsprechend ausgesuchte Musiktitel. Das Buch mit CD kann in der Gemeinde und in der Buchhandlung Eulenspiegel in der Bielefelder Innenstadt direkt erworben oder in jeder anderen Buchhandlung zum Preis von 18 Euro bestellt werden.
Drei Euro je verkauftem Buch gehen in einen Fond für Kino-Gutscheine der beiden Lichtkunsttheater „Kamera“ und „Lichtwerk-Kino“. Die Kino-Gutscheine werden über die Corona-Hilfe Bielefeld und das evangelische Sozialpfarramt an Mitbürgerinnen und Mitbürger weitergegeben, die finanziell nicht in der Lage sind, sich einfach einen Kinobesuch zu erlauben. So hoffen die Initiatoren des Buches, dass auf diese Weise viele weitere Menschen etwas von dem Buch haben.
Hier geht's zur Buchkritik>>

 


TV und Radio

Alternative Gottesdienstangebote


Foto: St. Matthäuskirche Bamberg

Da auch am kommenden Sonntag in den evangelischen Kirchen im Kirchenkreis Bielefeld aufgrund des Abstandsgebots nur ein begrenztes Platzangebot zur Verfügung steht, stellen wir für Sie folgende Angebote in Auswahl zusammen:

Sonntag, 09.08.2020:
Deutschlandfunk ab 10.05 Uhr: "Schöpfungskraft aus der Ewigkeit" Evangelischer Radiogottesdienst aus Bamberg

„Es gibt eine Kraft aus der Ewigkeit und diese Kraft ist grün“. Hildegard von Bingen hat Grün als spirituelle Kraft bezeichnet. Diese lebt in allem, was lebendig ist. Die Kirchengemeinde St. Matthäus in Bamberg-Gaustadt nimmt das ganz wörtlich für sich in Anspruch. Im Pfarrgarten leben Hühner, die Namen haben wie Frau Müller, Lotte und Agathe. Und: es gibt immer wieder Gottesdienste im Grünen. Man sitzt auf der Kirchenwiese oder bewegt sich im Wald – und das schon lange vor Corona. Wenn Pfarrerin Jutta Müller-Schnurr sich früher gestoßen hat an Äußerungen wie „Ich treffe meinen Gott im Wald“, so entdeckt sie heute die Sehnsucht, die in einem solchen Satz stecken kann. Die Sehnsucht nach sinnlichen Gotteserfahrungen, nach Lebensfreude, nach dem Trost inmitten der Bäume.
Der Gottesdienst am 9. August feiert die Schöpfung, die Kraft aus der Ewigkeit. Liturgie und Predigt halten Pfarrerin Jutta Müller-Schnurr und Pfarrer Martin Schnurr. Dekanatskantorin Ingrid Kasper gestaltet das Schöpfungslob musikalisch mit Werken von Heinrich Schütz, Johannes Brahms und anderen.

  • Magazin "Diesseits von Eden". WDR 5 um 9.05 Uhr
  • Magazin "Himmel und Erde". Radio Bielefeld um 8.00 Uhr

Auf folgende Morgenandachten weisen wir in Auswahl hin:

  • Morgenandachten im WDR (WDR 2 um 5.56 Uhr; WDR 5 um 6.55 Uhr; WDR 3 um 7.50 Uhr; WDR 4 um 8.55 Uhr)
  • Radio Bielefeld: „Augenblick mal“ um 5.45 Uhr, Sa. um 6.15 Uhr
  • Deutschlandfunk: Morgenandacht um 6.35 Uhr


19 Jahre Kita-Leiterin in Schildesche

Elisabeth Strakeljahn im Ruhestand


Elisabeth Strakeljahn
Foto: privat

Ende Juni wurde Elisabeth Strakeljahn in einem Gottesdienst in der Stfitskirche Schildesche als Kita-Leiterin der Evangelischen Kindertageseinrichtung Karl-Siebold in den passiven Teil der Altersteilzeit verabschiedet. Seit 25 Jahren war sie in der Kita beschäftigt – davon 19 Jahre als deren Leiterin.
In den vergangenen Jahren hat sie viele Veränderungsprozesse in der Kita begleitet. Eine KIGGS-Gruppe zum „gelingenden Übergang von der Kita in die Grundschule“ wurde an der Plasschule zunächst als Modellprojekt eingerichtet. Die alte Kita wurde abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Das neue Haus wurde großzügig, hell, mit viel Platz zum Spielen konzipiert und Anfang 2018 in Betrieb genommen. Es entstand eine fünfgruppige Kita mit 21 U3-plätzen. Etliche neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kamen hinzu und das Team musste sich neu finden. Die Konzeption mit Merkmalen wie Inklusion, plusKita, gruppenübergreifender offener Arbeit und Bildungsprojekten wurden neu entwickelt.
Ute Eberlein, Kita-Referatsleiterin des Kirchenkreises, wünschte der scheidenden Kita-Leiterin bei der Verabschiedung alles Gute für den neuen Lebensabschnitt: „Die Aufzählung macht deutlich, dass Sie sehr viel geleistet haben und dabei ausgesprochen erfolgreich waren. Das alles hat Kraft und Ausdauer gekostet, manchmal bis an die Grenzen. Sie übergeben Ihrer Nachfolgerin Claudia Bleimund eine neue, fachlich sehr gut aufgestellte Kita.“


Abschied nach 37 Jahren als Seelsorger in Brake

Harald Knefelkamp im Ruhestand


Gefragt nach seinem Lieblingsort in der Kirche:
"Der Ausgang, um mit allen ein persönliches
Wort wechseln zu können." Foto: Moggert-Seils

Am vergangenen Sonntag wurde Harald Knefelkamp im Gottesdienst in Brake offiziell durch Superintendent Christian Bald in den Ruhestand verabschiedet und von seinen Aufgaben als Pfarrer entpflichtet.
In den vergangenen 37 Jahren hat Knefelkamp, der mit großer Leidenschaft Gemeindepfarrer war, vieles auf den Weg gebracht. Einiges hat sich verändert und verändern müssen – etwa durch den Wegfall der 2. Pfarrstelle im Jahr 2008. Das eine oder andere war nun – personell bedingt – nicht mehr möglich. Dennoch blickt Knefelkamp dankbar zurück auf die segensreiche und fruchtbare Zusammenarbeit mit vielen ehrenamtlichen Mitarbeitenden.
Besonders stolz – obwohl er das selber nicht so sagen würde – ist er auf die ‘Gemeinde ab 55‘. Ein niederschwelliges Angebot, das mittlerweile in der zweiten und dritten Generation hauptsächlich von Ehrenamtlichen geleitet wird: „Damals haben wir eine Umfrage in der Gemeinde gemacht, um zu ermitteln, was die Menschen wollen und erwarten. Bis heute läuft das sehr erfolgreich mit Frühstück, Ausflügen und thematischen Akzenten.“
Wenn am 31. Juli sein offiziell letzter Arbeitstag sein wird, dann geht Harald Knefelkamp dennoch auch gerne in den Ruhestand. Und dafür hat er schon konkrete Pläne, etwa die Mitarbeit bei Freizeiten des Diakonischen Werks in Herford. Dabei werden ihm seine Erfahrungen als langjähriger Freizeitenplaner der Gemeinde – unter anderem drei große Israel-Reisen – sicherlich zu Gute kommen. Über die Frage, was er denn „seiner“ Gemeinde für die Zukunft wünsche, muss Harald Knefelkamp nicht lange nachdenken: „Dass sich immer wieder Menschen finden, die ehrenamtlich mitarbeiten. Denn das ist die Zukunft der Kirche.“


Orgelsommer - Sommerkirche - Kirchenlust


 

Von Sonntag, 28. Juni bis Sonntag 16. August laden die Neustädter Marienkirchengemeinde, die Altstädter Nicolaikirchengemeinde, die Reformierte Gemeinde und das Evangelische Stadtkantorat Bielefeld herzlich ein zu besonders gestalteten Gottesdiensten.

  • In der Neustädter Marienkirche werden vom 28.06. bis zum 16.08. immer sonntags um 18.00 Uhr, zur gewohnten Orgelsommerzeit, Orgelvespern mit viel Orgelmusik (und mehr) in liturgischem Rahmen gefeiert.
  • In der Altstädter Nicolaikirche werden samstags um 12.05 Uhr Orgel-Marktmusiken mit Lesung und Gebet angeboten und sonntags um 10.30 Uhr Gottesdienste unter dem Titel „Bielefelder Sommerkirche“.
  • In der Reformierten Süsterkirche wird in den Ferienwochen sonntags um 10.15 Uhr eingeladen zu Gottesdiensten im Rahmen der Predigtreihe „Kirche – (m)eine Zuversicht?“, an jedem ersten Freitag im Monat um 15.00 Uhr zum Freitags-Nachmittag-Gottesdienst und am 06.08. zum Friedensgebet um 19.00 Uhr.

In diesem >> Flyer finden Sie den bunten Strauß von besonders gestalteten Gottesdiensten.


Beliebte Open-Air-Gottesdienste in der Waldkirche Waterbör

Waterbör-Gottesdienste bis zum 30. August



Die Mediothek ist auch in den Sommerferien geöffnet

Unterstützung für Religionspädagoginnen und
Religionspädagogen in Schule und Gemeinde


Die Mediothek im Haus der Kirche mit ihren mehr als 24.500 Büchern, Objekten und Kreativmaterialien für die religions-
pädagogische Arbeit in Schule und Gemeinde konnte coronabedingt in den letzten Wochen nur als "Mediothek to go" genutzt werden: Die Nutzer konnten über den Onlinekatalog recherchieren, die gewünschten Medien telefonisch vorbestellen und sie dann ganz analog im Haus der Kirche abholen.
Besonders Studierende und Referendar/innen waren darauf angewiesen, denn sie brauchten die Medien dringend für ihre Prüfungen. Inzwischen ist auch wieder der Schulbetrieb angelaufen und auch in den Gemeinden sind wieder mehr Gottesdienste und Bildungsveranstaltungen möglich.
Mit Sonderöffnungszeiten in den Sommerferien sollen all diese engagierten Religionspädagog/innen  in Schule und Gemeinde besonders unterstützt werden.
Dazu wird die "Mediothek to go" bis bis Freitag, 03. Juli verlängert.
Anfang August soll die Mediothek wieder -unter den dann geltenden Hygieneregeln- für Besucher zugänglich sein. Zunächst mit dem "Laboratorium" vom 03. bis 07. August. Das ist eine Woche mit erweiterten Öffnungszeiten, die den Nutzerinnen und Nutzern Spielraum, Zeit und Muße für die Vorbereitung von Unterricht, Gruppenarbeit oder Gottesdiensten ermöglicht. Von Montag, 03. August bis Donnerstag, 06. August ist die Mediothek dann täglich von 10 bis 16 Uhr geöffnet, am Freitag, 07. August von 10 bis 13 Uhr. Dann wird es auch begleitende Medienpräsentationen und Webinare zu relevanten Unterrichtsthemen geben. Aktuelle Informationen gibt es jeweils hier.


Vorherige Verabredungen mit Mitarbeitenden notwendig

Termine im Haus der Kirche wieder möglich


Nachdem das Haus der Kirche zwei Monate lang nur für Mitarbeitende des Hauses zugänglich war, sind nun im Rahmen der Corona-Schutzverordnung wieder Gespräche und Termine vor Ort möglich. Um die mögliche Infektionsgefahr so gering wie möglich zu halten, sind jedoch neben den allgemein bekannten Hygienestandards einige Dinge zu beachten.
Besuche im Haus sind nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Sollten Termine mit verschiedenen Personen oder Abteilungen bzw. Referaten nötig sein, müssen diese jeweils separat vereinbart werden. Spontane Besuche nach dem Motto ,wenn ich gerade schon mal da bin‘ sind leider nicht möglich. Mit Blick auf den Schutz der Mitarbeitenden im Haus wird ebenso um Verständnis darum gebeten, dass die Nutzung der Tiefgarage für Besucherinnen und Besucher weiterhin nicht möglich ist. Gleiches gilt – aufgrund einer möglichen Kontaktflächen-Übertragung – für die Benutzung des Fahrstuhls.
Die Erfassung der persönlichen Daten erfolgt am Empfang. Sie dient einzig und allein der Rückverfolgungsmöglichkeit aller Personen, falls eine Infektion mit Covid-19 aufgetreten sein sollte. Die erfassten personenbezogenen Daten werden datenschutzgerecht aufbewahrt und nach vier Wochen vernichtet. Zum vereinbarten Termin werden Besucherinnen und Besucher am Empfang abgeholt und dorthin zurückbegleitet. Der Mund-Nasen-Schutz kann während eines Gesprächs oder Termins abgenommen werden, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird.


Zusätzliche Angebote in den kommenden Wochen

Bielefelder Kirchen sind täglich geöffnet


Lichtort in der Altstädter Nicolaikirche (Foto: Andrea Seils)

Im Kirchenkreis Bielefeld sind regelmäßig evangelische Kirchen für Sie geöffnet: zur stillen Einkehr und zum Gebet oder um eine Kerze zu entzünden.
Weitere Seelsorgeangebote finden Sie auf den Internetseiten der jeweiligen Gemeinden.

WICHTIG:

Dieses Angebot richtet sich an Einzelpersonen, nicht an Gruppen.

Bitte beachten Sie die bekannten Hygieneregeln: Abstand voneinander halten, Handreinigung!

 

Selbstverständlich sind alle Pfarrerinnen und Pfarrer, Seelsorgerinnen und Seelsorger in Gemeinden und Diensten für Sie ansprechbar. Eine Übersicht aller Bielefelder Gemeinden und entsprechende Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

 

 


 
Zum YouTube-Kanal des
Ev. Kirchenkreises Bielefeld


Sie möchten eintreten? Herzlich Willkommen!


Gottesdienste
im Evangelischen Kirchenkreis


TERMIN-
KALENDER
Veranstaltungen, 
Kurse, Konzerte
& mehr


Offene Kirchen
im Evangelischen Kirchenkreis


Mediothek Online-Katalog

 

Kontakt

Evangelischer
Kirchenkreis Bielefeld
Markgrafenstraße 7
33602 Bielefeld

Fon: 0521 / 5837-0
Fax: 0521 / 5837-253
webinfo@kirche-bielefeld.de

Impressum

 

Datenschutz