Kirche aktuell

Thomas-Kita feiert die Eröffnung ihres neuen Kaninchenstalls


Auf dem Foto (v.l.n.r.):Fode, Pfarrer Martin Feaux de Lacroix, Douae, Vater Andreas Beier, Frieda Lorelei, Dila, KiTa-Leiterin Christine Schaper, Mohammad, Emma, Filialdirektor Stefan Oldemeier und Oliwer

 

Am Weltkindertag (20. September) wurde in der Thomas-Kita in Schildesche mit einem Fest für die Kinder der neue Kaninchenstall und das dazugehörige Freigelände gefeiert.

Fritzi, Puschel Wuschel und Toffee heißen die drei Kaninchen, die ab sofort in der Kita auch tiergestützte Pädagogik ermöglichen. „Die Familien der Kinder in unserer Einrichtung haben oft nicht die Möglichkeit eigene Haustiere zu habe, aber durch einen verantwortungsvollen Umgang mit Tieren, kann man so viel positives lernen.“ betont Christine Schaper, die Leiterin der Kita.

Ermöglicht wurde dieses Angebot durch die Unterstützung der Deutschen Bank, denn diese hat neben einer Geldspende auch fünf ihrer Mitarbeiter vorbeigeschickt. Diese haben im Rahmen des ‚Social Days‘ ordentlich mit angepackt. Aber auch Elterninitiative war mit im Spiel, um den Tieren nicht nur ein artgerechtes neues Zuhause zu bieten, sondern dies auch so zu gestalten, dass es zu wertvollem pädagogischem Kontakt zwischen den Kaninchen und den Kita-Kindern kommen kann.

Der Kontakt zu den echten Kaninchen soll mit Rücksicht auf die Tiere aber nur in kleinen Gruppen so nach und nach aufgenommen werden.

 

 


Aktions-Angebote der Evangelischen Jugend rund um die Johanniskirche

Spielefeld-Finale am 25. September


Das „Spielefeld“-Angebot der Evangelischen Jugend rund um die Johanniskirche am Johanniskirchplatz 1 ist in den vergangenen 15 Monaten für viele Familien in der Sommerzeit zu einer tollen Aktivität in dieser besonderen Zeit geworden. Über 2500 Mitspielende haben dabei die monatlichen Angebote genutzt. Nun steht mit dem letzten Termin in diesem Jahr das große Finale an. Am Samstag, 25. September von 14-17.30 Uhr heißt es nochmals „Spiel, Spaß und Spannung“.

Der „FUNTIME“-Funpark (bekannt von allen Bielefelder Stadtfesten) bietet neben ungewöhnlichen Großspielen für die kleinsten Besucher einen Pustefix-Tisch, Entenangeln oder einen Berg „XXL-Legosteine“. Auch Schulkinder können ausgefallene Geschicklichkeitsspiele ausprobieren. Und für Jugendliche und Erwachsene gibt es neben Riesenrutsche und XL-Hindernisparcours eine Vielzahl von Großspielen. Bei den stündlichen Spielaktionen gibt es wieder viele aktuelle Brettspiele zu gewinnen.

Los geht es um 15 Uhr mit dem „Geheimnisvollen Geschenk“. Um 16 Uhr heißt es dann „Wahr oder gelogen?“ bevor um 17 Uhr mit der „Bingo-Zeit“ das Finale abgeschlossen wird. Zudem kann beim „Spiele-Flohmarkt“ gegen eine Spende aktuelle Spiele für die Winterzeit entdeckt werden. Alle Angebote sind kostenfrei. Sollte die Veranstaltung an einem Tag aufgrund der Witterung nicht stattfinden können, wird dies um 11 Uhr auf der Homepage  www.jugend-lydia.de veröffentlicht.

 


Predigerin aus der Methodistischen Kirche. Ökumenischen Songgruppe wirkt mit

Ökumenischer Gottesdienst in Schildesche


Die Ökumenische Songgruppe Schildesche gestaltet den Gottesdienst musikalisch. Foto: Privat

 

Am Tag der Bundestagswahl am kommenden Sonntag, 26. September, findet in der Stiftskirche Schildesche um 10 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst statt. Er wird von drei Schildescher Kirchengemeinden und Vertretern des Stadtteils gemeinsam gestaltet. Beteiligt sind Pfarrer Rüdiger Thurm von der Evangelischen Kirche, Gemeindereferentin Anke Wienhues von der Katholischen Kirche und als Predigerin die neue Pfarrerin der Methodistischen Kirche, Nicole Bernady. Musikalisch wird der Gottesdienst von der Ökumenischen Songgruppe Schildesche unter der Leitung von Johannes Neugebauer gestaltet. Für die Teilnahme am Gottesdienst gilt die 3G-Regel. Für Ungeimpfte wird ab 9 Uhr eine Schnelltest-Möglichkeit im Evangelischen Gemeindehaus, Johannisstraße 13, angeboten: Hier bitte mindestens 15 Minuten bis zum Testergebnis einkalkulieren.

 


Nachtansichten 2021 in der Neustädter Marienkirche

Bravo!


 

Matthias Gräßlin, Leiter der Theaterwerkstatt Bethel, schreibt auf Facebook: "Vielen Dank für die Gastfreundschaft der Neustädter Marien-Kirchengemeinde und die wunderbare Zusammenarbeit mit der Theaterwerkstatt Bethel im Rahmen der diesjährigen Nachtansichten. Unter dem Motto DIE WELT HOCHWERFEN konnten wir gemeinsam einen wahrlich besonderen Abend in der Kirche erleben. Dabei hat sich die Idee einer Piazza mitten im Kirchenschiff wunderbar erfüllt. Hier begegneten sich unterschiedlichste Menschen. Es wurde geplaudert, gegessen und getrunken, Musik verschiedenster Bands gehört, Shows und politisches Theater bestaunt, inmitten einer berührenden Ausstellung. Bravo!"

 


Der 5. Ökumenische Klimapilgerweg kommt auch durch Bielefeld

Von Katowice nach Glasgow


Klosterruine auf dem Jostberg. Foto: Grugerio/Wikipedia

 

Auf dem Weg vom vorigen UN-Klimagipfel in Katowice (Polen) nach Glasgow (Großbritannien) zieht die Pilgergruppe am Montag, 20. September, von Oerlinghausen nach Bielefeld und am folgenden Tag von Bethel zum Kloster Marienfeld. Alle, die sich für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit einsetzen wollen, sind eingeladen, ein Stück des Weges mitzugehen.

Am Montag, 20.9., geht es los um 9 Uhr am katholischen Pfarrheim in Oerlinghausen bis zum City-Kloster in Bielefeld. Das letzte Stück geht auch Schirmherrin Präses Dr. h.c. Annette Kurschus mit. Gegen 12 Uhr treffen die Pilgerinnen und Pilger auf dem Klosterplatz ein. Sie sind zum anschließenden Mittagsgebet in St. Jodokus eingeladen.

Dienstag, 21.9. geht es los um 9 Uhr am Dankort in Bethel. Über die Jostbergruine und Zweischlingen geht es zum „Schmerzpunkt“ A33 (Autobahnbrücke an der Bielefelder Str) und zum Steinhagener Rathaus mit der neuen Mobilstation (Empfang durch Bürgermeisterin Sarah Süß). Der Weg geht weiter über Brockhagener Kirche nach Marienfeld zum Kloster, wo es gegen 17 Uhr eine ökumenische Abschlussandacht geben wird.

Auch Tagespilger:innen müssen sich anmelden Es gilt die 3G-Regel. Kurzentschlossene können sich auf www.klimapilgern.de oder über anmeldung@klimapilgern.de anschließen. Da nur die zur Übernachtung angemeldeten Dauerpilger von den gastgebenden Gemeinden verpflegt werden (in Bielefeld: Neustadt Marien und Männergruppe der Zionsgemeinde) werden die Tagespilger:innen gebeten, sich selbst mit Essen und Trinken zu versorgen.

 


Veranstaltungen bis 100 Personen wieder möglich

3G-Regel im Haus der Kirche


 

Auch im Haus der Kirche in der Markgrafenstr. 7 gilt nun – bei einem Inzidenzwert von über 35 – die 3G-Regel. Neben geimpften und genesenen Personen gilt als Testnachweis ein negativer Schnelltest oder ein PCR-Test, der maximal 48 Stunden alt sein darf. Grundsätzlich gelten die AHA+L Regeln weiter. Eine Nachverfolgbarkeit (Erfassung der Teilnehmer in einer Liste) ist nicht mehr erforderlich. Alle Besucher:innen werden gebeten, den entsprechenden Nachweis am Empfang vorzuzeigen. Zudem ist eine freiwillige Registrierung in der Luca-App möglich.

Die Anwendung der 3G-Regel gilt für externe Besucher:innen ebenso wie für Mitarbeitende des Hauses auf den Wegen zu bzw. von einem Veranstaltungsraum. Grundsätzlich ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Auf den Sitzplätzen kann darauf verzichtet werden, entweder wenn die Plätze einen Mindestabstand von 1,5 Metern haben oder alle Personen immunisiert oder getestet sind.

Die 3G-Regelungen im Haus der Kirche in der Übersicht hier.

 


Andreas Darkow, Ute Eberlein und Susanne Böger-Tillmann im Ruhestand

Drei langjährige Mitarbeitende verabschiedet


Im Rahmen des jährlichen Mitarbeitendentages des Kirchenkreises wurden jetzt drei langjährige Mitarbeitende im Haus der Kirche verabschiedet. Sie sind zwar schon seit mehreren Monaten im Ruhestand, konnten jedoch aufgrund der Corona-Auflagen bislang nicht durch die Hausgemeinschaft verabschiedet werden. Superintendent Christian Bald (r.) dankte den langjährigen Mitarbeitenden für ihren engagierten und wertvollen Dienst für den Kirchenkreis (v.l.): Andreas Darkow, Journalist im Referat Kommunikation; Ute Eberlein, Geschäftsführerin und Referatsleiterin der Tageseinrichtungen für Kinder sowie Susanne Böger-Tillmann, Referentin für Erwachsenenbildung.

 


Ausstellungseröffnung im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bielefeld

"Jekkes in Israel"


Moshe Beker (li) und Oranit Ben Zimra


Die beiden israelischen Künstler Moshe Beker & Oranit Ben Zimrasind seit über 30 Jahren in der israelischen Kulturwelt tätig - im Bereich Fotografie, Bühne und Produktion. Da die Veranstaltung am Vortag von Rosh haShanah, dem jüdischen Neujahrsfest, stattfindet, werden typische Gebräuche und Traditionen vorgestellt. Die Ausstellungseröffnung mit einem Grußwort von Oberbürgermeister Pit Clausen findet statt am Sonntag, 05.09.2021 um 11:30 Uhr in der VHS Bielefeld, Historischer Saal, Ravensberger Park 1. Der Eintritt ist entgeltfrei. Weitere Infos auf www.juedische-gemeinde-bielefeld.de


3.000 Euro für Evangelische Kita Kinderarche in Oldentrup

Spende der Firma Parker Hannifin


Symbolische Scheckübergabe (v.l.): Michael Rettig, Betriebsratsvorsitzender, Dirk Falkenreck, Manager des European Distribution Center, Kita-Leiterin Kira Lohkemper, Regina Glaser, Administrative Assistant sowie Ilka Dittmann-Koch vom Referat Tageseinrichtungen für Kinder des Kirchenkreises. Foto: Andreas Darkow

 
Bielefeld-Oldentrup. Über eine Spende von 3.000 Euro der Firma Parker Hannifin GmbH freut sich die Evangelische Kita Kinderarche in Bielefeld-Oldentrup und ihre Leiterin Kira Lohkemper. „Im Jahr 2018 haben wir vom Standort Bielefeld-Oldentrup erstmals die Evangelische Kindertageseinrichtung Kinderarche mit einer finanziellen Spende unterstützt. Diese jährliche finanzielle Zuwendung führen wir seitdem fort“, so Dirk Falkenreck, Parker Hannifin Manager des European Distribution Center in Oldentrup.

Unter der Koordination des Betriebsrates haben zudem einige der Mitarbeitenden des Konzerns den Flur des Kindergartens gestrichen. Die Materialkosten trug das Distribution Center Bielefeld. Neben den jährlichen finanziellen Zuwendungen haben sich die Mitarbeitenden 2019 mit eine Sachspende (gebrauchtes Spielzeug, Bücher etc.) daran beteiligt, den Kindern zu Weihnachten eine Freude zu machen. „Mit der aktuellen Spende können wir Projekte für unser Außengelände realisieren“, freut sich Kita Leiterin Kira Lohkemper. Kinder aus der Kita bedankten sich mit einem selbstgestalteten Buch bei Dirk Falkenreck und dem Betriebsratsvorsitzenden Michael Rettig.
 


Zeitgenössische Skulpturen aus Simbabwe im Haus der Kirche

Zvirimudombo – Es steckt etwas im Stein


 

Ab Montag, 30. August 2021, ist bis zum 24. September die Ausstellung „Zvirimudombo – Es steckt etwas im Stein. Zeitgenössische Skulpturen aus Simbabwe“ im Haus der Kirche, Markgrafenstraße 7, 33602 Bielefeld zu sehen. Für Besucher:innen ist das Haus Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 16 Uhr, am Freitag bis 13 Uhr geöffnet. Für den Besuch ist die Einhaltung der 3-G-Regel erforderlich.

Eröffnet wird die Ausstellung am Montag, 30. August um 17 Uhr durch Superintendent Christian Bald sowie mit einer Grußbotschaft von Dr. Ulrich Möller, Oberkirchenrat der Evangelischen Kirche von Westfalen und Dr. Reinhold Hemker, Präsident der Deutsch-Simbabwischen Gesellschaft. Im Anschluss wird Kerstin Hemker, Botschafterin für Brot für die Welt und Kuratorin „Simbabwe – als Reise- und Kulturland“ eine kurze Einführung geben. Eine Anmeldung wird telefonisch erbeten unter 0521 5837-0 oder an superintendentur@kirche-bielefeld.de. Es gilt die 3-G-Regel.

Die Skulpturen können vor Ort gekauft werden. Mit den Erlösen wird zum einen das Projekt „Care and share in Zimbabwe” unterstützt, einem Hilfsprojekt für Pfarrer:innen in der Partnerdiözese des Ev. Lutherischen Kirche in Simbabwe. Zum zweiten kommen die Verkaufserlöse für das tägliche Mittagessen von 490 Grundschüler:innen an der Porta Farm Grundschule bei Norton in Simbabwe zugute.

Im Rahmen der Ausstellung findet am Mittwoch, den 1. September um 19 Uhr im großen Saal im Haus der Kirche eine Veranstaltung von „Weltwärts. Begegnung – Austausch – Partnerschaft“ statt. Von Bielefeld aus konnten zahlreiche Erwachsene und Jugendliche Erfahrungen in Simbabwe sammeln. Es wird berichtet über die Schulpartnerschaft zwischen der Martin-Niemöller Gesamtschule und Nkululeko, von Weltwärts von der Projektpartnerschaft mit Zubo und der Magura High School, von einer Reise 2019 durch Simbabwe. Der Eintritt ist frei. Eine Teilnahme ist unter Einhaltung der 3-G-Regel möglich.

 


Derzeit gelten beinahe überall noch bisherige Regelungen

3-G-Regel auch für Gottesdienste möglich


 

Die 3-G-Regel kann mit Inkrafttreten der neuen Corona-Schutzverordnung seit Freitag, 20. August, auch für Religionsgemeinschaften angewendet werden. So kann bei der Einführung der 3-G-Regel im Gottesdienst die Rückverfolgung, das Abstandsgebot sowie die Maskenpflicht entfallen. Auch das Singen ohne Maske wäre möglich, sofern bei den getesteten Personen ein negativer PCR-Test vorliegt.

Für die Umsetzung und Kontrolle sind die jeweiligen Kirchengemeinden verantwortlich. Für den kommenden Sonntag, 22. August, geht der Kirchenkreis davon aus, dass eine Neuregelung (3-G) noch nicht umgesetzt werden kann. Er empfiehlt allen Gemeinden, bis zu einer möglichen Einführung der 3-G-Regeln die bisherige Praxis mit Kontaktformular, Abstandsgebot und Maskenpflicht beizubehalten. Alle Gemeinden werden gebeten, den Beginn der 3-G-Neuregelung für ihre Gottesdienste über ihre Kanäle (Homepage, Schaukasten, Newsletter etc.) entsprechend zu kommunizieren.




 

Gemeinden online

 

Gottesdienste
im Evangelischen Kirchenkreis


Sie möchten eintreten? Herzlich Willkommen!


Offene Kirchen
im Evangelischen Kirchenkreis


TERMIN-
KALENDER
Veranstaltungen, 
Kurse, Konzerte
& mehr


Zum YouTube-Kanal des
Ev. Kirchenkreises Bielefeld


Mediothek Online-Katalog

 

Kontakt

Evangelischer
Kirchenkreis Bielefeld
Markgrafenstraße 7
33602 Bielefeld

Fon: 0521 / 5837-0
Fax: 0521 / 5837-253
webinfo@kirche-bielefeld.de

Impressum

 

Datenschutz

 

                  

Spendenkonto:

Evangelischer Kirchenkreis Bielefeld           
Bank für Kirche und Diakonie  
DE42 3506 0190 2006 6990 68